Allgemeine Chemie
Buchtipp
Kurzlehrbuch Chemie
G. Boeck
19.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.12.2009, 19:39   #1   Druckbare Version zeigen
Arnd Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 226
Mir Fehlt der Ansatz.

"In einem evakuierten Behälter mit einem Volumen von 100 dm³ werden Magnesium und 20 dm³ 2m HCl gegeben. Es ensteht bei 25°C ein Wasserstoffdruck von 1 bar. Berechnen sie die zugegebene Magnesiummasse."

Müsste man irgendwie mit der Idealen Gasgleichung machen können. Aber Mg ist doch hier n Feststoff den ich dazugebe. -So müsste ja die Reaktion verlaufen:

Mg + 2HCl -> MgCl2 + H2

Muss dann ja irgendwie über den Zusammenhang der Masse des H2 gehn. Aber wie ?
Arnd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2009, 19:46   #2   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Mir Fehlt der Ansatz.

Ich verstehe das so, dass in 100L ein Volumen von 80L Wasserstoff entsteht (20L 2mHCl rechne ich ab). Das wären dann 3,57mol (mit Vm 22,4mol/L). Und damt 86,8g Mg.

Das geht natürlich auch über pV/RT = n.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2009, 19:50   #3   Druckbare Version zeigen
Gesetzt  
Mitglied
Beiträge: 61
AW: Mir Fehlt der Ansatz.

Verstehe nichtganz genau die Aufgabenstellung. Aber wenn du dir die Molzahl von HCl errechnen kannst, kannst du über das Verhältnis die Molzahl Mg bestimmen und dann die Masse.
Gesetzt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2009, 19:57   #4   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Mir Fehlt der Ansatz.

Zitat:
Zitat von Arnd Beitrag anzeigen
Es ensteht bei 25°C ein Wasserstoffdruck von 1 bar. Berechnen sie die zugegebene Magnesiummasse
Mit dem Molvolumen bei 0° kommt man nicht weit. Also doch pv=nRT und auf 3,28 mol kommen = 79,8g.

Über die HCl-Menge kommt man nicht hin, da diese offensichtlich in großem Überschuss eingesetzt wird (~ 40mol).

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2009, 20:17   #5   Druckbare Version zeigen
Arnd Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 226
AW: Mir Fehlt der Ansatz.

Also...
Welches Volumen errechnest du? Das von H2 und dann in m = c * V ?

Geändert von Arnd (13.12.2009 um 20:24 Uhr)
Arnd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2009, 20:21   #6   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Mir Fehlt der Ansatz.

Ich berechne H2 mit

pV/RT = n

p = 101300Pa
V= 0,08m³
R= 8,314 J/mol*K
T= 298,15K

und komme auf 3,27mol.

Das Volumen des Mg ist nicht zu beachten, da es vollständig in MgCl2 umgewandelt wird.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2009, 20:26   #7   Druckbare Version zeigen
Arnd Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 226
AW: Mir Fehlt der Ansatz.

Ok jezz versteh ich den Zusammenhang. Danke.

Bleibt noch woher weiss ich das durch nH2 = 3.27 mol eine Zugabe von mMg 79.8 g Mg erfolgte?

Geändert von Arnd (13.12.2009 um 20:48 Uhr)
Arnd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2009, 21:11   #8   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Mir Fehlt der Ansatz.

Zitat:
1 Mg + 2HCl -> MgCl2 + 1 H2
1 mol Mg erzeugt 1 mol H2. n H2 ist berechnet und gleich n Mg. m=n*M = 3,27mol * 24,3g/mol = 79,5g. Oben hab ich wohl anders gerundert oder ein anderes M Mg genommen.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2009, 21:17   #9   Druckbare Version zeigen
Biohazard88 Männlich
Mitglied
Beiträge: 740
AW: Mir Fehlt der Ansatz.

Zitat:
Zitat von jag Beitrag anzeigen
Ich berechne H2 mit

pV/RT = n

p = 101300Pa
V= 0,08m³
R= 8,314 J/mol*K
T= 298,15K

und komme auf 3,27mol.
Laut Aufagbe müsste man mit 10.000 Pa rechnen, oder?
__________________
Dieses Posting kann Spuren von Sarkasmus und Ironie beinhalten. Zu Bedeutung und Interpretation fragen Sie Ihr Lexikon oder Ihren Deutschlehrer.

Alle Auskünfte erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, konfrontative Äußerungen sind ausschließlich zur Anregung der grauen Masse im oberen Bereich des Schädelinnenraumes gedacht.

MfG
Biohazard88 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2009, 21:18   #10   Druckbare Version zeigen
Arnd Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 226
AW: Mir Fehlt der Ansatz.

Sehr cool danke das heisst ich kann generell die Koeffizienten nutzen für solche Berechungen? Halt immer im jeweiligen Verhältniss.

Großes Merci
Arnd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2009, 21:22   #11   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Mir Fehlt der Ansatz.

1 Bar = 105 Pa = 100.000Pa.

Zu streiten wäre darüber, dass ich ich mit 101300Pa, also dem Normaldruck gerechnet habe. Das kann der Themersteller ja mal ausrechnen, müsste halt so 1,3% Abweichung sein.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2009, 21:24   #12   Druckbare Version zeigen
Biohazard88 Männlich
Mitglied
Beiträge: 740
AW: Mir Fehlt der Ansatz.

Ja, ist nicht viel Abweichung.
__________________
Dieses Posting kann Spuren von Sarkasmus und Ironie beinhalten. Zu Bedeutung und Interpretation fragen Sie Ihr Lexikon oder Ihren Deutschlehrer.

Alle Auskünfte erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, konfrontative Äußerungen sind ausschließlich zur Anregung der grauen Masse im oberen Bereich des Schädelinnenraumes gedacht.

MfG
Biohazard88 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 13.12.2009, 21:24   #13   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Mir Fehlt der Ansatz.

Zitat:
ich kann generell die Koeffizienten nutzen für solche Berechungen
Ja, von den Koeffizienten und den Verhältnissen derselben zueinander lebt ein wesentlicher Teil der Stöchiometrie, der Redoxreaktionen usw.

Wie sähe der Fall denn aus, wenn man statt Mg Na genommen hätte?

Gruß
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2009, 21:32   #14   Druckbare Version zeigen
Arnd Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 226
AW: Mir Fehlt der Ansatz.

2Na + 2HCl -> 2NaCl + H2

Also die Koeffizienten wären dann 2:1. Dann ändert sich das "M" von Na.
Also. m = 3.27 * 2(22.9) = 149.766 g
Arnd ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.12.2009, 21:37   #15   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Mir Fehlt der Ansatz.

Zitat:
Zitat von Arnd Beitrag anzeigen
2 Na + 2HCl -> 2 NaCl + H2
Nein. Magnesium bildet zweiwertige Verbindungen (wie MgCl2), Na einwertige Verbindungen (wie NaCl (Kochsalz)). Na steht in der ersten, Mg in der zweiten Hauptgruppe - aus der Position kann man entnehmen, ob und wieviele Elektronen ein Element abgeben kann.

Man benötigt also eine doppelt so große Stoffmenge, also 3,27 *2 * 22,9.

Gruß

jag

In der 5 Minütigen Karenzzeit korrigiert?
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
aufgabe, ideales gasgesetz, masse von mg berechnen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ansatz fehlt mir leider völlig azarmiami Physik 2 13.07.2012 16:26
Mir fehlt der Ansatz zur Logik: Liebiganalyse mit n(H) t0x1C Analytik: Quali. und Quant. Analyse 1 12.12.2007 22:57
brauche hilfe bei stöchiometrieaufgaben!ansatz fehlt einherjer86 Allgemeine Chemie 9 25.07.2007 16:48
Problem in der Stochastik, mir fehlt der Ansatz ehemaliges Mitglied Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik 4 25.08.2004 21:39
Aufgabe über Wasserhärte, mir fehlt der Lösungsansatz ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 5 20.07.2003 17:58


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:11 Uhr.



Anzeige