Allgemeine Chemie
Buchtipp
Wörterbuch Labor / Laboratory Dictionary
T.C.H. Cole
49.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.09.2009, 14:37   #1   Druckbare Version zeigen
Tobby90 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 233
Hilfe beim Orbitalmodell

Guten Tag Forum!
Wir haben heute das Orbitalmodell behandelt, und die Regeln für die Belegung für die Belegung der Orbitale.Dann haben wir eine Übung zur Kästchenschreibweise, Kurzschreibweise gemacht.Uns wir sollten noch die Quantenzahlen des zuletzt eingebauten Elektrons bestimmen. Nur leider habe ich kaum etwas verstanden.Was hat das mit den Pfeilen bei der Kästchenschreibweise auf sich? Warum zeigen diese zum Beispiel mal nach oben und mal nach unten? Wie komme ich auf die Quantenzahlen.Und warum bilden Natrium und Chlor zum Beispiel eine Ausnahme bei der Kästchenschreibweise und der Kurzschreibweise.
Ich hoffe mir kann da jemand weiterhelfen?Ich versteh das nämlich überhaupt nicht.

Gruß Tobby90
Tobby90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2009, 14:43   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Hilfe beim Orbitalmodell

Die Pfeile in der Kästchenschreibweise stehen für einzelne Elektronen. Die Spinquantenzahl eines Elektrons kann die Werte +1/2 oder -1/2 annehmen. Für das eine zeichnet man einen Pfeil nach oben, für das andere einen Pfeil nach unten. Das ist aber nur eine willkürliche Festlegung. Genausogut hätte man einen Pfeil nach links oder rechts wählen können, oder ein Küken und eine Ente zeichnen können...
Worin Na und Cl "Ausnahmen" bei der "Kästchenschreibweise" bilden, ist mir nicht bekannt. Soweit ich weiss, folgt die Elektronenkonfiguration dieser Elemente dem "Aufbauprinzip" wie alle anderen Elemente auch...

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2009, 15:02   #3   Druckbare Version zeigen
Tobby90 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 233
AW: Hilfe beim Orbitalmodell

Meine Frage aber lautet woher ich denn weiß welcher Pfeil nach oben zeigt und welcher nach unten.Zum Beispel beim Lithium.Lithium hat ja 3 Elektronen.jetzt haben wir 2 kästchen gezeichnet.In das erste Kästchen haben wir zwei Pfeile gezeichnet.Der erste zeigt nach unten und der zweite nach oben.und im zweiten Kästchen zeigt der Pfeil nach oben.Man kann doch nicht einfach den ersten Pfeil beispielsweise nach oben zeigen lassen.Und außerdem muss man doch den Pfeil der das zuletzt eingebaute Elektron darstellt makieren um die Spinzahl zu bestimmen.Das mit pfeil nach unten und oben muss doch in einer Reihenfolge irgendwie festgelegt sein?
Tobby90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2009, 17:19   #4   Druckbare Version zeigen
miez Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.034
AW: Hilfe beim Orbitalmodell

Wenn sich in einem Orbital (='Kästchen') zwei Elektronen befinden, hat eines
davon den Spin (=Pfeil) nach oben, das andere nach unten. Die Spins in einem
Orbital müssen sich unbedingt unterscheiden. 2 Pfeile nach oben in einem Kästchen
geht also nicht.

Wenn jetzt ein Kästchen nur einen Pfeil enthält (ein Orbital also halbbesetzt ist), dann kann der grundsätzlich nach oben oder nach unten zeigen.
Üblicherweise schreibt man den ersten Pfeil aber nach oben zeigend, muss aber
nicht sein.

Man sollte sich aber auf eine Schreibweise einigen.
Beim Stickstoff z.B. sind die drei 2p-Orbitale jeweils einfach besetzt.
Diese 3 Pfeile sollten also drei in eine Richtung zeigen.
miez ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2009, 16:43   #5   Druckbare Version zeigen
Tobby90 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 233
AW: Hilfe beim Orbitalmodell

kommt ein bisschen spät aber danke!
Aber ich habe noch eine Frage.Unzwar sollten wir heute anhand der Quantenzahlen
n=5 l=2 m=+2 s=+1/2 das Element bestimmen.n sagt mir ja die Periode.Ich versteh nur nicht wie ich auf das Element komme.Es handelt sich auf jedenfall um Rhenium.Wäre schön wenn mir das jemand erklären könnte.

Gruß Tobby90
Tobby90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2009, 01:34   #6   Druckbare Version zeigen
DaTei Männlich
Mitglied
Beiträge: 995
AW: Hilfe beim Orbitalmodell

Wie lautet die Aufgabenstellung genau?

So wie du das formuliert hast, kann man nur mit Hilfe der Quantenzahlen nicht auf das Element schließen, da diese nur ein Elektron charakterisieren und zumnidest alle höheren Elemente die Elektronenkonfiguration von Rhenium in ihrer eigenen beinhalten.
__________________
Der Beginn aller Wissenschaften ist das Staunen, dass die Dinge so sind, wie sie sind. Aristoteles
DaTei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2009, 11:41   #7   Druckbare Version zeigen
Tobby90 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 233
AW: Hilfe beim Orbitalmodell

Wir haben es genauso gemacht.Natürlich noch mit Hilfe des Periodensystems.
Gruß Tobby
Tobby90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2009, 18:45   #8   Druckbare Version zeigen
DaTei Männlich
Mitglied
Beiträge: 995
AW: Hilfe beim Orbitalmodell

Dann würde mich gern mal interessieren, wie ihr vorgeht!
__________________
Der Beginn aller Wissenschaften ist das Staunen, dass die Dinge so sind, wie sie sind. Aristoteles
DaTei ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.09.2009, 20:29   #9   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Hilfe beim Orbitalmodell

Es kann auch nicht das letzte besetzte Orbital gemeint sein, da das beim Re ein 6s Orbital ist.
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.09.2009, 18:07   #10   Druckbare Version zeigen
Tobby90 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 233
AW: Hilfe beim Orbitalmodell

Meine Fragestellung war tatsächlich nich richtig.
Zitat:
Unzwar sollten wir heute anhand der Quantenzahlen
n=5 l=2 m=+2 s=+1/2 das Element bestimmen.
Ich hoffe, dass die Frage jetzt richtig formuliert ist.

Das zuletzt eingebaute Elektron besitzt die Quantenzahlen n=5 l=2 m=-2 s=-1/2
Um welches Element handelt es sich.n sagt mir ja immer noch die Periode und l um welche Orbitale es sich handelt.Es müsste sich dementsprechend um ein Nebengruppenelement handelt.Weil l=2 sagt mir ja, dass es d-Orbitale sind.Aber wie genau geht es dann weiter?

Gruß Tobby90
Tobby90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2009, 00:11   #11   Druckbare Version zeigen
Tobby90 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 233
AW: Hilfe beim Orbitalmodell

Kann mir das denn keiner erklären?
Tobby90 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2009, 01:10   #12   Druckbare Version zeigen
miez Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.034
AW: Hilfe beim Orbitalmodell

Zitat:
Meine Fragestellung war tatsächlich nicht richtig.
Und ist sie auch weiterhin nicht.
miez ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 26.09.2009, 03:21   #13   Druckbare Version zeigen
Michael_89 Männlich
Mitglied
Beiträge: 16
AW: Hilfe beim Orbitalmodell

die Frage ist zu unpräzise formuliert, durch deine angaben kann man nicht darauf schließen, dass es sich um rhenium handelt, es wäre nur eine möglichkeit, glaube ich zumindest
Michael_89 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.09.2009, 08:50   #14   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.409
Blog-Einträge: 122
AW: Hilfe beim Orbitalmodell

Zitat:
Zitat von ricinus
Es kann auch nicht das letzte besetzte Orbital gemeint sein, da das beim Re ein 6s Orbital ist.
Bist Du Dir da sicher?

Zitat:
n=5 l=2 m=+2 s=+1/2
Warum interpretiert ihr die Aufgabe nicht so: Bei den Quantenzahlen handelt es sich um das zuletzt 'hinzugekommene' Elektron, wenn man sich im Periodensystem nach 'oben' (also zu höheren Massen) bewegt? *)

n=5, l=2 => es muss en 5d-Elektron sein, aber welches?

ml=+2 - da man üblicherweise bei ml von -l loszählt, sind es mindestens 5 Elektronen, ob es 10 sind, muss uns als die Spinquantenzahl sagen:

s=+1/2 bedeutet wohl "Spin-up", also den Pfeil, den man zuerst ins Kästchen schreibt.

Also sind es wohl wieviele Elektronen in den 5d-Orbitalen?


*) Für Sr/Tc/Cd ode La/Gd/Lu beispielsweise wäre die Aufgabe nicht eindeutig lösbar. Aber daran sind wir ja gewöhnt.
__________________
Wenn es einfach wäre, hätte es schon jemand gemacht!

I said I never had much use for it. Never said I didn't know how to use it.(M. Quigley)
You can't rush science, Gibbs! You can yell at it and scream at it, but you can't rush it.(A. Sciuto)

Wer durch diese Antwort nicht zufriedengestellt ist, der möge sich bitte den Text "Über mich" in meinem Profil durchlesen und erst dann meckern.
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.10.2009, 14:17   #15   Druckbare Version zeigen
Tobby90 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 233
AW: Hilfe beim Orbitalmodell

Hallo!
Haben neulich einen Test geschrieben über Elektronenkonfiguration.
Wir sollten zum Beispiel die E-Konfiguration von { Fe^3+ }.Die erwartete Elektronenkonfiguration wäre [Ar] { 4s^2 } { 3d^3 }
Aber warum kommt dann [Ar] { 3d^5 } raus.Wie genau komm ich denn darauf.Hat das was mit energetisch niedriger und höher zu tun?

Gruß Tobby
Tobby90 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Hilfe für Atom/ und Orbitalmodell gesucht ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 14 13.03.2010 22:55
Orbitalmodell (Hilfe benötigt) struppi77 Allgemeine Chemie 11 18.09.2008 15:25
hilfe beim berechnen von summen mit hilfe der summenformel mcfit Mathematik 3 29.05.2008 23:30
brauche dringend hilfe beim bauc einer stinkbombe die beim öffnen des zugestelten anni23 Lebensmittel- & Haushaltschemie 3 07.01.2008 23:25
HILFE!!Brauche dringend Hilfe beim Chemiewettbewerb "Das Ist Chemie" ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 2 27.10.2007 21:01


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:32 Uhr.



Anzeige