Allgemeine Chemie
Buchtipp
Teflon, Post-it, und Viagra
M. Schneider
24.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.08.2009, 19:58   #1   Druckbare Version zeigen
Lobarius Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1
Bariumsulfat zu Bariumsulfid

Hallo,
ich habe mich soeben in deisem Forum angemeldet und leider bisher noch nicht so sehr viel Ahnung von Chemie, da es bisher nie so wirklich wichtig für meine "Hobbyprojekte" war. Also entschuldigt bitte, meine EIGENEN "Fachbegriffe"
Falls jemand von euch ein gutes verständliches Buch kennt, um einen Einstieg in die Chemie zu bekommen, immer her mit den Empfehlungen
So, nun zu meiner eigentlichen Frage:
Wie oben schon steht, möchte ich gerne Bariumsulfat zu Bariumsulfid "umwandeln".
Das ich dafür das Bariumsulfat mit 30 % Kohle mischen muss und diesen Mix dann auf ca. 1000°C erhitzen muss, weiß ich bereits
Wieso benötigt man für die Reaktion Kohle?
Wie lange muss man das ganze ca. erhitzen?
Wie kann ich feststellen, ob es geklappt hat? Also nachweisen, dass ich nun Bariumsulfid habe...?
Hat jemand von euch ne Idee, wie ich den Mix am besten erhitzen kann? Ich weiß, dass es möglich ist, mit Hilfe einer Mikrowelle z.B. Glas zu schmelzen, wenn man ein GST-Element Benutzt. Könnte es vielleicht auch so mit dem Bariumsulfat/fid funktionieren?
In wie weit ist das Bariumsulfid danach Giftig? Lang es aus mit einer Atemmaske, wie sie auch bei Lackierarbeiten benutzt wird, zu arbeiten? Oder muss man weitere Sicherheitsvorkehrungen schaffen?

Schonmal Danke für die Antworten!

Gruß
Lobarius
Lobarius ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 05.08.2009, 20:44   #2   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Bariumsulfat zu Bariumsulfid

Die Kohle dient als Reduktionsmittel (der Sauerstoff aus dem Sulfat wird als Kohlenmonoxid entfernt).
Das Ganze muss unter Luftabschluss geglüht (Ofen, Brenner) werden. Wie lange, hängt davon ab, wie schnell die nötige Temperatur erreicht wird.

Lösliche Bariumsalze sind giftig, wenn man sie verschluckt (was sich aber leicht vermeiden lässt). BaS setzt Schwefelwasserstoff frei (sehr giftig beim Einatmen), der leicht am Geruch (faule Eier) zu erkennen ist. Das ist gleichzeitig ein Indiz, dass die Reaktion (wenigstens teilweise) geklappt hat.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2009, 20:46   #3   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Bariumsulfat zu Bariumsulfid

Die Kohle (hier vereinfacht Kohlenstoff, C) wirkt als Reduktionsmittel, welches den Sauerstoff aus dem Sulfat bindet :

BaSO4 + 2 C --> BaS + 2 CO2

In einer Mikrowelle wird das nichts. Das geht nur in einem Muffelofen oder durch sehr langes Glühen über einem guten Brenner (Teclubrenner mit voller Leistung).

Wieviel von dem Sulfat zu Sulfid umgesetzt worden ist kann man nur durch eine nachfolgende Analyse bestimmen.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Einfach berechnung -----> Barium zu Bariumsulfid Natriumcarbonat Allgemeine Chemie 4 01.09.2009 14:58
Bariumsulfat Freund_der_Analytik Allgemeine Chemie 3 15.10.2008 17:38
Bariumsulfat ehemaliges Mitglied Analytik: Instrumentelle Verfahren 7 16.09.2005 13:13
Bariumsulfid? esma Analytik: Quali. und Quant. Analyse 3 21.06.2005 02:40
Bariumsulfat ehemaliges Mitglied Anorganische Chemie 8 19.01.2005 14:12


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:50 Uhr.



Anzeige