Allgemeine Chemie
Buchtipp
Taschenbuch Chemische Substanzen
A. Willmes
29.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.04.2003, 10:50   #1   Druckbare Version zeigen
Chemie16  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 47
elektr. Spannungsreihe der Metalle

Morgen,
zerbreche mir den Kopf über ein Problem und komme einfach nicht auf die vorgegebene Lösund, kann das nicht nachvollziehen und hoffe, ihr könnt mir sagen wo mein Denkfehler steckt.
Aufgabe: Für einen Versuch benötigt man Bleinitrat. Würdest du diese Substanz mit einem Silber- oder einem Eisenlöffel aus der Vorratsflasche nehmen?
Die Lösung ist mit einem Silberlöffel, aber warum?
Beide stehen in der Spannungsreihe dich hintereinander, und Ag höher als Eisen, Ag ist ein stärkeres Oxidationsmittel. Warum reagiert Silber nicht mit Blei? B
Verstehe ehrlich gesagt auch nicht, warum Eisen damit reagiern sollte.
Denn Pb2+ will doch oxidiert werden und Fe reduziert, dass geht doch eigentlich doch gar nicht oder? Wenn ja dann kommt ja Pb + Fe2+ heraus und das verstehe ich dann nicht, warum sie überhaupt reagieren.

Hoffe ihr könnt mein Problem erkennen und mir helfen.

Danke
__________________
Logisch? Logisch...
Chemie16 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2003, 11:32   #2   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Standardpotentiale:

(Fe/Fe2+) -0,41 V
(Pb/Pb2+) -0,13 V
(Ag/Ag+) +0,80 V
(Pb2+/PbO2) +1,46 V

Daraus sieht man leicht: Pb2+ würde durch Fe reduziert werden, nicht aber durch Ag.


Zitat:
Originalnachricht erstellt von Chemie16
Denn Pb2+ will doch oxidiert werden und Fe reduziert, dass geht doch eigentlich doch gar nicht oder?
Zu was sollte Fe weiter reduziert werden?

Um Pb2+ zu oxidieren, bedarf es eines starken Oxidationsmittels, da reicht nicht mal Ag+, wie aus den Standardpotentialen abzulesen ist.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2003, 12:24   #3   Druckbare Version zeigen
Chemie16  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 47
Ich sehe das aus den Potentialen nicht? Wie sieht man sowas?
__________________
Logisch? Logisch...
Chemie16 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2003, 12:30   #4   Druckbare Version zeigen
Easyquantum Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.486
(Fe/Fe2+) -0,41 V
(Pb/Pb2+) -0,13 V
(Ag/Ag+) +0,80 V

Metalle die links stehen können die rechts untendrunterstehenden Metallkationen reduzieren.
Je negativer das Standardpotential desto stärker die Reduktionskraft
__________________
"Der Mensch wird nicht so sehr von dem verletzt was geschieht, als vielmehr von seiner Meinung darüber."
Easyquantum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2003, 12:39   #5   Druckbare Version zeigen
Gamma7  
Mitglied
Beiträge: 174
Hi, Chemie16


Die Elektrochemische Spannungsreihe orientiert sich
am Wasserstoff. Das heißt - alle pos. und neg.
Spannungspotentiale sind relativ zum Wasserstoff gemessen
worden.
Alle Metalle, die in der Spannungsreihe links vom Wasserstoff stehen,
sind unedler.
Das heißt, daß sie ein höheres bestreben haben, Elektronen abzugeben
umso weiter sie links stehen.
Da Blei rechts vom Eisen und Silber wiederum rechts vom Blei steht,
nimmt von links nach rechts das Bestreben, Elektronen abzugeben ab.

Wenn du also Metallsalze mit einem Metallspatel entnimmst, dann
musst du immer darauf achten, das das Metall, woraus der Spatel
besteht, weiter rechts von dem Metall (Metall-Verbindung) steht,
das du mit demselben entnehmen möchtest.

So kannst du generell nix falsch machen, bzw. dein Spatel wird
mit der zu entnehmenden Substanz keine elektrochemische Reaktionen
einhergehen...


Gruß
Marcus.
__________________
Die Dummen haben das Schiesspulver nicht
erfunden, aber sie schiessen damit !
Gamma7 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2003, 12:51   #6   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Zitat:
Metalle die links stehen können die rechts untendrunterstehenden Metallkationen reduzieren.
Je negativer das Standardpotential desto stärker die Reduktionskraft

Das mag eine gute Regel sein...ersetzt aber nicht den Verständnis für die Materie...

@Chemie16

Also nachmal anschauen wie die Spannungsreihe zustandekommt...

Und nicht vergessen hinter der Standardzellspannung steht die Freie Standardreaktionsenthalpie im Form eines Potentials

dG= -zFE(UMK)


Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.

Geändert von Adam (26.04.2003 um 13:01 Uhr)
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2003, 12:56   #7   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Adam, ich glaube, das verwirrt Chemie16 nur noch mehr.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2003, 13:11   #8   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Zitat:
Originalnachricht erstellt von Adam
Das mag eine gute Regel sein...ersetzt aber nicht den Verständnis für die Materie...

@Chemie16

Also nachmal anschauen wie die Spannungsreihe zustandekommt...

Und nicht vergessen hinter der Standardzellspannung steht die Freie Standardreaktionsenthalpie im Form eines Potentials

dG= -zFE(UMK)
Na, wenn jemand schon mit den Potentialen ins Schleudern kommt...

Da sind dann möglichst anschauliche Erklärungen angesagt...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2003, 13:29   #9   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Zitat:
Da sind dann möglichst anschauliche Erklärungen angesagt...

Die kamm ja schon von Gamma7



Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2003, 14:38   #10   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Zitat:
Originalnachricht erstellt von Adam
Die kamm ja schon von Gamma7
Gruß
Adam
Macht er gut (da sieht man den Praktiker ).

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2003, 18:36   #11   Druckbare Version zeigen
Chemie16  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 47
@Adam: Deine Formel ist sicherlich richtig, hab noch nie sowas gesehen aber nix für ungut!

Weiß aber jetzt wo mein Fehler lag, Gamma 7´s Erklärung war echt gut und sehr gut nachvollziehbar!

Danke und schönen Abend noch!
__________________
Logisch? Logisch...
Chemie16 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2003, 20:59   #12   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zitat:
Originalnachricht erstellt von buba
Standardpotentiale:

(Fe/Fe2+) -0,41 V
(Pb/Pb2+) -0,13 V
(Ag/Ag+) +0,80 V
(Pb2+/PbO2) +1,46 V

Daraus sieht man leicht: Pb2+ würde durch Fe reduziert werden, nicht aber durch Ag.
Müsste man jetzt nicht noch nach NO3(-) schauen, weil er nach Bleinitrat gefragt hat? Die Nitrationen müssen dann auch weiter unten stehen?

Gruß,
Christian
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Spannungsreihe (Metalle) GIGGY598 Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 4 22.04.2012 17:24
Spannungsreihe der Metalle Belimse Allgemeine Chemie 1 14.09.2010 18:01
Spannungsreihe der Metalle?! MissHardy Allgemeine Chemie 1 21.01.2010 22:14
Welche Metalle lösen sich in nicht-oxidierenden Säuren? (Spannungsreihe) Meikäää Physikalische Chemie 2 30.05.2005 20:39
Von was hängt der Ton bei der elektr. Tonerzeugung ab? kleinerChemiker Physik 4 12.02.2004 17:16


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:10 Uhr.



Anzeige