Allgemeine Chemie
Buchtipp
Feuer und Flamme, Schall und Rauch
F.R. Kreißl, O. Krätz
12.50 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.10.2009, 20:45   #1   Druckbare Version zeigen
Jannik92 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 67
Lachen Zunahme der Van-der-Waals-Kräfte

Hallo,
könnt ihr mir erklären wieso die Van-der-Waals-Kräfte mit Zunahme der molaren Masse zunehmen?

Grüße
Jannik92 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 01.10.2009, 21:59   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Zunahme der Van-der-Waals-Kräfte

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Sie tun es nicht. Die Ursache dafür, dass es bisweilen so zu sein scheint, hat mit der Masse nichts zu tun.
...sondern mit dem Volumen der Moleküle. Je grösser dieses ist, desto polarisierbarer ist das Molekül, und je polarisierbarer es ist, desto ausgeprägter sind die spontanen und induzierten Dipolmomente, auf denen die vdW Wechselwirkung beruht.
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2009, 22:39   #3   Druckbare Version zeigen
Jannik92 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 67
Lachen AW: Zunahme der Van-der-Waals-Kräfte

Mit der Masse nimmt doch aber gleichzeitig die Kettenlänge zu? Das wäre für mich eine logische Schlussfolgerung, da bei Kohlenwasserstoffen als Beispiel, immer mehr H-Atome die Dipole induzieren könnten vorhanden sind.

Grüße
Jannik92 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2009, 07:14   #4   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Zunahme der Van-der-Waals-Kräfte

Zitat:
Zitat von Jannik92 Beitrag anzeigen
Mit der Masse nimmt doch aber gleichzeitig die Kettenlänge zu?
Ja, im Prinzip, wenn wir verzeigte Moleküle außer acht lassen. Was wir aber nicht tun sollten.

Zitat:
Zitat von ricinus
sondern mit dem Volumen der Moleküle
Nicht eher mit der verfügbaren Oberfläche (= Berührungsfläche mit anderen Molekülen)?

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2009, 09:44   #5   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Zunahme der Van-der-Waals-Kräfte

Zitat:
Zitat von FK Beitrag anzeigen
Nicht eher mit der verfügbaren Oberfläche (= Berührungsfläche mit anderen Molekülen)?
Die Polarisierbarkeit wächst mit dem Quadrat des Radius, und die vdW Kraft ist proportional zum Produkt der beiden Polarisierbarkeiten. In diesem Sinn ist die vdW Kraft dann wohl auch proportional zum Produkt der Oberflächen (die ihrerseits mit R2 ansteigen).

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2009, 10:21   #6   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Zunahme der Van-der-Waals-Kräfte

Ich hatte bei meiner Frage größere Moleküle im Sinn.
Die Induktion von Dipolen wird sich hier in der Peripherie abspielen...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2009, 20:38   #7   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Zunahme der Van-der-Waals-Kräfte

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Ihre Betrachtung ist m.E. ( qualitativ ) zutreffend für die Bindungsanteile, die auf induziertem Dipolcharakter beruhen oder auf dem Dipolcharakter , der sich aus zeitlichen Schwankungen der Ladungsverteilung erklärt. Also z.B. für die VdW - Wechselwirkung von Edelgasatomen oder unpolaren Molekülen. Nicht aber für den auf der Wechselwirkung zwischen permanenten Dipolen beruhenden Bindungsanteilen.
Das ist korrekt und war mir absolut bewusst - ich beziehe mich ja ausdrücklich und ausschliesslich nur auf die vdW Kräfte.
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2009, 22:06   #8   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Zunahme der Van-der-Waals-Kräfte

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Die Frage aber ist, was man darunter versteht. Und da scheinen sich die Geister ja zu scheiden. Für mich zählen auch die Kräfte zwischen permanenten Dipolen zu den VdW - Kräften, was nach meinem RÖMPP eine Minderheitsposition ist , während Ihr Verständnis der Mehrheitsmeinung zu entsprechen scheint.
So ist es.
Zitat:
Fragt sich nur, wie man dann die Bindung zwischen permanenten Dipolen nennt.
Dazu sagt man doch üblicherweise Dipol-Dipol Wechselwirkung.
Diese ist überdies (für mich wenigstens) klar abgrenzbar gegen die "reine" vdW Wechselwirkung. Ich lasse mich aber gerne belehren.

EDIT Wie kommen Sie denn dazu, beide Wechselwirkungen unter dem Begriff der vdW Wechselwirkung zu subsumieren ?
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
van der waals kräfte alex060184 Organische Chemie 1 28.09.2009 14:00
Van der waals kräfte gowshihan Organische Chemie 7 06.05.2009 21:50
Van der Waals Kräfte Highshine Allgemeine Chemie 2 10.11.2008 23:20
van-der-Waals kräfte schüler Allgemeine Chemie 4 20.12.2005 00:18
van-der-waals kräfte? Magi Allgemeine Chemie 5 09.06.2002 00:59


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:35 Uhr.



Anzeige