Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie
C.E. Mortimer, U. Müller
59.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.08.2009, 11:08   #1   Druckbare Version zeigen
Kira1983  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 42
Osmolarität umrechnen nach Verdünnung

Hallo zusammen,

ich brauche mal eure Hilfe bei einer Aufgabe (bereite mich gerade auf das 1. StEx Medizin vor, noch 3 Tage )

klappt das mit dem Bild einfügen nicht? ...

Ok ich schreibs auf:

Osmolarität einer Lösung sein Blutisoton ( das sind 290 mosmol/L), Volumen der Lösung = 0,6 L. Durch Zugabe einer 60 mmol / L gut löslichen, nicht in Ionen dissozierenden Substanz wird die Osmolarität der Lösung um 0,1 osmol/L erhöht ohne das Volumen nennenswert zuz ändern.
Wie viel reines Wasser muss man hinzufügen um die Lösung wieder isoton zu bekommen?

Antwort: 0,2L, gerechnet wird: 60mmol / 300mmol/L = 0,2 L

aber ich versteh nicht warum?!




Wäre sehr nett wenn mir jemand kurz erklären könnte wie man das rechnet, habe zwar die Lösung dazu und einen Kommentar aber verständlich ist das allemal nicht.. aber das ist ja auch der Sinn der Aufgaben im Physikum

Vielen Dank

Geändert von Kira1983 (14.08.2009 um 11:13 Uhr)
Kira1983 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2009, 11:13   #2   Druckbare Version zeigen
Sponk Männlich
Mitglied
Beiträge: 966
AW: Osmolarität umrechnen nach Verdünnung

Zitat:
Zitat von Kira1983 Beitrag anzeigen
klappt das mit dem Bild einfügen nicht? ...
Nutz' doch die Anhang-Funktion des Forums.

Die funktioniert!
__________________
Alle Verallgemeinerungen sind falsch, immer und überall.
Sponk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2009, 11:44   #3   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.862
AW: Osmolarität umrechnen nach Verdünnung

Zitat:
Zitat von Kira1983 Beitrag anzeigen
klappt das mit dem Bild einfügen nicht? ...
Bilder können angehängt werden mit der Funktion "Anhänge verwalten" (weiter unten auf dem Bild während du einen Beitrag schreibst). Das ist besser, als Bilder von fremden Seiten einzubinden, da sie durch's Hochladen auf den CO Server dem Forum garantiert erhalten bleiben.
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2009, 11:12   #4   Druckbare Version zeigen
Kira1983  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 42
AW: Osmolarität umrechnen nach Verdünnung

es ist 60 mmol ohne die " pro Liter "
Kira1983 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 16.08.2009, 14:30   #5   Druckbare Version zeigen
Sponk Männlich
Mitglied
Beiträge: 966
AW: Osmolarität umrechnen nach Verdünnung

Zitat:
Zitat von Kira1983 Beitrag anzeigen
Wie viel reines Wasser muss man hinzufügen um die Lösung wieder isoton zu bekommen?

Antwort: 0,2L, gerechnet wird: 60mmol / 300mmol/L = 0,2 L
Als Ergebnis erhalte ich zwar jetzt auch 0,2 l, nur halte ich den Rechenweg der Musterlösung für falsch.

Du kannst hier prinzipiell auf verschiedene Arten vorgehen:
  1. Entweder Du überlegst Dir in wieviel l Wasser die erhöhte Stoffmenge gelöster Teilchen gelöst sein muss, um wieder eine blutisotone Lösung zu erhalten, oder
  2. Du überlegst Dir in wieviel l destilliertem Wasser die hinzugefügte Substanz zuvor gelöst sein müsste, damit die herzustellende Lösung blutisoton bleibt.

Zu 1.: In der neu hergestellten Lösung beträgt die Stoffmenge der gelösten Teilchen 290 mmol/l · 0,6 l + 60 mmol = 234 mmol. Gemäß c=n/V benötigst Du also ein Gesamtvolumen der neu hergestellten Lösung von Vges = 234 mmol/(290 mmol/l) = 0,8 l. Demzufolge müssen noch 0,8 l - 0,6 l = 0,2 l destilliertes Wasser hinzugefügt werden, um wieder eine blutisotone Lösung zu erhalten.

zu 2.: Gemäß c=n/V müsste der hinzugesetzte (nicht dissoziierende) Stoff in Vadd = 60 mmol/(290 mmol/l) = 0,2 l gelöst sein, um die gleiche Osmolarität wie die blutisotone Lösung aufzuweisen.

Und damit viel Erfolg bei Deinem 1. Staatsexamen!
__________________
Alle Verallgemeinerungen sind falsch, immer und überall.
Sponk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2009, 20:04   #6   Druckbare Version zeigen
Kira1983  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 42
AW: Osmolarität umrechnen nach Verdünnung

vielen Dank

wahrscheinlich werde ich wieder nach dem Konzept der " Einheiten-Umbastelung " vorgehen.

Gesucht ist [L] und gegeben mmol und mmol / L, nur sind die Fragenersteller dabei jetzt extra Daten anzugeben u m zu verwirren aber was soll`s


Grüße
Kira1983 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Konzentration nach Verdünnung Schokokekskruemel Allgemeine Chemie 3 13.12.2011 16:31
Osmolarität umrechnen nach Verdünnung Kira1983 Allgemeine Chemie 1 14.08.2009 11:42
Verdünnung umrechnen Sven23 Biologie & Biochemie 7 30.10.2008 08:20
pH-Wert Berechnung nach Verdünnung st4rr Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 1 06.11.2007 18:53
Änderung des PH nach Verdünnung?! ehemaliges Mitglied Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 3 12.06.2005 20:04


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:12 Uhr.



Anzeige