Allgemeine Chemie
Buchtipp
Experimente mit Supermarktprodukten
G. Schwedt
29.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.02.2010, 17:54   #1   Druckbare Version zeigen
PetriDish  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
Name von Glasbehältnis

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage, die mit Chemie eher weniger und mit Chemiebedarf eher mehr zu tun hat - ich hoffe, hier richtig zu sein.

Ich suche ein Behältnis, das folgende Eigenschaften erfüllt:

- Material Glas, durchsichtig
- Grundfläche rund, d >= 140mm
- Höhe h: 70mm < h < 140mm
- Kochfest auf einer Herdplatte (extrem wichtig), darf nicht zerspringen

- Optional: Deckel erhältlich aus Kunststoff oder Glas (muss nicht besonders dicht sein)

Solche Behältnisse gibts schon fast im Kochhandel (z.B. Pyrex Glastöpfe), allerdings sind die meistens für den Backofen gedacht und vertragen es nicht, wenn sie auf einer Ceran- oder Elektroheizplatte stehen. Das ist aber absolut notwendig für meine Anwendung.

Das was aus dem Chemiebedarf am ehesten meine Anforderungen erfüllt wären "Kristallierschalen". Ob man die allerdings von unten Behezien darf, ist mir nicht ganz klar. Ich habe welche gefunden, die DIN 12338 erfüllen, habe auf die DIN allerdings keinen Zugriff - weiß jemand ob da vielleicht eine Aussage darüber getroffen ist, wie die zu beheizen sind?

Wenn jemand eine Idee hat, Auskunft darüber, welche Gefäße von unten beheizt werden dürfen und welche nicht und möglicherweise noch eine Bezugsquelle: Ich bin sehr dankbar für jeden Tipp!

Viele Grüße,
Michael
PetriDish ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2010, 17:59   #2   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.886
AW: Name von Glasbehältnis

Zitat:
Zitat von PetriDish Beitrag anzeigen
Das was aus dem Chemiebedarf am ehesten meine Anforderungen erfüllt wären "Kristallierschalen". Ob man die allerdings von unten Behezien darf, ist mir nicht ganz klar.
handelsuebliche kristallisierschalen kanst du z.b. auffm magnetruehrer mit heizplatte ("oelbad")problemlos einsetzen, sollte also auch auffm ceranfeld gehen

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 07.02.2010, 18:07   #3   Druckbare Version zeigen
PetriDish  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
AW: Name von Glasbehältnis

Hi Ingo,

erstmal vielen Dank für deine Antwort!

Zitat:
Zitat von magician4 Beitrag anzeigen
handelsuebliche kristallisierschalen kanst du z.b. auffm magnetruehrer mit heizplatte ("oelbad")problemlos einsetzen, sollte also auch auffm ceranfeld gehen
Ah, prima - gut zu wissen! Wie hoch ist denn die Temperatur, auf die beheizte Magnetrührer die Flüssigkeit erhitzen? Ich bräuchte etwa so 60-90°C. Bei einer herkömmlichen Heizplatte macht mir die Vertiefung in der Mitte (z.B. https://www.handygeiz24.de/images/produkte/6106-l-00079037.jpg) bzw die Rillen etwas Sorgen, ich habe leider überhaupt keine Ahnung ob das für das Glasgefäß relevant ist.

Habe jetzt gesehen, dass es die Kristallierschalen aus Quarz-, Borosilikat- und Duranglas gibt. Quarz fällt ja raus, ist Duran oder Borosilikatglas geeigneter für meinen Zweck?

Viele Grüße,
Michael
PetriDish ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.02.2010, 18:57   #4   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.886
AW: Name von Glasbehältnis

o8-15 krist-schalen tun den job problemlos - nach von mir miterlebten faellen bis zur rotglut
anm.: ich glaub die einfachsten chemie-krist-schalen sind aus borosilicatglas

typische oberflaechentemperaturen auf heizplatten von magnetruehrern gehen so bis ~ 280°C, waermeverteilung abhaengig von der konkreten bauart, d.h. wie dick das deckmetall zwischen heizdraehten und oberflaeche ist, welche waermeleiteigenschaften es hat usw usf.

war jedoch nach meinem miterleben immer hineichend homogen, d.h.mir ist nie ne kristschale auf ner heizplatte gesprungen

bei nem ceranfeld sollte das feldmaterial selbst eine hinreichend vergleichbare homogenisierung erzeugen

dein problem koennten bestenfalls die gewuenschten vergleichsweise niedrigen temperaturen i.v.m. "ceranfeld" sein: 60-90°C riecht geradezu nach zwischengeschaltetem wasserbad o.ae., sonst hast du evtl. probleme die rotglut der unterliegenden heizstaebe hinreichend runterzuregeln

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
glas, kochen, schale

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:43 Uhr.



Anzeige