Allgemeine Chemie
Buchtipp
Allgemeine und anorganische Chemie
E. Riedel
34.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.01.2010, 22:07   #1   Druckbare Version zeigen
Ladybobbyfilo weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 3
Massenwirkungsgesetz

Hallo, ich habe heute folgende Aufgabe zu lösen und weiß nicht wie.
Berechnen sie die maximal möglichen Ausbeuten an Essigsäureethylester bezogen auf Ethanol, wenn 1 mol Ethanol mit n= x mol Essigsäure (1<x<5); x Element von N) bei 25°C umgesezt werden (Kc=4)

Reaktionsgleichung habe ich bereits aufgestellt und festgestellt, dass ich drei unbekannte habe (also ich weiß nicht die Essigsäure, Essigsäureethylester und Wasser) Ethanol ist ja gegeben.

Wie muß ich jetzt weiter vorgehen?

Vielen Dank
Ladybobbyfilo
Ladybobbyfilo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2010, 22:18   #2   Druckbare Version zeigen
Rammue weiblich 
Mitglied
Beiträge: 13
AW: Massenwirkungsgesetz

Hast du die Reaktionsgleichung schon stöchiometisch ausgeglichen?
Rammue ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2010, 22:23   #3   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.887
AW: Massenwirkungsgesetz

Hi,

du stellst zunaechst die formulierung des MWG auf, wobei du [essigsaeureethylester] dann "y" nennst
du nennst die [ethanol] sodann x
du beruecksichtigst ferner dass durch die bildung des produkts die [ethanol], [essigsaeure] ja auf "stoff, eingesetzt minus stoff, umgesetzt" reduziert ist ( d.h. c0 geht ueber in c0 - y )

das ganze fuehrt dich sodann auf einen quadratische funktionsterm, aus dem du durch einsetzen der x-werte 2,3 und 4 sodann dein y(x) berechnest
y(x)/c0(ethanol) gibt dir die gesuchte ausbeute

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2010, 22:45   #4   Druckbare Version zeigen
Ladybobbyfilo weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 3
AW: Massenwirkungsgesetz

du beruecksichtigst ferner dass durch die bildung des produkts die [ethanol], [essigsaeure] ja auf "stoff, eingesetzt minus stoff, umgesetzt" reduziert ist ( d.h. c0 geht ueber in c0 - y )

kannst du das genauer erklären.

Was ist mit H2O Wird bei Essigsäureethylester nicht wasser frei als Produkt? Und wieso muss ich Ethanol suchen? Ist das nicht gegeben? ethanol=1mol und essigsäureethylester ist gesucht genau wie (wasser) und Essigsäure

iam confused, sorry
Ladybobbyfilo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2010, 23:02   #5   Druckbare Version zeigen
Ladybobbyfilo weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 3
AW: Massenwirkungsgesetz

du beruecksichtigst ferner dass durch die bildung des produkts die [ethanol], [essigsaeure] ja auf "stoff, eingesetzt minus stoff, umgesetzt" reduziert ist ( d.h. c0 geht ueber in c0 - y )

kannst du das genauer erklären.

Was ist mit H2O Wird bei Essigsäureethylester nicht wasser frei als Produkt? Und wieso muss ich Ethanol suchen? Ist das nicht gegeben? ethanol=1mol und essigsäureethylester ist gesucht genau wie (wasser) und Essigsäure

iam confused, sorry
Ladybobbyfilo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2010, 23:44   #6   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.887
AW: Massenwirkungsgesetz

vorweg: hier hab ich wat durcheinander gewuerfelt
Zitat:
du nennst die [ethanol] sodann x
richtig muss es heissen:
du nennst die [essigsaeure] sodann x

sorry fuer die verwirrung


ansonsten:

das MWG beschreibt stoffmengen-verhaeltnisse im gleichgewicht, also nachdem die reaktion unter stoffumsatz eben dieses gleichgewicht erreicht hat

die mengen die du urspruenglich mal reingeschmissen hast ( "c0")sind aber durch den stoffumsatz veraendert worden

du kennst aber nur die ausgangsmengen, wie berechnen sich daraus die gleichgewichtsmengen?

nun
- pro essigester entstanden ist ein ethanol verschwunden, ein essigsaeuremolekuel ebenfalls, und zusaetzlich noch ein wassermolekuel entstanden

daher weisst du:
[essigsaeure, gleichgewicht]= [essigsaeure, start - ethylacetat gebildet]
[ethanol, gleichgewicht]= [ethanol, start - ethylacetat, gebildet]
[ethylacetat] = [ wasser]

formulierung MWG:

K = [ethylacetat]*[wasser]/[essigsaeure]*[ethanol]

obige nebenbedingungen eingesetzt:

K = [ethylacetat]2 / [essigsaeure, start- ethylacetat]*[ethanol, start-ethylacetat]

weiterhin kann die essigsaeure verschiedene werte annehmen, wir nennen die c0 der essigsaeure daher x

mithin unter einsetzen der zahlenwerte:

4 = y2/(x-y)*(1-y)

und wenn du diese bruchgleichung mal etwas umarbeitest und dann die werte fuer x einsetzt...

kommst du weiter?

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Massenwirkungsgesetz ehemaliges Mitglied Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 1 18.09.2009 19:49
massenwirkungsgesetz c_sick_d Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 1 02.04.2008 23:02
massenwirkungsgesetz c_sick_d Analytik: Quali. und Quant. Analyse 0 02.04.2008 18:08
Massenwirkungsgesetz brotzeit Physikalische Chemie 2 15.12.2007 15:49
Massenwirkungsgesetz spiemic Allgemeine Chemie 4 14.03.2007 16:27


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:37 Uhr.



Anzeige