Allgemeine Chemie
Buchtipp
Sicherer Umgang mit Gefahrstoffen
H.F. Bender
39.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.09.2009, 00:38   #1   Druckbare Version zeigen
Fischsuppe  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 43
MWG , Ausgangskonzentration

Wie groß waren die Ausgangskonzentrationen an H2 und N2, wenn im Gleichgewichtszustand der Reaktion

N2 + 3 H2 <-> 2 NH3

die Konzentrationen c(N2)=2,65 ; c(H2)=1,87 und c(NH3) = 3,65 Mol vorliegen
und Kc=0,768 beträgt?

Hier dreh ich mich im Kreis, ich kann übers MWG

Kc=c2(NH3)/c(N2)*c3(H2)
berechnen, aber da habe ich ja alle Werte schon in der Aufgabe für...

Kann ich davon ausgehen das die Anfangskonzentration NH3 null war?
und ich dann 3,65/4= 0.9125
0.9125 Mol = c(N2)
2.7375 Mol = c(H2)
Fischsuppe ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 20.09.2009, 08:50   #2   Druckbare Version zeigen
Sponk Männlich
Mitglied
Beiträge: 966
AW: MWG , Ausgangskonzentration

Zitat:
Zitat von Fischsuppe Beitrag anzeigen
Wie groß waren die Ausgangskonzentrationen an H2 und N2, wenn im Gleichgewichtszustand der Reaktion [...] die Konzentrationen c(N2)=2,65 ; c(H2)=1,87 und c(NH3) = 3,65 Mol vorliegen und Kc=0,768 beträgt?
Mal abgesehen davon, dass 3,65 Mol keine Konzentrations-, sondern eine Stoffmengenangabe ist, halte ich die Angabe einer Gleichgewichtskonstante ebenfalls für redundant.

Zur Beantwortung der Frage würde ich zunächst eine Atombilanz aufstellen: Im Gleichgewichtszustand gibt es insgesamt 2·2,65 mol + 3,65 mol = 8,95 mol N-Atome und 2·1,87 mol + 3·3,65 mol = 14,69 mol H-Atome.

Aufgrund der Aufgabenstellung kann davon ausgegangen werden, dass zu Beginn der Gleichgewichtseinstellung lediglich Stickstoff und Wasserstoff vorlagen. Wenn man nun die oben berechneten Stoffmengen auf diese beiden Verbindungen verteilt, so erhält man gerundet 8,95/2 mol = 4,48 mol N2-Moleküle und 14,69/2 mol = 7,35 mol H2-Moleküle als Ausgangsstoffmengen.
__________________
Alle Verallgemeinerungen sind falsch, immer und überall.
Sponk ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ausgangskonzentration Kaliumtrioxalatomanganat TTK Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 2 24.04.2012 19:45
Ausgangskonzentration berechnen Maximilian Greiner Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 2 27.11.2010 18:40
Ausgangskonzentration berechnen? Smileymc Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 5 23.05.2007 22:06
Ausgangskonzentration ehemaliges Mitglied Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 1 04.09.2005 15:02
Problem: Ausgangskonzentration?! ehemaliges Mitglied Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 2 05.06.2004 18:24


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:31 Uhr.



Anzeige