Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie
Theodore L. Brown / H. Eugene LeMay / Bruce E. Bursten
69,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.10.2009, 19:57   #1   Druckbare Version zeigen
Blaubeermund weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 2
Blutnachweismethoden

Hallo alle zusammen,

ich besuche zur Zeit die 11.Klasse auf einem Gymnasium und habe mich dafür entschieden meine Facharbeit in Chemie zum Thema "Blutnachweismethoden" zu schreiben.
Dazu mache ich natürlich auch einige Experimente. So habe ich mich für den Nachweis mit Wasserstoffperovidlösung, mit Luminol und durch den Kastle-Meyer Test entschieden.

Ich habe folgenden Anleitung zum Kastle-Meyer Test gefunden:

20g Kaliumhydroxid; 2g Phenolphthalein; 30g Zink-Pulver in 100 ml Wasser suspendieren und 2 h unter Rückfluss kochen (oder 48 Stunden stehen lassen), bis die Lösung farblos ist. In einer braunen Flasche mit Zink-Pulver aufbewahren. Die Arbeitslösung besteht aus 10 ml dieser Stammlösung in 40 ml Ethanol. (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Kastle-Meyer-Test#Kastle-Meyer-Reagenz)

Meine Frage ist nun, ob das alles so stimmt, bzw. ob man irgendwas anders machen muss.

Vielen Dank schon im Voraus
__________________
Es sind die kleinen Abenteuer, die unser Leben so großartig machen.
Blaubeermund ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2009, 20:16   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Blutnachweismethoden

Du machst doch bestimmt eine "Verum" Probe mit richtigem Blut; dann siehst du ja, ob der Nachweis etwas taugt, oder ?
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.10.2009, 20:32   #3   Druckbare Version zeigen
Blaubeermund weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 2
AW: Blutnachweismethoden

Ja. Das hatte ich eigentlich vor.
Nur deine Antwort lässt mich darauf schließen, dass da irgendwas nicht stimmt oder?
Also bevor ich mir die Mühe mache und alles so mache wie es da steht, wäre es nett wenn jemand sagen könnte ob das auch stimmt.
__________________
Es sind die kleinen Abenteuer, die unser Leben so großartig machen.
Blaubeermund ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 18.10.2009, 21:24   #4   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Blutnachweismethoden

Zitat:
Zitat von Blaubeermund Beitrag anzeigen
Ja. Das hatte ich eigentlich vor.
Nur deine Antwort lässt mich darauf schließen, dass da irgendwas nicht stimmt oder?
Nein, ich wollte gar nichts insinuieren. Ich kenne die Methode gar nicht. Das, was bei wikipedia steht, klingt aber für mich plausibel. Abschliessend beurteilen kannst du das nur, nachdem du es probiert hast. Ist ja kein grosser Aufwand. Wenn's nicht klappt, ist man eben um eine Erfahrung klüger. Das ist auch Naturwissenschaft.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:30 Uhr.



Anzeige