Allgemeine Chemie
Buchtipp
Das Gefahrstoffbuch
H.F. Bender
99.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.07.2009, 13:41   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Salze mit Metallen

Zwei allgemeine Fragen:
Wenn man mehrere Metalle vorliegen hat und hintereinander zwei verschiendene Säuren hinzugibt,
woher weiß man dann welches Metall mit was reagiert?
Hat das was mit dem Standartpotenzial zutun.
Und woher wieß man welche Säure mit welchem Metall reagiert?
Müsste man da nicht wieder die Elektronegativität beachten.

Gruß

Wolfram 74
  Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2009, 13:46   #2   Druckbare Version zeigen
Joern87 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.390
AW: Salze mit Metallen

Ja, das hat mit den Standardpotentialen zu tun.

Hast du ein konkretes Beispiel?
__________________
mfg Jörn
Chemiker haben für alles eine Lösung!

Was macht Salz, wenn es pleite ist? Es geht in-Solvenz
Joern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2009, 13:55   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Salze mit Metallen

z.B. Fe, Zn und Sn mit HCl und HNO3
  Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2009, 13:57   #4   Druckbare Version zeigen
Joern87 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.390
AW: Salze mit Metallen

Wie lauten die Standardpotentiale?

Wie konzentriert sind die Säuren?
__________________
mfg Jörn
Chemiker haben für alles eine Lösung!

Was macht Salz, wenn es pleite ist? Es geht in-Solvenz
Joern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 16.07.2009, 14:02   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Salze mit Metallen

halbkonzentrierte Säuren

Standartpotentiale:
Fe +0,361
Zn −0,76 V
Sn --> Sn2+ −0,14 V
  Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2009, 20:42   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Salze mit Metallen

Was hat bei solchen Reaktionen die Vorrangigkeit Standartpotential oder Elektronegativität?
  Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2009, 20:44   #7   Druckbare Version zeigen
Joern87 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.390
AW: Salze mit Metallen

Du musst du schon das Standardpotential eines Redoxpaares angeben
__________________
mfg Jörn
Chemiker haben für alles eine Lösung!

Was macht Salz, wenn es pleite ist? Es geht in-Solvenz
Joern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2009, 20:56   #8   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Salze mit Metallen

Fe2+ --> Fe −0,41 V
Zn2+ --> Zn −0,76 V
Sn2+ --> Sn −0,14 V

Geändert von Wolfram 74 (16.07.2009 um 21:12 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2009, 00:04   #9   Druckbare Version zeigen
Jonathan1 Männlich
Mitglied
Beiträge: 55
AW: Salze mit Metallen

Sowas machen wir gerade im Praktikum 2. Semester:
Es liegt eine schwefelsaure Lösung von Fe2+, Fe3+ und Ti4+ vor.
Man möchte jetzt aber kein Fe3+ mehr haben. Was macht man?

Man gibt Zink-Granalien in die Lösung. Dieses wird oxidiert. Reduziert wird zuerst Fe3+. Ist das aufgebraucht, fängt die Lösung an schwarz zu werden, denn dann geht bildet sich Ti3+ und man muss dann die Granalien schnell herausnehmen.
Jonathan1 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2009, 06:56   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Salze mit Metallen

Danke, also kommt es zuerst auf das Standartpotenzial an.
Wenn ich nun aber mehrer Ionen in der Lösung vorliegen habe, von der Säure, z.B. Cl- und NO3-
Muss ich dann nicht wieder die Elektronegativität beachten um zuwissen welches Metall mit welchem Ion reagiert?
  Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2009, 07:30   #11   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Salze mit Metallen

Die Anionen nehmen idealerweise nicht an der Reaktion teil; die Redoxreaktion findet zwischen Metall und Oxoniumionen statt.

Unidealerweise tun sie es gelegentlich doch (Komplexbildung oder zusätzliche Redoxreaktionen), aber das muss man dann lernen.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2009, 13:41   #12   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Salze mit Metallen

Seien Zink, Zinn und Eisen elemtar in einer Lösung vorliegen, anschließend gibt man die halbkonzentrierten Säuren HNO3 und HCl hinzu.
Nun wird die Lösung getrocknet.

Welche Salze bilden sich nun?

Standartpotentiale:
E (Fe3+/Fe) = -0,04
E (Fe2+/Fe) = -0,41
E (Zn2+/Zn) = -0,76
E (Sn2+/Sn) = -0,14

Bitte mit guter Erklärung da ich Schüler bin.
  Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2009, 13:53   #13   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Salze mit Metallen

Mit HCl bilden sich jeweils die Salze der zweiwertigen Ionen.

Halbkonzentrierte Salpetersäure wirkt allerdings oxidierend. Das dürfte reichen, um das Sn(II) zu Sn(IV) (+0,15V) zu oxidieren. Ob es reicht, Fe(II) zu Fe(III) zu oxidieren (+0,771 V), weiß ich nicht.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2009, 16:59   #14   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Salze mit Metallen

Die Metalle liegen aber vorher nicht als Ion vor.
Also bildet sich nachher:
SnCl4
Sn[NO3]4
ZnCl2
und vielleicht auch:
FeCl2
Fe[NO3]3
  Mit Zitat antworten
Alt 20.07.2009, 18:00   #15   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Salze mit Metallen

Zitat:
Zitat von Wolfram 74 Beitrag anzeigen
SnCl4
Sn[NO3]4
Nein,
mit HCl bildet sich SnCl2,
mit HNO3 SnO2; Zinn/IV)-nitrat kann in wässriger Lösung nicht existieren (falls es diesen Stoff überhaupt gibt).

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
was reagiert mit was?

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Reduktionspotential Natronlauge mit Metallen advodan Allgemeine Chemie 3 14.12.2011 19:13
Reaktion von Säuren mit Metallen (Oxidierten Metallen) jimbo3678 Anorganische Chemie 1 30.04.2010 06:47
Silikatfasernetzten mit Metallen beschichtet tocotronix Allgemeine Chemie 0 02.03.2010 18:21
Säure mit Metallen Erik M. Anorganische Chemie 4 18.11.2009 08:06
Korrosionsschutz mit unedleren Metallen? Milkaschokolade Allgemeine Chemie 6 16.11.2004 23:16


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:55 Uhr.



Anzeige