Allgemeine Chemie
Buchtipp
Basiswissen Chemie
M. Wilke
19.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.01.2010, 16:54   #1   Druckbare Version zeigen
pabebu  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
Berechnung Einwaage

Hallo,
ich habe NaH2PO4 * H2O (M=137,9922), brauche aber eine 0,1 M Lösung von NaH2PO4(M=119,977).
Das heißt ja ich muß von der Substanz mit Wasser mehr einwiegen damit die Konzentration paßt, richtig?
Nach meiner Berechnung entsprechen 13,8 g von NaH2PO4 * H2O in 1l Wasser einer 0,1 M Lösung von NaH2PO4. Kann das sein?? Dies würde ebenfalls einer 0,1 M Lösung von NaH2PO4 * H2O enstprechen...
Grüße
pabebu ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2010, 17:39   #2   Druckbare Version zeigen
Sponk Männlich
Mitglied
Beiträge: 966
AW: Berechnung Einwaage

Zitat:
Zitat von pabebu Beitrag anzeigen
ich habe NaH2PO4 * H2O (M=137,9922), brauche aber eine 0,1 M Lösung von NaH2PO4(M=119,977).
Das heißt ja ich muß von der Substanz mit Wasser mehr einwiegen damit die Konzentration paßt, richtig?
Ja.

Zitat:
Zitat von pabebu Beitrag anzeigen
Nach meiner Berechnung entsprechen 13,8 g von NaH2PO4 * H2O in 1l Wasser einer 0,1 M Lösung von NaH2PO4. Kann das sein??
Ja.

Zitat:
Zitat von pabebu Beitrag anzeigen
Dies würde ebenfalls einer 0,1 M Lösung von NaH2PO4 * H2O enstprechen
Und da aller guten Dinge drei sind: Ja. (Das Wikipedia reference-linkKristallwasser des Salzes vermischt sich natürlich im Lösemittel Wasser.)
__________________
Alle Verallgemeinerungen sind falsch, immer und überall.
Sponk ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 23.01.2010, 17:42   #3   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.879
AW: Berechnung Einwaage

Hi,

wasser hat "in sich selbst" eine konzentration von 55.5 mol/l

tust du fremdstoffe rein aendert die sich ggf. - geringsfuegigst, was i.d.r. vernachlaessigt wird

das gilt auch wenn du "wasserbehaftete" fremdstoffe einfuehrst: das hydrat wird schlicht teil des algemeinen wasserfundus

bei massloesungen sieht die sache allerdings anders aus, da haette man es dann doch gerne genauer.

um nun diesen ganzen firlefanz an feinheiten es hin- und herrechnens zu umgehen tust du folgendes: du mischt nicht 13.8 g deines hydrats mit 1 l wasser, sondern (empfehlung: unter herstellung einer vor-loesung) fuellst in einem messkolben AD 1 l wasser auf

und dann bekommst du wahlweise sowohl aus 13.8 g hydrat oder 12.0 g wasserfreier ware dann jeweils exakt deine 0.1 molare natriumdihydrogenphosphat-loesung

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2010, 08:36   #4   Druckbare Version zeigen
pabebu  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
AW: Berechnung Einwaage

Vielen Dank für Eure Antworten!! Jetzt sind alle Verwirrungen beseitigt!
pabebu ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
einwaage, auswaage raccady Analytik: Quali. und Quant. Analyse 2 02.07.2010 09:04
Einwaage in Gramm lm1993 Allgemeine Chemie 6 17.10.2008 20:15
Einwaage von Substanzen (N) schnatterlinchen Allgemeine Chemie 9 23.06.2008 22:28
Einwaage Bodinho Allgemeine Chemie 2 08.05.2006 15:02
Einwaage berechnen sunny80 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 3 09.04.2006 02:37


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:41 Uhr.



Anzeige