Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie für Ahnungslose
K. Standhartinger
19.80 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.10.2009, 21:47   #1   Druckbare Version zeigen
thisnokay  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 11
Ein Mol

In einem Buch steht folgendes:
Ein Mol ist die Anzahl Gramm einer Verbindung, die das Molekulargewicht angibt.

Ich formuliere es aber folgendermaßen:

Zitat:
Ein Mol ist das Molekulargewicht des ihm zugewiesenen Atoms oder Moleküls in Gramm, geteilt durch 10^-24.
Soweit ich weiß, haben auch einzelne Atome ein Molekulargewicht; dieses wird immerhin in ihren jeweiligen Tabellenspalten bon Nachschlagtabellen angegeben.

In solch einer Tabelle hat H (reiner Wasserstoff) beispielweise die Atommasse 1,0079 (ohne * 10^-24 drangeschrieben). Die Atommasse eines einzelnen Atoms wird in Verbindung mit Mol als Molekulargewicht gesehen, ist es nicht so?

Wendet man meine Formulierung auf H an, sind 1 Mol H gleich 1,0079g

Zitat:
Ein Mol ist das Molekulargewicht des ihm zugewiesenen Atoms oder Moleküls in Gramm, geteilt durch 10^-24.
Code:
1 Mol H = 1 * 1,0079 * g * 10^-24 / 10^-24 = 1,0079g
Soweit ich die Regel aus dem Buch richtig verstehe, sehe ich sie nämlich als Formulierungsfehler. Ich hoffe Mal, dass ich mit meiner eigenen Regel überhaupt erst richtig liege.
thisnokay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2009, 21:56   #2   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Ein Mol

Ein Mol ist eine Stoffmenge, die eine bestimmte Anzahl Teilchen enthält, nämlich NA (Avogadrokonstante, 6,023*1023). Da jedes (atomare) Teilchen seine eigene Masse hat, ist das Molgewicht = N * Atom (bzw. Molekülmasse).

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.10.2009, 21:58   #3   Druckbare Version zeigen
Auwi Männlich
Mitglied
Beiträge: 9.766
AW: Ein Mol

Du liegst nicht ganz richtig.
1 mol ist eine Zahl, Avogadrozahl genannt, NA = 6,023*1023 sie ist so gewählt, daß ein mol Teilchen gerade dieselbe Masse in Gramm besitzen, wie das Einzelteilchen in u (atomare Masseneinheit)
Deshalb gilt u * NA = 1 g
Ein H-Atom hat eine Masse von 1,00797 u ; 1 mol H-Atome eine Masse von 1,00797 g
Auwi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 00:19   #4   Druckbare Version zeigen
thisnokay  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 11
AW: Ein Mol

Das verstehe ich nicht. Mein Lehrbuch sagt nicht, dass Mol und die Avogadrokonstante das selbe ist. In einem Kapitel erklärt es das Mol und die Avogadrokonstante.


Mol: Ein Mol ist die Anzahl Gramm eines chemischen Elements, die die Atommasse angibt. Beispiel: 1 Mol Neon = 20,179g. Ein Mol ist die Anzahl Gramm
einer chemischen Verbindung, die das Molekulargewicht angibt. Beispiel: 1 Mol Wasser = H2O = 2 * 1,0079 + 15,999 = 18,0148g

Die Avogadrokonstante: Die Zahl, die die Anzahl der Moleküle oder Atome in einem Mol eines Stoffes angibt, heißt Avogadro-Konstante NA und beträgt: 6,0221367 * 10^23, Einheit mol^(-1)

Da ist ein Unterschied genannt sozusagen.

Was ist die atomare Masseneinheit? Die ?
Ein H-Atom hat die Masse 1,00797 * 10^-24g. Also steht u für 10^-24g. Die atomare Masseneinheit ist u beziehungsweise 10^-24g? Masse von H = 1,00797u ; also u = 10^-24g?

u * NA = 10^-24g * 6,023 * 10^23 = 0.6023g (nicht 1g)


Ich verstehe diese Mol nicht! Bin jetzt fast fertig mit dem ersten Chemieheft, sodass ich endlich abgeben könnte, und schwups kommt ein Abschnitt mit Mol.

// edit

Ein Mol eines chemischen Elements entspricht der Atommasse dessen einzelner Atome in Gramm.
Ein Mol einer chemischen Verbindung entspricht dem Molekulargewicht deren einzelner Moleküle in Gramm.

Im Buch steht: Im Beispiel des Methans ist ein Mol Methan gleich 16,04g

So kann Mol doch nicht in jedem Fall eine konstante für die selbe Zahl sein!?
Oder verlassen die sich auf willkürliches Runden?

Geändert von thisnokay (29.10.2009 um 00:41 Uhr)
thisnokay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 00:50   #5   Druckbare Version zeigen
thisnokay  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 11
AW: Ein Mol

oh mein gott genau damit steht dasses das selbe ist...
thisnokay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 01:20   #6   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.878
AW: Ein Mol

bleib mal ganz entspannt...


das "mol" ist eine basisgroesse der physik, naemlich die der stoffmenge
http://de.wikipedia.org/wiki/Mol

aus historischen gruenden ist "eine moleinheit" nun nicht "ein stueck", sondern statt "ein" eben "ziemlich viele" stueck, genauer gesagt 6.023*1023stueck

diese etwas unhandliche zahl hat zu ehren eines der herren die sich darum bemueht haben diese dem zahlenwert nach rauszufinden dann den namen "Avogadrozahl" (manchmal auch Loschmidt'sche zahl, je nach verehrerpublikum) bekommen

"ein mol" ist also " 6.023*1023Stueck"

achtung,konfusionssgefahr! :
(I) waehrend die Avogadrozahl dimensionslos ist - sie ist einfach ein skalar - hat die zum verwechseln aehnliche Avogadrokonstante NA die dimension "pro mol":
NA=6.023*1023 mol-1

diese konstante gibt die teilchenzahl pro mol einer bezugsgroesse (atome, molekuele, tomaten...) an

(II) Avogadrokonstante (NA) und Loschmidtkonstante (NL) sind nicht identisch. letztere bezieht sich auf die teilchenzahl in einem kubizentimeter gas unter normalbedingungen, und haengt dann hintenrum ueber die gasgesetze irgendwie wieder mit der Avogadrokonstante zusammen (--> konstantes molvolumen)

gruss

ingo

Geändert von magician4 (29.10.2009 um 01:32 Uhr)
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 29.10.2009, 02:28   #7   Druckbare Version zeigen
thisnokay  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 11
AW: Ein Mol

"Ein Mol eines jeden Gases hat (bei gleihen äußeren Bedingungen) das gleiche Volumen."

Wieso ist das so, wenn Gase verschieden viel wiegen?
Sind Protonen und Neutronen nicht alle gleich groß und gleich schwer?
thisnokay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.10.2009, 05:30   #8   Druckbare Version zeigen
Sandlerkönig Männlich
Mitglied
Beiträge: 190
AW: Ein Mol

Diese Regel gilt näherungsweise, da das Volumen der einzelnen Teilchen als vernachlässigbar klein angenommen wird (zusätzlich ignoriert man die Wechselwirkungen zwischen den Teilchen).
Mit dem Gewicht hat das zunächst nichts zu tun, da man auf das Volumen Bezug nimmt.
Die Regel gilt nur bei relativ geringen Drücken. Erhöht man den Druck, nehmen vor allem die WW zwischen den Teilchen messbar zu und das Volumen der Atome/Moleküle ist nicht mehr vernachlässigbar gegenüber dem Gesamtvolumen des Gases.
Sandlerkönig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2009, 06:51   #9   Druckbare Version zeigen
thisnokay  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 11
AW: Ein Mol

In meinem Chemiebuch steht aber leider:

Ein Mol ist die Anzahl Gramm eines chemischen Elements, die die Atommasse angibt. Bsp.: 1 Mol Neon = 20,179g, 1 Mol Wasser = H2O = 2 * 1,0079 + 15,999 = 18,0148g

Gleichzeitig steht folgendes drunter:
Avogadrokonstante Na = 6,0221367 * 10^23 = Anzahl Moleküle bzw. Atome in 1 Mol eines Stoffes.

Wie soll sich das vereinbaren!?

1 Mol Neon sind also 6,0221367 * 10^23 Neon-Atomen mit der Gesamtmasse von 20,179g? Mein Rechner spuckt 12.152g aus, und das ist eine viel zu große Differenz, als dass man da irgendwas runden kann.

Geändert von thisnokay (01.11.2009 um 07:00 Uhr)
thisnokay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2009, 13:12   #10   Druckbare Version zeigen
laborleiter Männlich
Moderator
Beiträge: 6.322
Blog-Einträge: 11
AW: Ein Mol

Zitat:
Zitat von thisnokay Beitrag anzeigen
1 Mol Neon sind also 6,0221367 * 10^23 Neon-Atomen mit der Gesamtmasse von 20,179g? Mein Rechner spuckt 12.152g aus, und das ist eine viel zu große Differenz, als dass man da irgendwas runden kann.
und wie hat dein rechner das berechnet? ich weiss ehrlich gesagt gar nicht, was man da berechnen sollte - einfaches ablesen aus dem periodensystem reicht doch
__________________
Der frühe Vogel fängt den Wurm, aber erst die zweite Maus bekommt den Käse!
I won't sleep in the same bed with a woman who thinks I'm lazy! I'm going right downstairs, unfold the couch, unroll the sleeping ba- uh, goodnidght. - Homer J. Simpson
laborleiter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2009, 13:32   #11   Druckbare Version zeigen
eislo  
Mitglied
Beiträge: 5
AW: Ein Mol

Ein Mol ist die Stoffmenge eines Stoffes, , die aus genauso vielen Teilchen besteht, wie Atome, die in 12g des Kohlenstoffisotops 12C enthalten sind.
Die Teilchen die in 12g des
Kohlenstoffisotops 12C enthalten sind, sind 6,022*1023, die Avogadrozahl.

Das sind die normalen Definitionen.

Im Periodensystem wird lediglich angegeben, wie viel Gramm ein Mol von einem Element wiegt.
z.B. Neon: 6,022
*1023 Neonteilchen wiegen 20,179 g.
eislo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.11.2009, 14:10   #12   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.878
AW: Ein Mol

Zitat:
Zitat von thisnokay Beitrag anzeigen
In meinem Chemiebuch steht aber leider:
(..)

Wie soll sich das vereinbaren!?
dein chemiebuch irrt in gewisser weise, oder ist zumindest sprachlich gefaehrlich ungenau bis verwirrend.

"ein mol eines stoffes" ist "operator mol wirkt auf operand stoff"

und die avogadrokonstante ist "skalar mal dimension", wobei die dimension "pro mol" ist

manche "chemiebuecher" sind da wirklich ziemlich luschig geschrieben, aber das hat so seine historie.

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2009, 01:50   #13   Druckbare Version zeigen
thisnokay  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 11
AW: Ein Mol

// edit

Heiliger... Stoffmenge sagt mir nichts. Der Wikipediaeintrag ist mir zu hoch.

Geändert von thisnokay (02.11.2009 um 02:09 Uhr)
thisnokay ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2009, 02:04   #14   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.407
Blog-Einträge: 122
bei denen

die es wissen sollten, nachschlagen.
__________________
Wenn es einfach wäre, hätte es schon jemand gemacht!

I said I never had much use for it. Never said I didn't know how to use it.(M. Quigley)
You can't rush science, Gibbs! You can yell at it and scream at it, but you can't rush it.(A. Sciuto)

Wer durch diese Antwort nicht zufriedengestellt ist, der möge sich bitte den Text "Über mich" in meinem Profil durchlesen und erst dann meckern.
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.11.2009, 02:43   #15   Druckbare Version zeigen
thisnokay  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 11
AW: Ein Mol

Ein Mol ist die Stoffmenge eines Stoffes,
der aus genauso vielen Teilchen besteht wie 12g des Kohlenstoffisotops 12C, ungefähr 6,02214179 * 10^(23).
Ein Mol eines Stoffes entspricht somit der Gesamtmasse von 6,02214179 * 10^(23) seiner Atome beziehungsweise Moleküle.

Mol dient in der Stöcheometrie als Operator mit der Bedeutung
"Gesamtmasse von 6,02214179 * 10^(23) Molekülen / Atomen der chemischen Verbingung / des chemischen Elements".
Mol O2 = Gesamtmasse von 6,02214179 * 10^(23) Molekülen der chemischen Verbingung O2 = 32,00g
2 Mol H = 2 * Gesamtmasse von 6,02214179 * 10^(23) Atomen des chemischen Elements H = 2 * 1,0079g = 2,0158g


Problem: Im Periodensystem wird lediglich angegeben, wie viel Gramm ein Mol von einem Element wiegt.
z.B. Neon: 6,022*1023 Neonteilchen wiegen 20,179 g.

Im Periodensystem meines Buchs werden die Zahlen unter den Elementsymbolem als Atommasse verkauft, und das g (für Gramm) wird weggelassen.

Geändert von thisnokay (02.11.2009 um 02:56 Uhr)
thisnokay ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
mol, molekulargewicht einzelner atome

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wenn ich 1Liter Wasser habe, 1 mol NaCl und 1 mol AgCl reinschütte, wie viel Mol AgCl liegt dann ungelöst vor? Max OO1 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 1 07.12.2011 22:22
Ein Mol Gas sind 22.4 Liter? Was ist bei hoeherer Temperatur? Andband Anorganische Chemie 12 08.12.2009 15:21
Wieviel Mol C hat ein Mol CH4 0815benk Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 4 21.06.2008 10:07
Berechnung mol. Reaktionsenthalpie / mol.Volumenarbeuit/mol Reaktionsenergie big fat rat Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 2 28.09.2007 22:38
Wieviel Brom nimmt ein Mol Fett auf? jesaku Organische Chemie 9 12.10.2006 16:04


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:39 Uhr.



Anzeige