Allgemeine Chemie
Buchtipp
Kurzlehrbuch Chemie
G. Boeck
19.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.10.2009, 01:16   #1   Druckbare Version zeigen
NoraS weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 219
Röntgenstrahlung Leuchtstofflampe

Hallo,
kann mir einer erklären,weshalb in einer Leuchtstofflampe keine Röntgenstrahlung entshet?
Danke und viele Grüße,
Eure Nora
NoraS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2009, 08:09   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Röntgenstrahlung Leuchtstofflampe

In der Lampe wird nur das Füllgas angeregt...



In der Röntgenröhre dagegen werden hoch beschleunigt Teilchen abrupt abgebremst und die Energie wird als 'Bremsstrahlung' wieder frei:

Geändert von hw101 (08.10.2009 um 08:16 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2009, 08:38   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Röntgenstrahlung Leuchtstofflampe

Jetzt habe ich mir andere Beiträge von Dir angesehen - na da wird die obige Erklärung bestimmt nicht reichen...

Weshalb schlägst Du nicht einfach nach? Die Erklärung findet sich in der wieder frei werdenden Anregungsenergie der Elektronen - schau da: http://de.wikipedia.org/wiki/R%C3%B6ntgenstrahlung

...bzw. http://de.wikipedia.org/wiki/Gasentladungslampe
  Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2009, 08:54   #4   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Röntgenstrahlung Leuchtstofflampe

Die Elektronen haben nicht die ausreichende kinetische Energie, um Röntgenstrahlen zu erzeugen. Ein Generator, der die Beschleunigungsspannung für Röntgenröhren bereitstellt, liefert so etwa 50 kV.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.10.2009, 20:55   #5   Druckbare Version zeigen
NoraS weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 219
AW: Röntgenstrahlung Leuchtstofflampe

Danke,aber woher rührt es,dass die Elektronen nicht genug Energie haben,um Röntgenstrahlung zu erzeugen?
Bin echt auf euch angewiesen,morgen ist Klausur und ich hab schon überall gelesen aber nirgens etwas plausibles gefunden.
Liebe Grüße
NoraS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2009, 08:13   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Röntgenstrahlung Leuchtstofflampe

Das 'Zauberwort' Beschleunigungsspannung steht doch im Beitrag davor...

Mit einigen hundert Volt kann man Elektronen der äußeren Schalen, um bei diesem Modell zu bleiben, beschleunigen und dadurch die Elektronen auf höhere Energieniveaus(der nächsten Schale) zu stoßen. Fällt das so angeregte Elektron wieder auf die Ausgangsschale zurück wird die Energie wieder abgegeben - die dann gerade für die Emission als Licht ausreicht.

Wird dagegen das Elektron mit mehreren tausend Volt angestoßen so können Elektronen der inneren Elektronen angeregt werden, die dann wieder frei werdende Energie ist dann auch viel höher und wird als Röntgenstrahlung abgegeben.
  Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2009, 08:26   #7   Druckbare Version zeigen
NoraS weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 219
AW: Röntgenstrahlung Leuchtstofflampe

Ja,genau so entsteht Röntgenstrahlung,weshalb entsteht diese in der Leuchtstofflampe aber nicht?
LG
NoraS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2009, 08:31   #8   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Röntgenstrahlung Leuchtstofflampe

Zitat:
Zitat von NoraS Beitrag anzeigen
Ja,genau so entsteht Röntgenstrahlung,weshalb entsteht diese in der Leuchtstofflampe aber nicht?
LG
Du betreibst Deine Leuchtstofflampen mit 60.000 Volt?

Mache bitte einen Schritt zur Seite - Du stehst da nämlich gerade auf dem Schlauch...

EDIT
Hat es geholfen - nun klar?

Geändert von hw101 (09.10.2009 um 08:39 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 09.10.2009, 10:48   #9   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Röntgenstrahlung Leuchtstofflampe

Die kinetische Energie der Elektronen ist über die Beschleunigungsspannung definierbar:

Ekin = Eel = 1/2 mv2 = qU

Wenn die Energie, die ein Elektron mitbringt (weil es nur geringe Beschleunigung erfahren hat), nicht ausreicht, um ein Elektron aus den inneren Schalen desjenigen Materials, auf das das Elektron auftrifft, herauszuschlagen, dann gibts eben keine Röntgenstrahlung. Das heißt, daß es für das Erzeugen von Röntgenstrahlung eine Grenzspannung gibt, mit der man Elektronen beschleunigen muß. Wird diese nicht angelegt, gibts nix. Und die Grenzspannung (die vom Material, das von den Elektronen beschossen wird, abhängt) ist in der Größenordnung von ca. 20000 V.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau

Geändert von Tino71 (09.10.2009 um 11:59 Uhr)
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 09.10.2009, 11:27   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Röntgenstrahlung Leuchtstofflampe

@TES
Wenn sich die Nebel nicht lichten wollen - hier noch ein nettes Bastelbuch mit praktischen Beispielen die dem Verständnis förderlich sind: http://www.kronjaeger.com/hv/buch/index.html

Ich habe noch eine Vorgängerversion - hatte aber vor Jahren einmal viel Spaß damit...
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Röntgenstrahlung Elisa Stud.Med. Physik 3 24.06.2012 22:52
Röntgenstrahlung burned Physik 11 15.06.2009 07:34
Röntgenstrahlung Grunfelder Physik 1 02.03.2009 19:32
Röntgenstrahlung ohneDurchblick Analytik: Instrumentelle Verfahren 2 04.03.2008 18:33
Röntgenstrahlung rossowt Physik 4 20.11.2005 13:14


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:49 Uhr.



Anzeige