Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie
C.E. Mortimer, U. Müller
59.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.02.2010, 20:20   #1   Druckbare Version zeigen
Fiona1991  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 71
Löslichkeitsprodukt mit Hilfe von Verhältnisrechnung

hallo ihr lieben,
ich habe 2 aufgaben für euch :-)
1. 2 As^3+ + 3 S^2- --> As2S3
kann ich hier für die konzentration folgende gleichung aufstellen?
[As^3+]/[S^2-] = 2/3
weil aus einem mol As2S3 2 mol As^3+ und 3 mol S^2- entstehen?
analog nochmal eine zweite reaktionsgleichung:
BaF2 -> Ba^2+ + 2 F^-
gilt hier: [Ba^2+]/[F^-] = 1/2 ?
lg
Fiona1991 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2010, 20:40   #2   Druckbare Version zeigen
Kronhelm Männlich
Mitglied
Beiträge: 67
AW: Löslichkeitsprodukt mit Hilfe von Verhältnisrechnung

Ja, stimmt
Kronhelm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2010, 21:04   #3   Druckbare Version zeigen
Kronhelm Männlich
Mitglied
Beiträge: 67
AW: Löslichkeitsprodukt mit Hilfe von Verhältnisrechnung

Aber die Verhältnisse sind doch richtig aufgestellt...oder?
Kronhelm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2010, 23:25   #4   Druckbare Version zeigen
Kronhelm Männlich
Mitglied
Beiträge: 67
AW: Löslichkeitsprodukt mit Hilfe von Verhältnisrechnung

Achso. Allein aus der Dissoziationsgleichung lassen sich die Konzentrationen der einzelnen Komponenten in Lösung natürlich nicht berechnen. Deshalb das Löslichkeitsprodukt entweder bestimmen, indem die Konzentration der Spezies experimentell in Erfahrung gebracht wird. Bei Kenntnis der freien Energie des Lösungsprozesses kann das Löslichkeitsprodukt möglicherweise auch rechnerisch über Delta G = -RT ln k ermittelt werden. k ist die Gleichgewichtskonstante der Reaktion. Ich denke dieser Ansatz ist plausibel, da sich das Löslichkeitsprodukt direkt aus dem Massenwirkungsgesetz ableitet. Eine weitere Möglichkeit ist die Berechnung über die Nernst-Gleichung, wenn das Potential der Halbzelle mit der Salzlösung bekannt ist. Dafür muss natürlich eine der Komponenten des Salzes Teil des Redoxsystems sein. Eine Berechnung ohne experimentelle Werte wie etwa Delta G oder das Halbzellen-Potential ist glaube ich nicht möglich.
Kronhelm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2010, 01:13   #5   Druckbare Version zeigen
Fiona1991  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 71
AW: Löslichkeitsprodukt mit Hilfe von Verhältnisrechnung

wie ich weiter vorgehe weiß ich aber ich wusste nicht, ob die gleichungen, die ich aufgstellt habe richtig sind. kann ich also annehmen, dass die verhältnisse richtig sind ohne konkrete werte für die konzentrationen zu haben?
Fiona1991 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2010, 16:33   #6   Druckbare Version zeigen
Kronhelm Männlich
Mitglied
Beiträge: 67
AW: Löslichkeitsprodukt mit Hilfe von Verhältnisrechnung

Ja, die stöchiometrischen Verhältnisse sind richtig.
Kronhelm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.02.2010, 19:32   #7   Druckbare Version zeigen
Fiona1991  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 71
AW: Löslichkeitsprodukt mit Hilfe von Verhältnisrechnung

super, vielen dank euch :-)
Fiona1991 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verhältnisrechnung NichtsChecker Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 6 24.02.2009 20:50
Hilfe: Reaktion von Butanal zu Buttersäure mit Hilfe von KMnO4 Marco90 Organische Chemie 16 10.11.2008 19:35
hilfe beim berechnen von summen mit hilfe der summenformel mcfit Mathematik 3 29.05.2008 23:30
löslichkeitsprodukt mit hilfe einer konzentrationezelle hexe111 Allgemeine Chemie 1 07.03.2008 21:10
Verhältnisrechnung mit 2 Variablen ToniM Mathematik 1 11.01.2007 12:49


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:26 Uhr.



Anzeige