Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie im Kontext
R. Demuth, I. Parchmann, B. Ralle
29,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.03.2010, 22:04   #1   Druckbare Version zeigen
foxme  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 24
Daumen runter Elektroneutralität in der galvanischen Zelle

Hallo (:
meine Frage vom letzten Mal ist jetzt bereits hinfällig, allerdings hab ich schon wieder eine neue: In einem galvanischen Element werden an der Anode ja Kationen gebildet, die zur Kathode wandern und dort verbraucht werden. Damit wird die örtliche Neutralität verletzt--> wieso ? weil für den Bruchteil einer Sekunde ein Kation mehr existiert als ein Anion?
Oder welches Gleichgewicht ist gemeint ?
Bitte Hilfe (:
Danke, lg Karoline
foxme ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2010, 22:16   #2   Druckbare Version zeigen
3_of_8 Männlich
Mitglied
Beiträge: 556
AW: Elektroneutralität in der galvanischen Zelle

Das kann man so eigentlich nicht sagen. Dieses Gleichgewicht existiert nur makroskopisch, also im großen Maßstab, und auch nur so mehr oder weniger. Das wird ständig leicht "gebrochen". Wenn du eine galvanische Zelle ansiehst, bei der Elektronen von der linken in die rechte Halbzelle fließen, dann gehen ständig in beiden Zellen Ionen aus den Elektroden in die Lösung und ständig scheiden sich welche an den Elektroden ab - das sind statistische Prozesse, aber in der Summe ergibt sich eine Gesamtreaktion, bei der Ionen links in Lösung gehen und sich rechts abscheiden. Die Idee, dass da zu jedem Zeitpunkt immer exakt gleich viele Anionen wie Kationen in der Lösung sind, ist einfach nicht zutreffend, genauso wie die Vorstellung, dass nur bei Stromfluss eine Reaktion stattfindet.
3_of_8 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2010, 22:31   #3   Druckbare Version zeigen
foxme  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 24
AW: Elektroneutralität in der galvanischen Zelle

D.h. wenn ich dieses Elektroneutralität aufrechterhalten will, muss ich einfach Elektronen über den externen Draht etc. von der Anode zur Kathode schicken?
foxme ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 01.03.2010, 22:35   #4   Druckbare Version zeigen
3_of_8 Männlich
Mitglied
Beiträge: 556
AW: Elektroneutralität in der galvanischen Zelle

Die Elektroneutralität bleibt - im großen und ganzen - eigentlich immer erhalten. Wenn sie es nicht wäre, würden elektromagnetische Kräfte wirken, die dazu führen würden, dass sich die Ladungen ausgleichen und die Elektroneutralität wiederhergestellt wird, zumindest im großen Ganzen. Mit "Elektronen von außen zuführen" meinst du wahrscheinlich eher "eine Spannung anlegen" bzw. "einen Strom fließen lassen". Wenn du das tust, drängst du die Eleketronen in eine bestimmte Richtung, sodass du das Gleichgewicht verschiebst, du bekommst dann also in der einen Lösung mehr Ionen und in der anderen weniger, neutral ist das ganze aber, mehr oder weniger, die ganze Zeit.

(Wie gesagt: Immer nur mehr oder weniger. Eine Elektroneutralität hast du hier nur, wenn du eine sehr große Menge an Teilchen betrachtest, genauso wie du auch nur bei einer sehr großen Menge an Teilchen von einer einheitlichen Temperatur sprechen kannst)
3_of_8 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2010, 22:45   #5   Druckbare Version zeigen
foxme  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 24
AW: Elektroneutralität in der galvanischen Zelle

Das verwirrt mich gerade ein bisschen . Eigentlich will man ja gar kein Gleichgewicht erhalten, da ansonsten ja die Batterie entladen ist oder nicht ? Aber wahrscheinlich verwechsel ich da jetzt was, denn Gleichgewicht heißt ja, dass gar keine Ionen mehr in Lösung gehen bzw. oxidiert oder reduziert werden oder ?
foxme ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2010, 22:51   #6   Druckbare Version zeigen
3_of_8 Männlich
Mitglied
Beiträge: 556
AW: Elektroneutralität in der galvanischen Zelle

Ja. Das Ladungsgleichgewicht hat mit dem Reaktionsgleichgewicht nichts zu tun.

Daa Reaktionsgleichgewicht will sich ja auch einstellen, aber das geht eben nur, indem Elektronen über die Leitung geschickt werden, was der Grund dafür ist, dass man eine Spannung und einen Strom messen kann.

Achja: Auch im Gleichgewicht gehen Ionen in Lösung und Ionen scheiden sich ab. Die Geschwindigkeiten, mit denen das passiert, sind aber gleich, sodass es insgesamt so aussieht, als würde nichts mehr passieren. Gleichgewicht heißt nicht, dass keine Reaktionen mehr stattfinden.
3_of_8 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2010, 23:11   #7   Druckbare Version zeigen
3_of_8 Männlich
Mitglied
Beiträge: 556
AW: Elektroneutralität in der galvanischen Zelle

Ich sage "im Großen und Ganzen". Wenn man das gesamte System nimmt und die Ladung zählt, dann ist die immer mehr oder weniger gleich 0. Natürlich, es baut sich an den Elektroden eine kleine Ladung mit einem gewissen Potential auf, aber das ist relativ wenig. Was ich sagen wollte, ist, dass nur weil das System insgesamt keine Ladung hat das nicht heißt dass keine Reaktion stattfindet.
3_of_8 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.03.2010, 23:18   #8   Druckbare Version zeigen
foxme  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 24
AW: Elektroneutralität in der galvanischen Zelle

Vielen Danke für die ganzen Antworten (: jetzt kann (muss) ich ja beruhigt wieder weiterlernen.
Lg (:
foxme ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
elektroneutralität, galvanische zelle

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Funktionsweise der Membran in einer galvanischen Zelle KayL Physikalische Chemie 5 15.05.2010 13:42
Bestimmung der Spannung einer Galvanischen Zelle xhaendlerx Analytik: Quali. und Quant. Analyse 22 08.04.2010 16:03
Bestimmung der Spannung einer Galvanischen Zelle xhaendlerx Analytik: Quali. und Quant. Analyse 9 29.01.2010 19:32
Ionenwanderung in der Galvanischen Zelle methylamin Physikalische Chemie 3 29.03.2009 00:20
poröse Trennwand bei der Galvanischen Zelle azur01 Allgemeine Chemie 8 23.09.2005 21:50


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:48 Uhr.



Anzeige