Allgemeine Chemie
Buchtipp
Das Gefahrstoffbuch
H.F. Bender
99.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.08.2009, 11:50   #1   Druckbare Version zeigen
Brom313  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 56
Frage Versuchsvorführung

Hallo

ich muss mir zu 2 Themen die ich bekommen habe mir selber Versuche ausdenken bzw. passende Versuche zu den Themen finden.
Jetzt wollte ich euch fragen ob ihr vielleicht ein paar hilfreiche Tipps hättet was man vielleicht da vorführen könnte (der Versuch sollte nämlich nicht zu langweilig sein) oder wo ich vielleicht was geeignetes dazu finden könnte.
Hier meine Themen:
1. Nichtmetalloxide und Wasser geben Säure, Metalloxide und Wasser geben Lauge?
- hierbei gibt es bestimmt auch Ausnahmen wo das nicht so ist, oder?

2. Die Extinktion bei "Lambert-Beer", induktiv und deduktiv betrachtet!

Bin für jeden Tipp sehr sehr dankbar!!
Brom313 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2009, 12:15   #2   Druckbare Version zeigen
Tobee Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.500
Blog-Einträge: 4
AW: Versuchsvorführung

Hi!



1:
Du könnest Schwefel verbrennen und den Rauch in Wasser einleiten und Calciumoxid in Wasser werfen, dann pH-Wert messen oder titrieren.

Grüße
Tobee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2009, 12:59   #3   Druckbare Version zeigen
Brom313  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 56
AW: Versuchsvorführung

Bin Google schon am durchforsten.
Aber Versuche zu der Exitinktion finde ich irgendwie nicht wirklich was.
Das mit dem Schwefel hatte ich mir auch schon überlegt. Gibt es vielleicht noch irgendwas spannenderes wo mehr zu sehen ist. Wahrscheinlich nicht oder?
Brom313 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2009, 13:02   #4   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Versuchsvorführung

Hallo

Man könnte exemplarisch Schwefel und Magnesium verbrennen und dann induktiv darauf schließen, dass Nichtmetalloxide und Wasser eine Säure ergeben und Metalloxide und Wasser die Laugen.

Bildung von Sre Bildung von Lge
S Nichtmetall Mg Metall
Verbrennen im Verbrennungslöffel
Schwefeldioxid Magnesiumoxid
Lösen in Wasser
schweflige Sre "Magnesiumlauge"
NW mit Unitest
Rotfärbung Blaufärbung

Der Versuch wird im Erlenmeyerkolben durchgeführt. Der Verbrennungslöffel steckt im durchbohrten Stopfen. Im kolben steht etwa ein fingerbreit Wasser mit ein oder zwei Tropfen Unitest. Wäre so für ne 8. Klasse durchaus denkbar.

Lambert-Beer: Induktiv ist hier meiner Meinung nach der günstigere Weg - möglich wäre einfach eine Messreihe mit Kalijmpermanganatlösungen verschiedener Konzentrationen aufnehmen. Als Ziel wird vorher ausgegeben die Konzentration in einer ungekannten Probe zu bestimmen.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2009, 13:21   #5   Druckbare Version zeigen
Brom313  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 56
AW: Versuchsvorführung

Danke für die super Antwort. Hat mir schonmal sehr viel geholfen!
Bei der Formulierung von dem Thema 1 war ja ein Fragezeichen. Das heißt doch bestimmt das es auch Ausnahmen gibt wo das nicht der Fall ist oder lieg ich da falsch?
Bei Thema 2 verstehe ich nicht so recht was mit induktiv und deduktiv betrachtet gemeint sein soll. Vielleicht könnte jemand mir da noch weiterhelfen.
Brom313 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2009, 13:41   #6   Druckbare Version zeigen
Brom313  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 56
AW: Versuchsvorführung

Kann man das dann auch anhand eines Versuches zeigen?
Brom313 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2009, 13:55   #7   Druckbare Version zeigen
Brom313  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 56
AW: Versuchsvorführung

Sorry ich meinte mit das, die Metalloxide mit Wasser die zu Säure reagieren. Gibt es auch Nichtmetalloxide die mit Wasser zu Basen reagieren?
Die Klassenstufe spielt keine Rolle da es an der Uni vorgeführt werden soll. Man sollte die Versuche nur später eine Stufe zuordnen.
Brom313 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2009, 13:57   #8   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Versuchsvorführung

Induktives Vorgehen (Induktion) - in der Chemiedidaktik meint man damit einen Erkenntnisweg vom Einzelnen zum Allgemeinen (Verallgemeinerung), d.h. von einem einzelnen betrachteten Fall wird auf die allgemeine Gültigkeit geschlossen. Deduktion ist die Umkehrung, d.h. man geht vom Allgeminen aus und schließt auf einen konkreten Sachverhalt.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2009, 14:00   #9   Druckbare Version zeigen
Brom313  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 56
AW: Versuchsvorführung

Achso jetzt verstehe ich, Danke! Haben sie vielleicht auch ein Beispiel dafür wenn man deduktiv beobachtet?
Brom313 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2009, 14:10   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Versuchsvorführung

Deduktion fällt mir schwer - mmmmmh - vielleicht so: Die allgemeinen Eigenschaften von Metallen sind bekannt, also hohe Schmelz- & Siedetemperaturen, gute thermische Leitfähigkeit, elektrische Leitfähigkeit, hohe Dichte, hohe Härte, Schmiedbarkeit & Verformbarkeit, metallischer Glanz & bilden mit Säuren die Salze. Dann die Aufgabe: Nenne wichtige Eigenschaften des Quecksilbers. Da fallen dann nur einige der genannten Eigenschaften raus (z.B. hohe Schmelztemperatur).
  Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2009, 14:30   #11   Druckbare Version zeigen
Brom313  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 56
AW: Versuchsvorführung

ahhhh danke!....haben sie vielleicht auch eine Idee wie man das mit dem deduktiv in Bezug auf die Extinktion bei Lambert Beer machen könnte?
Brom313 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 12.08.2009, 14:45   #12   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Versuchsvorführung

So auf die Schnelle nicht. Das ist für den Unterricht auch nicht besonders schön. Aber wenn man so was ausarbeiten soll: Die meisten Lehrbücher gehen deduktiv vor. D.h. man müsste einfach vortragen, was es mit dem Lambert-Beer'schen Gesetz so wauf sich hat. Also Extinktion proportional zur konzentration und Extinktion proportional zur Schichtdicke. Dann Einführung eines Proportionalitätsfaktors - der sog. Extinktionskoeffizient - und fertig ist Lambert-Beer. Die Beziehung wird dann auf ein konkretes Beispiel angewandt. Da kann man sich entweder selbst eins ausdenken oder eine Aufgabe aus einem Lehrbuch zaubern. Allerdings ist dieser Weg erkenntnistheoretisch nicht der, den ich favorisieren würde. Die meisten Entdeckungen von Gesetzmäßigkeiten wurden an konkreten Sachverhalten gemacht. Die hat man dann verallgemeinert und an deren Sachverhalten validiert. Das wäre dann gerade die Induktion.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2009, 15:33   #13   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Versuchsvorführung

Zitat:
Deduktives Vorgehen : Man geht vom Ergebnis ( z.b. einer Formel ) aus und zeigt , dass es (sie) richtig oder plausibel ist.
Die "Formel" steht am Anfang des Erkenntnisweges (ist also in keinem Falle ein Ergebnis, denn ein Ergebnis steht am Ende). Sagen wir tortzdem mal, dass man von einer beliebigen Gesetzmäßigkeit ausgehen - diese stellt dann die Allgemeinheit dar. Diese Beziehung kann man dann auf einen konkreten Sachverhalt anwenden - das Einzelne. Genau das meinte ich auch:

Deduktion = vom Allgemeinen zum Einzelnen

Dein Kommentar müsste also meiner Meinung nach folgendermaßen ergänzt werden:

es (sie) richtig oder plausibel ist ... für den konkreten Sachverhalt.

Wenn man zeigt, dass die Beziehung für alle Fälle gilt, dann ist das gerade eine Induktion.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2009, 17:33   #14   Druckbare Version zeigen
Brom313  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 56
AW: Versuchsvorführung

Ohje das ganze hat jetzt glaub ich noch mehr bei mir für verwirrung gesorgt. Meine Frage ist wie ich das mit dem induktiv und deduktiv bei der Extinktion anwenden kann? Kann ich das jetzt nicht so machen wie logwachs gesagt hat?
Hat jemand noch andere Ideen?
Brom313 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.08.2009, 17:40   #15   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Versuchsvorführung

Deduktion und Induktion hat immer etwas mit mehreren zu tun. Die Formel für Wasser gilt nur für Wasser.

Zitat:
Dagegen wäre es induktiv, wenn man die Experimente macht und daraus die Formel ableitet.
Das wäre nicht induktives vorgehen, sondern regressiv-reduktives Vorgehen.

Zitat:
Man kann entweder H2O vorgeben und dann durch Experimente wie elektrolytische Zersetzung u.a. zeigen, dass diese Formel richtig, oder wenigstens mit den experimentellen Ergebnissen compatibel ist.
Das wäre nicht deduktives Vorgehen, sondern progessiv-reduktives Vorgehen.
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:37 Uhr.



Anzeige