Allgemeine Chemie
Buchtipp
Silicon Chemistry
U. Schubert
192.55 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.08.2009, 23:35   #1   Druckbare Version zeigen
NoraS weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 219
Bleiiodid Löslichkeit

Hi,
folgende Aufgabe:
Wie viel Gramm PbI2 lösen sich in 20mL Kaliumioditlösung?
Angaben: -Konzentration der KI- Lösung: 0,025mol/L
-Löslichkeitsprodukt von PbI2= 1,3* 10^-8 mol^3/L^3
-1,3657*10^-2 g PbI2 lösen sich in 20 mL Wasser (habe ich in der Aufgabe zuvor ausgerechnet und stimmt auch 100%ig)

Angaben sind nicht unbedingt notwendig für diese Aufgabe.
Löslichkeit von Bleiiodit Wasser konnte ich berechnen,wie die Löslichkeit in KI ist,weiß ich einfach den Rechenweg nicht.Hilfe!!
Danke,LG
NoraS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2009, 02:17   #2   Druckbare Version zeigen
Jingles Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.872
AW: Bleiiodit Löslichkeit

Übrigens schimpft sich PbI2 Bleiiodid (und es ist wohl auch Kaliumiodidlösung gemeint).


Gruß
Oliver
__________________
Tá fuisce níos measa ná beoir.
Jingles ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2009, 12:52   #3   Druckbare Version zeigen
NoraS weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 219
AW: Bleiiodit Löslichkeit

Schaut mal ihr Lieben,anstatt mir zu erzählen,was hier NICHT gilt und irgendwelche Rechtschreibfehler zu verbessern,versucht euch einfach bitte der Aufgabe anzunehmen oder es eben zu unterlassen!
Kaliumiodid-LÖSUNG,es handelt sich um eine Lösung,daher ist das schon gelöst...Aber logischerweise wird dann nicht mehr allzu viel PbI2 gelöst werden!!!DAS HIER IST DIE FRAGE.
Liebe Grüße, Nora
NoraS ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2009, 13:10   #4   Druckbare Version zeigen
Spektro Männlich
Mitglied
Beiträge: 952
AW: Bleiiodit Löslichkeit

Zitat:
Zitat von NoraS Beitrag anzeigen
Schaut mal ihr Lieben,anstatt mir zu erzählen,was hier NICHT gilt und irgendwelche Rechtschreibfehler zu verbessern,versucht euch einfach bitte der Aufgabe anzunehmen oder es eben zu unterlassen!
Hey, wieso gleich so pampig? Hier ist nicht die kostenlose Hausaufgaben-Lösungs-Hotline.

Der Hinweis was nicht gilt, war ein durchaus ernstzunehmender Tipp für die Lösung der Aufgabe! Und das -d oder -t am Ende sollte man auch beachten, weil Iodit absolut nicht gleich Iodid ist. Genausowenig wie z.B. Sulfid und Sulfit

Zitat:
Kaliumiodid-LÖSUNG,es handelt sich um eine Lösung,daher ist das schon gelöst...Aber logischerweise wird dann nicht mehr allzu viel PbI2 gelöst werden!!!DAS HIER IST DIE FRAGE.
Liebe Grüße, Nora
Das ist nicht die Frage, sondern schon die halbe Antwort. Das Stichwort dazu heißt "gleichioniger Zusatz".

Zur Lösung der Aufgabe:
Man muss einfach nur in der Gleichung vom Löslichkeitsprodukt die (Anfangs-)Konzentration vom Iodid aus der KI Lösung mit einrechnen c(I-) = 0,025mol/l + x.
Spektro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2009, 13:13   #5   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.694
AW: Bleiiodit Löslichkeit

Zitat:
Zitat von NoraS Beitrag anzeigen
Hi,
folgende Aufgabe:
Wie viel Gramm PbI2 lösen sich in 20mL Kaliumioditlösung?
Angaben: -Konzentration der KI- Lösung: 0,025mol/L
-Löslichkeitsprodukt von PbI2= 1,3* 10^-8 mol^3/L^3
-1,3657*10^-2 g PbI2 lösen sich in 20 mL Wasser (habe ich in der Aufgabe zuvor ausgerechnet und stimmt auch 100%ig)

Angaben sind nicht unbedingt notwendig für diese Aufgabe.
Löslichkeit von Bleiiodit Wasser konnte ich berechnen,wie die Löslichkeit in KI ist,weiß ich einfach den Rechenweg nicht.Hilfe!!
Danke,LG
KL = c(Pb2+) * c(I-)2

c(Pb2+) = KL/ c(I-)2

c(Pb2+) = 1,3*10-8 mol3/l3 /(0,025 mol/l)2 = 2,08 *10-5 mol/l

In 20 ml sind dann 4,16 *10-7 mol

Daraus ergibt sich dann mit der Molmasse von 461 g/mol PbI2 = 1,9177 g

Dein Ergebnis kann ich nicht nachvollziehen.

Das KI ist leicht Löslich, 1430 g lösen sich in 1 l bei RT, Die 0,025 mol/l sind 4,15 g also weit von der Löslichkeitsgrenze entfernt.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2009, 14:10   #6   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.694
AW: Bleiiodit Löslichkeit

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
... was nach meiner Rechnung von der Größenordnung her nicht stimmt
Wo der Mann recht hat, hat er Recht. Ich habe den Exponenten unterschlagen.

Es sind nur 191,77 µg.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.08.2009, 20:39   #7   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.862
AW: Bleiiodit Löslichkeit

Zitat:
Zitat von NoraS Beitrag anzeigen
Schaut mal ihr Lieben,anstatt mir zu erzählen,was hier NICHT gilt und irgendwelche Rechtschreibfehler zu verbessern,versucht euch einfach bitte der Aufgabe anzunehmen oder es eben zu unterlassen!
Das ist nicht der richtige Umgangston für dieses Forum.
Nochmal sowas, und es folgt eine Sperre.
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2009, 10:08   #8   Druckbare Version zeigen
NoraS weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 219
AW: Bleiiodid Löslichkeit

Ja,tut mir leid.

Also euer Ergebnis stimmt (laut Musterlösung),vielen Dank.

Ich verstehe leider immer noch nicht ganz,weshalb man für c(I-) die Konzentration der Kaliumiodid- Lösung einsetzen darf bzw. soll...?
Und weshalb man KL = c(Pb2+) * c(I-)2 nach Pb2+ auflöst?

Danke nochmal,
Gruß Nora
NoraS ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 18.08.2009, 11:17   #9   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.694
AW: Bleiiodid Löslichkeit

Zitat:
Zitat von NoraS Beitrag anzeigen
Ja,tut mir leid.

Also euer Ergebnis stimmt (laut Musterlösung),vielen Dank.

Ich verstehe leider immer noch nicht ganz,weshalb man für c(I-) die Konzentration der Kaliumiodid- Lösung einsetzen darf bzw. soll...?
Und weshalb man KL = c(Pb2+) * c(I-)2 nach Pb2+ auflöst?

Danke nochmal,
Gruß Nora
Also in der Lösung schwimmen 0,025 mol/l KI. Dieses dissoziiert in K+ und I- Ionen.

Da KI => K+ + I- gilt ist die Konzentration an I- eben auch 0,025 mol/l

Nun gibt man Bleiionen hinzu. Das Löslichkeitsprodukt ergibt sich aus der Reaktion; PbI2 => Pb2+ + 2 I-

KL = c(Pb2+) * c(I-)2

Man will ja Blei wissen also löst man nach Blei auf.

Über das Molgewicht von Bleiiodid kommt man dann auf die Masse.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bleiiodid entsorgen elektrolyse Allgemeine Chemie 3 21.05.2011 18:05
Bleiiodid grainbar Allgemeine Chemie 1 30.03.2011 16:55
Löslichkeit von Kupfersulfat und Bleiiodid rudolf0 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 22 31.10.2010 19:59
Bleiiodid ehemaliges Mitglied Physikalische Chemie 2 07.04.2006 19:27
löslichkeit von bleiiodid MTG Analytik: Instrumentelle Verfahren 2 05.04.2005 19:40


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:23 Uhr.



Anzeige