Allgemeine Chemie
Buchtipp
Allgemeine und anorganische Chemie
E. Riedel
34.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.12.2009, 19:19   #1   Druckbare Version zeigen
Lisa91 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 5
Frage Manganometrische Bestimmung von Oxalsäuredihydrat

Hi,

wir müssen morgen in Chemie titriern. Und zwar sollen wir 10 ml einer 0,1 mol H2C2O4*2H2O- Lösung mit 25 ml heißen Wasser versetzten und anschließend 10 ml 20% Schwefelsäure zugeben. Die Analyselösung sollen wir dann im heißen Wasserbad mit o,1 mol Kaliumpermanganat titrieren bis sich die Analyselösung rosa färbt. Aus dem verbreauchten Volumen sollen wir dann den Titer berechnen. Die Berechnung ist ja einfach.
Ich verstehe die Redoxreaktion aber nicht die da abläuft.

Könnt ihr mir bitte helfen, ich seh da nicht durch.

Liebe Grüße Lisa
Lisa91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2009, 19:29   #2   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Manganometrische Bestimmung von Oxalsäuredihydrat

Guck mal hier rein: http://www.chemieonline.de/forum/showthread.php?t=96445

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 03.12.2009, 20:01   #3   Druckbare Version zeigen
Lisa91 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 5
AW: Manganometrische Bestimmung von Oxalsäuredihydrat

Ox.: C2O42-->2CO2(g)+2e- /*5
Red.: MnO4-+8H++5e-->Mn2++4H2O /*2

2MnO42-+5C2O42-+16H+->2Mn2++10CO2(g)+8H2O

das Oxalat wird also zu CO2 oxidiert und das Permanganation zu 2Mn2+ reduziert?
Bei einer Reduktion werden doch aber
e- aufgenommen. Warum wird dann Mn2+ positiv?
Lisa91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2009, 20:05   #4   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Manganometrische Bestimmung von Oxalsäuredihydrat

Zitat:
Zitat von Lisa91 Beitrag anzeigen

das Oxalat wird also zu CO2 oxidiert und das Permanganation zu 2Mn2+ reduziert?

richtig.
Zitat:
Bei einer Reduktion werden doch aber
Zitat:
e- aufgenommen. Warum wird dann Mn2+ positiv?
Weil vor der Reaktion das Mangan in der Oxidationsstufe +7 vorliegt (im Permanganat). In gewisser Weise ist das Mangan also vorher "positiver" als nach der Reduktion zu Mn2+ (Oxidationsstufe +2). Um von der OZ +7 auf +2 zu kommen, muss das Mn 5 Elektronen aufnehmen.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2009, 20:13   #5   Druckbare Version zeigen
Lisa91 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 5
AW: Manganometrische Bestimmung von Oxalsäuredihydrat

Danke!
D.h. also ich wenn ich Kaliumpermanganat zu Oxalsäuredihydrad titriere wird das Oxalat zu CO2 oxidiert und MnO4- zu Mn2+ reduziet. Das verstehe ich soweit.

Kann mir noch jemannd erklären warum die sich die Lösung am Äquivalenzpunk rosa färbt und aus welchem Grund ich 20% ige Schwefelsäure zugebe?
Lisa91 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.12.2009, 20:23   #6   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Manganometrische Bestimmung von Oxalsäuredihydrat

Die Rosafärbung kommt von einem kleinen Überschuss nicht umgesetzten Permanganats und zeigt den Endpunkt der Titration an. Wegen der kräftigen Eigenfarbe des Permanganats braucht man bei dieser Titration keinen Indikator.

Zur Schwefelsäure : Schau dir die Reduktionsgleichung des Permanganats nochmal an : es werden H+ Ionen dazu gebraucht, diese stammen aus der Dissoziation der Schwefelsäure.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
manganometrische Bestimmung von Fe3+, HgCl2-Zugabe Max N. Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 2 18.12.2011 12:11
Manganometrische Bestimmung Anteil Fe von Erzprobe Desecrator Anorganische Chemie 4 02.07.2010 20:51
manganometrische bestimmung von oxalat xeveria Analytik: Quali. und Quant. Analyse 15 03.10.2007 21:45
Manganometrische Bestimmung von Eisen(II)-Ionen Koelnerstudentin Analytik: Quali. und Quant. Analyse 8 18.05.2007 19:31
Manganometrische Bestimmung von MnO2 Kathi@chemistry Analytik: Quali. und Quant. Analyse 7 24.04.2006 20:31


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:34 Uhr.



Anzeige