Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie macchiato
K. Haim, J. Lederer-Gamberger, K. Müller
14,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.08.2009, 22:43   #16   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.106
AW: Dikaliumhydrogenphosphat

KOH : 56,11 g/mol
K : 39,01 g/mol
H3PO4 : 98,00 g/mol

Phosphorsäure ( H3 PO4) 85%ig Dichte 1,71 14,75 mol/l

Wenn Du wiegst, weil kein Volumen messbar ist, Dichte umrechnen - klar, oder?

Nehmen wir mal an, du nimmst 1Liter 1molare Phosporsäure und giesst 2 Liter 1molare KOH-Lösung dazu, erhälst Du 1 Mol Dikaliumhydrogenphosphat in drei Litern. Dazu kommt, dass bei der Meutralisierungsreaktion 2 Mol Wasser entstehen, also 36 Gramm.

Ich vermute mal, dass Dein Ziel-pH-Wert aus irgendeinem Tabellenwerk stammt und sich auf einmolare Lösung bezieht. Wenn Du mehr oder weniger als ein Mol Salz im Liter hast, ändert sich der pH-Wert. Vermutlich brauchst Du garnicht nachzumischen, sondern nur zu überlegen, ob Du wirklich 1-normale Salzlösung hast. Wenn Du das eine oder andere nachträglich hinzugibst, "verdünnst" Du ja die Produktlösung erneut.

Die 174 g/mol die Du ausgerechnet hast, sind das Molgewicht Deines Salzes - das sagt aber noch nicht, wieviel davon im Liter Deiner Produktlösung ist.
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2009, 10:26   #17   Druckbare Version zeigen
Spell Force Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 105
AW: Dikaliumhydrogenphosphat

Also ich habe einfach die molare Masse von Kaliumhydroxid genommen und mit 2 Multipliziert, dann habe ich die molare Masse von Dikaliumhydrogenphosphat mit dem Periodensystem errechnet und anschließend so gerechnet:

m K2HPO4= 174,174g/mol*1mol*112,214g/(56,107g/mol*2mol)

Kann es eigentlich sein, das Dikaliumhydrogenphosphat garnicht auskristallisiert?
Ich habe schon 1/4 Liter H2O verdampft und die Lösung wird immer Dickflüssiger.

mfg.Spell Force
Spell Force ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2009, 10:31   #18   Druckbare Version zeigen
Spell Force Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 105
AW: Dikaliumhydrogenphosphat

Also ich habe eine Stoffmengenkonzentration von 14,83mol/l (H3PO4)

Abgewogen habe ich

KOH= 112,211g
H3PO4= 98,009g

und theoretisch müssten doch 174g K2HPO4 in der Lösung sein.
Spell Force ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2009, 18:01   #19   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.106
AW: Dikaliumhydrogenphosphat

Zitat:
Zitat von Spell Force Beitrag anzeigen
Abgewogen habe ich
KOH= 112,211g
H3PO4= 98,009g
Das KOH ist richtig, das wären zwei Mol.

das H3PO4 kannst Du ja so gar nicht auswiegen, es ist ja nicht 100%, sondern in Lösung.

Wenn Du ein Mol davon haben möchtest, musst du 1/14,75 Liter, also 67,79 ml der 85% igen Phosphorsäure nehmen. Da Du wiegen möchtest, musst Du noch die Dichte berücksichtigen.

67,79 ml wiegen 115,9 Gramm

das ist nicht so weit weg von den 98g, die Du reingeschüttet hast, aber nun eben nicht wirklich die korrekte Menge. Deshalb stimmt auch Dein pH-Ergebnis in etwa, aber eben auch nicht so ganz.

Jetzt musst Du darauf achten, dass Du mit der ganzen Sache wieder auf einen Liter kommst.

67,79 ml hast Du schon mit der Phosphorsäure eingebracht. Weitere 36 ml entstehen bei der Neutralisierung - macht zusammen 103,79 ml.

Du darfs also noch 896,21 ml aqua dest. hizugeben, um auf einen Liter zu kommen.

Ich schlage vor, dass Du 500ml nimmst, um das KOH drin aufzulösen und die restlichen 396,21 nimmst, um die Phosphorsäure zu verdünnen.

Dann schüttest Du das ganze seeeehhhhrrr vorsichtig zusammen (Vorlage die Säure - die Lauge zugeben), vorsichtshalber mit einem Becher im Kaltwasserbad (eventuell Eiswürfel mit Kochsalz), denn ich kann mir vorstellen, dass da eine recht wilde Reaktion losgehen wird.

Wenn Du soweit bist, miss den pH und Du dürftest den Literaturwert des Salzes in 1-molarer Lösung erreicht haben.

Soweit mal. Viel Erfolg!

Und berichte, wie es Dir gelungen ist - ich bin ganz Auge und Ohr ...


EDIT:
ich sehe gerade, dss Du 14,83 mol/l hast ich habe mit 14,75 gerechnet. Das musst Du entsprechend korigieren. Die Dichte geht dabei allerdings auch ein wenig hoch - ich schätze mal auf 1,72.

Dann hast Du gleich Gelegenheit, da selbst nochmal durchzurechnen ...

Geändert von pleindespoir (05.08.2009 um 18:06 Uhr)
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.08.2009, 19:38   #20   Druckbare Version zeigen
Spell Force Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 105
AW: Dikaliumhydrogenphosphat

Irgend wie ist das komisch, das Volumen der berechneten Phosphorsäure beträgt bei mir 67,43 ml. Ach so tut mir leid. Ich habe mich verrechnet. Ich bin eben meine Rechnung durch gegangen und habe festgestellt das ich ein Ergebniss von 115,305g H3PO4 raus bekomm. Mei Fehler lag darin das ich die Gesamtmasse im Dreisatz zu dem berechneten Volumen genommen habe. Ich bin auch ein Dummkopf.
Vielen dank für deine Hilfe.

mfg. Spell Force
Spell Force ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 07.08.2009, 04:18   #21   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.106
AW: Dikaliumhydrogenphosphat

klingt wirr was Du schreibst...

Also einen Liter konzentrierte Säure durch die Molarität teilen.

Das ergibt das Volumen der Säure, die 1 Mol enthält.

Das Volumen mit der Dichte der Säure multiplizieren.

Das ergibt das Gewicht der Säure, die 1 Mol enthält.

Ist doch ganz einfach. Wozu einen Dreisatz ?
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2009, 14:32   #22   Druckbare Version zeigen
Spell Force Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 105
AW: Dikaliumhydrogenphosphat

Naja, ich machs mir schwerer als es eigentlich ist.
Ich habe gestern versucht das Salz herauszukristallisieren aber bis jetzt ist es eine Dickflüssige Flüssigkeit.
Spell Force ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.08.2009, 19:56   #23   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.106
AW: Dikaliumhydrogenphosphat

wieviel Wasser ist noch drin?

also was hat die Lösung am Anfang gewogen und wieviel Salz ist (rechnerisch) drin?

Ich schätze mal, dass das Salz hygroskopisch ist, also nicht einfach so im Zimmer trocknet und kristallisiert.

Stopfe es in den Backofen, aber achte drauf, dass es nicht zu heiss wird, weil sich das Salz sonst umbaut zu Tetrakaliumdiphosphat.
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2009, 13:01   #24   Druckbare Version zeigen
Spell Force Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 105
AW: Dikaliumhydrogenphosphat

Ich hätte da noch eine Frage und zwar, kann mir einer sagen wie viel Gramm Na2CO3*10H2O ich einwiegen muss, um es mit einem mol H3PO4 zu NaH2PO4 reagieren zu lassen. Bei meiner Berechnung kommt ein ziemlich hohes Ergebniss in Gramm raus.

mfg.Spell Force
Spell Force ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2009, 13:17   #25   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Dikaliumhydrogenphosphat

Dann fang mal mit der Reaktionsgleichung an
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.08.2009, 13:41   #26   Druckbare Version zeigen
Spell Force Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 105
AW: Dikaliumhydrogenphosphat

Also,

Na2CO3 + 2H3PO4 = 2NaH2PO4 + H2CO3

Mein Problem ist nur, dass ich nur noch 130g H3PO4 w=85% habe. Ich möchte deshalb nur 0,5 mol Na2CO3 verwenden. Da ich aber nur das Decahydrat habe verwende ich dieses. Mein Ergebniss lautet 143g Na2CO3*10H2O und 115,306g
H3PO4. Ist das richtig?
mfg. Spell Force
Spell Force ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.08.2009, 13:07   #27   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.106
AW: Dikaliumhydrogenphosphat

Na2CO3: 105,99 g·mol–1

Wasser: 18,01528 g/mol

Na2CO3{\cdot}10 H2O

105,99 g·mol–1 + 10 x 18,01528 g/mol = 286,1428

die Hälfte davon ist: 143,0714g

soviel musst du nehmen, um die erste Säurestufe eines Mols Phosphorsäure stöchiometrisch zu neutralisieren.

Was ist eigentlich aus Deinem Trocknungsprozess geworden?

erzähl mal - gab es irgendwann Kristalle oder was?
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.08.2009, 20:13   #28   Druckbare Version zeigen
Spell Force Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 105
AW: Dikaliumhydrogenphosphat

Also ich habe ca. 10ml
bis zur Trockne eingedampft und dabei hat sich erst eine sehr zähe
Masse und dann ein trockner Klumpen gebildet der aber nach einigen Minuten
wieder Wasser aufgenommen hat.
Also ich werde mir die Salze selbstverständlich kaufen. Ich wollte nur die Zeit bis zur bestellung überbrücken und mal was anderes außer Nährmedien herstellen machen. Vielen dank für deine Hilfe,

mfg. Spell Force
Spell Force ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2009, 20:09   #29   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.106
AW: Dikaliumhydrogenphosphat

Na das gekaufte Zeug ist sicher auch sehr hygroskopisch. Man darf es nicht rumstehen lassen und sollte es zusammen mit einem Trockenmittel aufbewahren.
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ph-Wert Berechnung von Dikaliumhydrogenphosphat charlychen Allgemeine Chemie 4 25.01.2012 23:36
pH-Wert Berechnung von Dikaliumhydrogenphosphat Pharma06 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 17 25.02.2011 03:09


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:56 Uhr.



Anzeige