Allgemeine Chemie
Buchtipp
Wie funktioniert das?
H.-J. Altheide, A. Anders-von Ahlften, u.a.
23.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.04.2003, 20:37   #1   Druckbare Version zeigen
Zek Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 467
Reaktionen von Al

Aluminium ist ja bekanntlich von einer Oxidschicht überzogen, die das Metall passiviert.
Daher erfolgt die Reaktion mit HCl auch etwas verzögert, da die Protonen erst die Oxidschicht angreifen müssen.
Mit Kupfersulfatlösung erfolgt nur dann eine Reaktion wenn eine nichtoxidierende Säure oder ein Chloridsalz zugesetzt wird, da Chloridionen ebenfalls die Oxidschicht angreifen können:

Al2O3 + 2Cl- + 3H2O ----> 2Al(OH)2Cl + 2OH-

Nun kann das Aluminium von den Cu2+ Ionen oxidiert werden, während diese reduziert werden (Normalpotentiale).

Doch nun meine Frage:

Warum reagiert Aluminium nicht mit NaCl- Lösung. Auch hier müssten doch die Chloridionen die Oxidschicht angreifen.
Das darunter liegende Aluminium müsste dann folgender Gleichung reagieren:

2Al + 6H2O ----> 2Al(OH)3 + 3H2
Man müsste doch hier die H2- Gasentwicklung beobachten können, aber da passiert nun mal gar nichts. Wieso?
Danke für die Antworten im voraus...
Zek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2003, 20:41   #2   Druckbare Version zeigen
angrav  
Mitglied
Beiträge: 232
Vermutung..........

.....vielleicht weil das Natrium unedler als das Aluminium ist,daher geht das Als Oxid gebundene Al nicht in loesung?

fragenden Gruß
Angrav
angrav ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2003, 20:53   #3   Druckbare Version zeigen
Zek Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 467
- Aber als ich ein Gemisch aus NaCl und CuSO4 - Lösung hatte, hat eine Reaktion stattgefunden, bzw. da ist H2- Gas entstanden und rotes Kupfer wurde abgeschieden...
Zek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2003, 20:58   #4   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Mit den Natriumionen kann das Al sicher nicht reagieren. Allerdings wären da noch ein paar Hydroniumionen, mit denen eine Reaktion eintreten könnte. Nach deren Verbrauch würde sich die Oxidschicht dann neu bilden.

Ist aber schon so, dass Al in Kochsalzlösung schneller korrodiert als in reinem Wasser.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2003, 21:06   #5   Druckbare Version zeigen
Zek Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 467
Zitat:
Originalnachricht erstellt von FK
Allerdings wären da noch ein paar Hydroniumionen, mit denen eine Reaktion eintreten könnte. Ist aber schon so, dass Al in Kochsalzlösung schneller korrodiert als in reinem Wasser.

Du meinst, die Hydroniumionen (Protonen), die in der CuSO4- Lösung enthalten sind, nicht wahr?

Jedenfalls danke für die schnelle Antwort...
Zek ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 27.04.2003, 21:15   #6   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Zitat:
Originalnachricht erstellt von Zek
Du meinst, die Hydroniumionen (Protonen), die in der CuSO4- Lösung enthalten sind, nicht wahr?

Jedenfalls danke für die schnelle Antwort...
Eigentlich meinte ich die, die sowieso in Wasser enthalten sind.

In Kupfersulfatlösung haben wir tatsächlich viel mehr davon.

Übrigens reagiert Al auch mit Kupfersulfat alleine (habe es kürzlich mal ausprobiert).

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2003, 11:29   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
FRAGE!

Also dass die Schutzschicht um das Aluminium durch Salzsäure angegriffen wird habe ich nun schon mehrfach gelesen.

Was ist jetzt aber der genaue Grund dafür, dass Aluminium nicht durch Salpetersäure angegriffen werden kann? Mein Jander drückt sich da irgendwie schwammig bis überhauptnicht aus.
  Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2003, 12:03   #8   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Salpetersäure wirkt als Oxidationsmittel (wenn sie nicht gerade verdünnt ist), d.h. es wird mehr Aluminiumoxid gebildet.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2003, 12:22   #9   Druckbare Version zeigen
TheoChem  
Mitglied
Beiträge: 187
Hydronium-Ionen in CuSO4-Loesung

Hallo,

woher kommt es bitte, dass in wässriger CuSO4-Lösung mehr Hydronium-Ionen (keine Protonen ) vorkommen, die Lösung also sauer reagiert (Hydrolyse von Cu2+ )?

Mit Dank im Voraus grüßt herzlich

TheoChem
__________________
Mein Motto: Ich möchte nicht aufgeben, bevor sich eine Aufgabe
a) als unlösbar erwiesen hat oder
b) sie ein paar Nummern zu groß für
mich ist ;-))
TheoChem ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2003, 14:29   #10   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
@TheoChem


Die Kupferhexaaquakomplex fungiert als Kationsäure. Die wässrige Lösung reagiert strak sauer.


Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2003, 16:52   #11   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Was hat das mit diesem Thread zu tun?

Oder wolltest du einen Vergleich Cu2+/Al3+ ?
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.10.2003, 16:55   #12   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Zitat:
Originalnachricht erstellt von buba
Was hat das mit diesem Thread zu tun?
Da oben gings um die Reaktion zwischen Aluminium und Kupferionen, daher.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2004, 20:54   #13   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Reaktionen von Al

Hallo mal wieder!

Monate sind vergangen und ich hocke immer noch über meinem Problem mit Aluminium und Salpetersäure.
In meinen Unterlagen vom mittlerweile vergangenen Anorganik Praktikum finde ich die wahnwitzige Behauptung vom Assistenten, dass Aluminium mit verdünnter Salpetersäure Ammoniak bildet.
Ich kann mich allerdings erinnern, dass wir bei dem Versuch keine Beobachtungen machen konnten (Ammoniak müsste ja entweichen und dabei riechen). Außerdem finde ich in mehreren Büchern, dass Aluminium wie auch oben schon erwähnt passiviert ist und daher nicht mit oxidierenden Säuren reagiert. Allerdings hatten wir bei unserem Veruch verdünnte, 2m Salpetersäure.
Hält es also jemand für realistisch, dass bei der Reaktion von Aluminium mit 2m Salpetersäure unter erhitzen Ammoniak entsteht? Oder kann mir jemand den eindeutigen Beweis liefern, dass es tatsächlich passiviert ist?

Vielen Dank schonmal, Anni K.
  Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2004, 21:14   #14   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
AW: Reaktionen von Al

Wenn das Aluminium in die Salpetersäure gelangt, bildet sich auf der Oberfläche des Aluminiums sofort eine Schutzschicht aus Aluminiumoxid. Man spricht dabei eben von der Passivierung des Aluminiums.

Naja, NH3 eher Stickoxide wie bei der Reaktion mit Cu zB:

http://www.pc.chemie.uni-siegen.de/pci/versuche/v44-24-2.html


Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2004, 21:50   #15   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Reaktionen von Al

Zitat:
Zitat von Anni K.
(Ammoniak müsste ja entweichen und dabei riechen).
Aus einer sauren Lösung wird garantiert kein Ammoniak entweichen...

Also, rein von den Redoxpotentialen her dürfte die Reduktion von Nitrat zu Ammoniak möglich sein. Um Am,moniak nachzuweisen, muss man den Ansatz natürlich alkalisch stellen.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Reaktionen von Anilin Julchen90 Organische Chemie 2 16.02.2012 15:06
Reaktionen von Eisenionen manudaman Analytik: Quali. und Quant. Analyse 6 13.12.2009 17:25
Reaktionen von Blei sarina Anorganische Chemie 1 13.09.2009 15:05
Reaktionen von Diboran Franziskus Anorganische Chemie 2 11.10.2008 10:57
Klausuraufgaben - Nitrierung von Aromaten, Reaktionen von Styrol Ahasver Organische Chemie 6 16.08.2005 20:51


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:09 Uhr.



Anzeige