Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemische Experimente in Schlössern, Klöstern und Museen
G. Schwedt
29.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.02.2010, 00:35   #1   Druckbare Version zeigen
Kimba  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 21
Zucker und Eukalypusöl

Hallo

Den Versuch mit Zucker und Asche als Katalysator kennt ja jeder.

Zucker und Eukalyptusöl ist nicht so geläufig.

Aber wieso brennt der Zucker?
Ohne irgendwelche Zusätze schmilzt er nur.

Das Eukalyptusöl denke ich mal ist eine Art Katalysator
Das kann aber eigentlich nicht sein, weil ein Katalysator nach der Verbrennung unverändert ist.

Das Eukalyptusöl ist dem Versuch mit Verbrannt.

Welche Rolle spielt dann das Öl bei der Verbrennung?

Mit freundlichen Grüßen
Kimba
Kimba ist offline  
Alt 08.02.2010, 01:51   #2   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.883
AW: Zucker und Eukalypusöl

das heisse eukalyptusoel loest teer, und haelt die oberflaeche des zuckers somit lange genug von den sich bildenden "zucker-teeren" frei, damit diese verbrennen und nicht stattdessen ( wie im unkatalysierten fall) die zuckeroberflaeche "versiegeln" (was zum erloeschen der flaemme fuehrt)

das teeroel-gesaettigte eukalyptusoel brennt sodann ebenfalls mit ab

gruss

ingo
magician4 ist offline  
Alt 08.02.2010, 08:49   #3   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Zucker und Eukalypusöl

Hier verbrennt erstmal das Eucalyptusöl. Dessen Hauptbestandteil 1,8-Cineol hat einen Flammpunkt von 49 °C. Man braucht es also nur auf diese Temperatur zu erwärmen, um es in Brand setzen zu können. Das fällt leicht, wenn es sich in einem saugfähigen Feststoff (Zucker) befindet (Dochteffekt).

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline  
Anzeige
Alt 08.02.2010, 17:53   #4   Druckbare Version zeigen
Kimba  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 21
AW: Zucker und Eukalypusöl

Erst mal Danke für die Antworten.

@FK Das das Eukalyptusöl verbrennt ist klar aber der zucker verbrennt auch noch relativ lange. Eindeutig länger als reines Eukalyptusöl.

Mit dem Teer das habe ich noch nicht so richtig verstanden.
Wodurch entsteht der Teer?

Das heißt erst katalysiert das Öl die Zuckerverbrennung und dann verbrennt es selber, wobei es bei der katalysation unverändert bleibt(um die Anforderungen zu erfüllen)?

Mit freundlichen Grüßen
Kimba
Kimba ist offline  
Alt 08.02.2010, 17:58   #5   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Zucker und Eukalypusöl

Zitat:
Zitat von Kimba Beitrag anzeigen
@FK Das das Eukalyptusöl verbrennt ist klar aber der zucker verbrennt auch noch relativ lange. Eindeutig länger als reines Eukalyptusöl.
Keine Frage, schließlich heizt das brennende Öl den Zucker bis zur Zersetzung auf, da muss er ja mitbrennen. Das wird wohl ebenso mit anderen brennbaren Flüssigkeiten funktionieren.
Mit Katalyse hat das aber nichts zu tun.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline  
Alt 08.02.2010, 18:06   #6   Druckbare Version zeigen
Kimba  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 21
AW: Zucker und Eukalypusöl

Hat das also nichts mit dem Teer zu tuhen von dem magician4 geschrieben hat?

Mit freundlichen Grüßen
Kimba
Kimba ist offline  
Alt 08.02.2010, 18:14   #7   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.883
AW: Zucker und Eukalypusöl

Zitat:
Zitat von Kimba Beitrag anzeigen
Mit dem Teer das habe ich noch nicht so richtig verstanden.
Wodurch entsteht der Teer?
zucker brennt im gegensatz zu holz beim erhitzen nicht einfach sauber ab, sondern zersetzt sich partiell unter gleichzeitiger ausbildung recht komplizierter und teilweise sehr hochmolekularer stoffgemische ( --> zuckercouleur, zuckerkohle )mit schlussendlich teerartiger konsistenz.

diese teere sind i.a. im eukalyptusoel hinreichend loeslich um eine effektive oberflaechenblockade zu verhindern, und werden im rahmen der verdampfung des oels (ggf. als troepfchen oder micropartikel) mitgerissen und verbrannt, wodurch die oberflaeche des brennenden zuckerwuerfels dann eben nicht "verstopft" wird.

ich wuerde diesen vorgang allerdings nicht "katalyse" nennen

gruss

ingo
magician4 ist offline  
Alt 08.02.2010, 18:24   #8   Druckbare Version zeigen
Kimba  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 21
AW: Zucker und Eukalypusöl

Gut, Jezt hab ichs verstanden.

Danke euch beiden

Mit freundlichen Grüßen
Kimba
Kimba ist offline  
Alt 16.02.2010, 13:41   #9   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Zucker und Eukalypusöl

Die Frage stammt übrigens aus diesem Wettbewerb: http://www.chemie-entdecken-nrw.org/aufg110.pdf
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline  
Anzeige


Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Merkwürdiger Zucker (Uranin im Zucker ?) Wasser II Oxid Lebensmittel- & Haushaltschemie 12 06.08.2011 15:38
Zucker und Kochsalz ScHlUtZ Allgemeine Chemie 17 09.03.2008 12:21
Zucker und Aminosäuren bine_ke Biologie & Biochemie 5 16.09.2006 18:48
Resorcinol und Zucker ArtMoonie Organische Chemie 0 18.01.2005 16:00
Kandis-Zucker vs. Streu-Zucker ehemaliges Mitglied Organische Chemie 1 22.11.2004 10:55


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:24 Uhr.



Anzeige