Verfahrenstechnik und Technische Chemie
Buchtipp
Polymer Extrusion
C. Rauwendaal
99.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Verfahrenstechnik und Technische Chemie

Hinweise

Verfahrenstechnik und Technische Chemie Das Forum für die Chemie jenseits von Reagenzgläsern und Glaskolben. Hier können Probleme der Reaktionstechnik sowie der thermischen und mechanischen Stoffwandlungs- und Trennprozesse diskutiert werden.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.11.2009, 00:18   #1   Druckbare Version zeigen
destroya04  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 15
Adsorption Durchbruchskurve

Hallo,

zur Zeit bin ich gerade dabei meine Diplomarbeit zu machen.

Diese beschäftigt sich primär mit der Adsorption von VOC's an verschiedenen Adsorbentien.

Da die Produkte neuartig sind bin ich gerade dabei, erstmals Adsorptionsisothermen zu erstellen. Damit der Gleichgewichtszustand erreicht wird, muss also die Beladung verfolgt werden. Dies geschieht in diesem Fall anhand von einem Flammenionisationsdetektor, der die Konzentration vor und nach dem Adsorbens bestimmt.

Die klassische Durchbruchskurve, die ja zur Erstellung der Isotherme benötigt wird (und 2 Punkte für die Erstellung einer Langmuir Isotherme), erreiche ich jedoch nicht! Diese sollte ja idealerweise einen s-förmigen Verlauf haben. Soll bedeuten: Die Beladungsschicht wandert durch das Adsorbens und dieses Profil erscheint auch wieder am Ausgang. Letztendlich ist dann die Konzentration am Eingang gleich der Konzentration am Ausgang (Gleichgewicht).

Mein Problem ist jedoch, dass ich keinen s-förmigen Verlauf bekomme am Ausgang. Der Verlauf gleicht eher einer Wurzelfunktion von Anfang an(steigt kontinuierlich an)! Ich habe den Versuch mehrere Stunden laufen lassen, letztendlich war die Ausgangskonzentration dann 0,5-0,7*Eingangskonzentration, danach hat sich garnichts mehr getan!

Nun meine Frage: Liegt meinerseits ein Missverständnis vor bezüglich der Ausgangskonzentration? Erreicht diese garnicht die Eingangskonzentration, oder habe ich nur zu früh abgebrochen (es hat sich aber ca. eine halbe Stunde nichts mehr getan)?
Bzw. kommt der s-förmige Verlauf in der Regel immer vor? Mich verblüfft das ganze etwas, da nach ein paar Minuten die Ausgangskonzentration schon ansteigt!

Die Problematik ist ja die korrekte Bestimmung der Beladung... wenn ich mir jedoch nicht sicher sein kann, dass sich ein Gleichgewicht eingestellt hat, bringt das Rückwiegen nichts!
Kann es an Undichtigkeiten liegen?


Bin für jede Hilfe dankbar!
destroya04 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
adsorption durchbruchskurve

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Adsorption hiasmair Physikalische Chemie 1 18.05.2012 16:16
Adsorption lutribu Allgemeine Chemie 1 16.09.2011 20:44
Unterschied: spezifische Adsorption / unspezifische Adsorption heddi Allgemeine Chemie 7 30.07.2007 22:09
Adsorption holly Verfahrenstechnik und Technische Chemie 3 02.10.2006 16:53
Adsorption sash Physikalische Chemie 3 27.04.2006 17:46


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:47 Uhr.



Anzeige
>