Allgemeine Chemie
Buchtipp
Sicherer Umgang mit Gefahrstoffen
H.F. Bender
39.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.08.2009, 10:44   #16   Druckbare Version zeigen
rsommer Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.168
AW: Unschädliches, unpolares Lösungmittel

Zitat:
Zitat von akasharishi Beitrag anzeigen
Danke für die Idee FK! Finde ich echt faszinierend! Biodiesel entsteht ja grob gesagt dadurch dass das Glycerinmolekül eines Lipids durch Methanol ersetzt wird.Dood hat ja gesagt, dass man auch Pflanzenöle als Lömis nehmen kann. Kann man also auch einfach z.B. Ölivenöl zum Entfetten nehmen? Klingt doch irgenwie paradox!? Wie kann man wenn Biodiesel nicht verdunstet diesen gänlich aus einen Lösung entfernen? Mit Scheidetrichter geht nicht alles; in festen Zustand übergehen lassen? Paraffinöl ist doch bei Raumtemperatur fest oder?

Gruß

Rishi
Das ist in der Tat ziemlich paradox. Olivenöl ist selbst ein "Fett". Damit etwas zu entfetten zu wollen, wäre wohl ziemlich unsinnig. Überlegen Sie mal, was Sinn und Zweck des Einsatzes von Lösungsmitteln ist: Sie sollen Stoffe in Lösung bringen und nachher wieder vollständig abgetrennt werden können. Man kann bei Beachtung der entsprechenden Sicherheitsvorschriften mit vielen Lösungsmitteln gefahrlos umgehen. Hysterie ist hier unangebracht. Es ist heute natürlich möglich, organische LM durch vermeintlich ökologische und ungefährliche zu ersetzen. Beispiele sind Wasser und Kohlendioxid im überkritischen Zustand. Doch auch dabei muss man aufpassen, dass einem der Autoklav nicht um die Ohren fliegt. Außerdem kann man in Wasser ersaufen und an CO2 ersticken.
__________________
Gruß,
rsommer
rsommer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2009, 11:45   #17   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Unschädliches, unpolares Lösungmittel

Schon mal Aceton versucht? Das ist zwar nicht wirklich unpolar, löst aber ziemlich viel, wäre fürs Entfetten gut geeignet und ist nicht gefährlich für die Gesundheit (zumindest ist nichts bekannt).
  Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2009, 11:50   #18   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Unschädliches, unpolares Lösungmittel

Zitat:
Zitat von John Beitrag anzeigen
Schon mal Aceton versucht? Das ist zwar nicht wirklich unpolar, löst aber ziemlich viel, wäre fürs Entfetten gut geeignet und ist nicht gefährlich für die Gesundheit (zumindest ist nichts bekannt).
...R36-66-67!

Butan aus dem Gefrierschrank habe ich noch probiert.
  Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2009, 13:36   #19   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Unschädliches, unpolares Lösungmittel

Aceton war auch mein erster Gedanke, denn eigentlich ist es ziemlich ungefährlich.
Zitat:
Zitat von hw101 Beitrag anzeigen
...R36-66-67!
Naja, wenn man sich Aceton nicht in die Augen spritzt, nicht ständig die Hände drin baded und nicht bewusst die Dämpfe inhaliert, dann kann eigentlich nicht viel passieren.

Ansonsten ist DMSO natürlich ein schönes Lösungsmittel, bei dem afaik noch immer keine Risiko-Sätze vorgeschrieben sind. Schleppt aber leider andere Substanzen ganz gut durch die Haut.

Aber um etwas sinnvolles vorzuschlagen:
Eigentlich ist doch die Oxidation des Hexans im Körpern das Problem, weil erst dadurch die neurotoxische Verbindung entsteht. Und wenn ich mich jetzt richtig erinnere, tritt diese Metabolisierung bei Heptan nicht / weniger auf. Damit hätte man doch mit Heptan eine gute Alternative...
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2009, 14:28   #20   Druckbare Version zeigen
akasharishi  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 12
AW: Unschädliches, unpolares Lösungmittel

Zitat:
Das ist in der Tat ziemlich paradox. Olivenöl ist selbst ein "Fett". Damit etwas zu entfetten zu wollen, wäre wohl ziemlich unsinnig.


...dachte ich mir doch dass sich da was grob wiederspricht.

Zitat:
Überlegen Sie mal, was Sinn und Zweck des Einsatzes von Lösungsmitteln ist: Sie sollen Stoffe in Lösung bringen und nachher wieder vollständig abgetrennt werden können.


Wie du das schilderst löst sich Fett klarerweise in Fett, es ist aber schwer nachher zu entfernen. Der Sinn besteht aber ja darin, sich das Enfernen eines Stoffes durch das Lösungsmittel zu erleichtern. Deshalb ist es also wichtig, dass Lömis niedrigsiedend sind weil wennn man einen anderen Stoff durch das Lösungsmittel entfernt, gleichzeitig auch Lösungsmittelrückstände bleiben.
Aber wenn ich jetzt ein anderes unpolares Molekül in Fett lösen und so entfernen wollte, und mir die Rückstände von Fetten egal wären, würde es doch funktionieren.(?)

Zitat:
Hysterie ist hier unangebracht.


Natürlich kann man sich schützen, man kann auch in Wasser ersaufen und "Dosis macht das Gift". Ich würde aber gerne mit etwas arbeitet wo diese Dosis relativ hoch liegt, und ich mir nicht darüber Gedanken machen muss ob ich mal was in den Mund bekomme oder einatme. Wenn es nichts dergleichen gibt werde ichs auch überleben.Diese Frage stelle ich ja hier um mich gerade darüber kundig zu machen...

Zitat:
Butan aus dem Gefrierschrank habe ich noch probiert.
Damit muss man aber auch im Gefrierschrank arbeiten, oder?


Zitat:
Eigentlich ist doch die Oxidation des Hexans im Körpern das Problem, weil erst dadurch die neurotoxische Verbindung entsteht. Und wenn ich mich jetzt richtig erinnere, tritt diese Metabolisierung bei Heptan nicht / weniger auf. Damit hätte man doch mit Heptan eine gute Alternative...


Ich muss euch erstmal allen Danken für eure wunderbaren, kreativen Anregungen aber ich glaube ich hatte mit der Vermutung gar nicht so unrecht, dass alle (brauchbaren) unpolaren Lösungsmittel (relativ) hohe Risiken bergen...Ich hab mal nach Heptan gegoogelt und es soll sogar nach Hexan das neurotoxischte Alkan sein.

Was ist eigentlich mit Menthol?


Gruß

Rishi

Geändert von akasharishi (01.08.2009 um 14:41 Uhr)
akasharishi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.08.2009, 14:42   #21   Druckbare Version zeigen
fraggle Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.128
AW: Unschädliches, unpolares Lösungmittel

spontan wäre ich für isoparaffine. die sind relativ harmlos.
__________________
wer bin ich? Und wenn ja, wieviele?

Gib einem Mann Feuer, und er hat es warm für einen Abend. Zünde ihn an, und er hat es warm für den Rest seines Lebens
fraggle ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 01.08.2009, 16:25   #22   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Unschädliches, unpolares Lösungmittel

Zitat:
Zitat von akasharishi Beitrag anzeigen
Was ist eigentlich mit Menthol?
Wunderbar riechender Feststoff, schmilzt erst bei etwa 34°C.

Zitat:
Zitat von akasharishi Beitrag anzeigen
Ich muss euch erstmal allen Danken für eure wunderbaren, kreativen Anregungen aber ich glaube ich hatte mit der Vermutung gar nicht so unrecht, dass alle (brauchbaren) unpolaren Lösungsmittel (relativ) hohe Risiken bergen...Ich hab mal nach Heptan gegoogelt und es soll sogar nach Hexan das neurotoxischte Alkan sein.
Woher stammt diese Angabe?
Habe mich nämlich mal eben in der GESTIS-Datenbank schlau gemacht, dort steht zu Heptan:

Zitat:
Vordergründig werden jedoch neurotoxische Wirkungen diskutiert. Die hierzu vorhandenen Studien liefern aber keinerlei Beweise für die Vermutung, daß Heptan analog seinem Homologen, n-Hexan, eine typische periphere Neuropathie mit der Folge von peripheren Lähmungserscheinungen erzeugen könnte. Auch die chronischen Inhalationstudien an Ratten (bis zu 26 Wochen) ergaben keine entsprechenden Hinweise. Auch in einer subchronischen oralen Studie an Ratten, die innerhalb von 13 Wochen insgesamt 260 g Heptan/kg KG (intermittierend) erhielten, wurden offensichtlich keine Nervenschäden registriert. Als Symptome wurden lediglich veränderte Blasengewichte, Hypoglycämie und Gewichtsverlust genannt.
und
Zitat:
Im Organismus wird Heptan (katalysiert durch Monooxygenasen) oxidiert, wobei offensichtlich oberhalb 35 ppm durchSättigung dieses metabolischen Weges eine Änderung der Kinetik eintritt. Hauptmetabolit ist 2-Heptanol, als weitere Produkte wurden bei Mensch und Ratte 3-Heptanol, 2- und 4-Heptanon identifiziert. 2,5-Heptandion trat in so geringer Menge auf, daß damit erklärt werden kann, daß eine gamma-Diketo-neuropathie, analog dem n-Hexan, durch Heptan im allgemeinen nicht ausgelöst werden kann.
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!

Geändert von bm (01.08.2009 um 16:41 Uhr)
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ethanol-Emulsion mit Lösungmittel X magician Allgemeine Chemie 0 25.05.2010 17:07
Unpolares Lösungsmittel akasharishi Organische Chemie 21 30.07.2009 00:56
Pentan unpolares molekül? sugarita Organische Chemie 8 16.11.2008 20:08
unpolares organisches lösungsmittel sonicyouth Organische Chemie 13 22.07.2007 15:38
Heptan = unpolares Lösungsmittel? Milkaschokolade Organische Chemie 9 08.12.2004 23:30


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:01 Uhr.



Anzeige