Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemische Experimente in Schlössern, Klöstern und Museen
G. Schwedt
29.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.06.2009, 17:43   #1   Druckbare Version zeigen
Das-J-atom Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 8
Löslichkeitsprodukt und mehr! Hilfe!

Hallo zusammen,
also ich schreib am SA ne Chemie-Klausur und steh grad son bisschen aufm Schlauch. Und zwar bei folgenden aufgaben:
1.a)Im Labor benötigen sie 2.5L einer 0.2M Kalilaugelösung.Wieviel g Kaliumhydroxid müssen sie einwiegen. (Kein Problem! war lösbar )
m(KOH)=c*V*M= 0.2mol/l * 2.5L * 56g/mol = 28g
b)Wie stellen sie durch Verdünnung obiger Lösung 100ml einer 0.001M Kalilaugelösung her?( SO hier nun meim Problem: Ich weiß, dass ich die Formel C1*V1=C2*V2 benutzen muss, das weiß ich jedoch nur weils mir gesagt wurde.
Nun zu meinen Fragen: Warum muss ich diese Formel benutzen und woher weiß ich was mein C1,V1,C2,V2 is?
dann gehts weiter mit
c) Welchen pH-Wert besitzt diese verdünnte Lösung
(davon brauch ich dann den -log von obigem ergebnis oder?)
d) Wieviel ml einer 0.1M Salzsäure müssen sie zu 100ml der 0.001 M Kalilaugelösung pipettieren um eine neutrale Lösung zu erhalten (Verdünnungseffekt nicht berücksichtigen)
(hier auch keinen plan)

Ich hoffe ich habs einigermaßen verständlich ausgedrückt
Ich danke euch im Voraus schonmal für eure Hilfe

Greetz J
Das-J-atom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2009, 17:51   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.862
AW: Löslichkeitsprodukt und mehr! Hilfe!

Hallo und willkommen,
Zitat:
Zitat von Das-J-atom Beitrag anzeigen
1.a)Im Labor benötigen sie 2.5L einer 0.2M Kalilaugelösung.Wieviel g Kaliumhydroxid müssen sie einwiegen. (Kein Problem! war lösbar )
m(KOH)=c*V*M= 0.2mol/l * 2.5L * 56g/mol = 28g
Stimmt.
Zitat:
b)Wie stellen sie durch Verdünnung obiger Lösung 100ml einer 0.001M Kalilaugelösung her?
Die Lösung muss um einen Faktor von 200 verdünnt werden. 1/200 von 100 ml ist 0.5 ml. D.h. du musst 0.5 ml der Stammlösung in einen 100 ml Masskolben geben und zu 100 ml verdünnen. Dafür braucht man doch keine "Formel".
Zitat:
c) Welchen pH-Wert besitzt diese verdünnte Lösung
(davon brauch ich dann den -log von obigem ergebnis oder?)
Nein, das ergibt den pOH. Und pH + pOH = 14, d.h. pH=14+log(0.001)=11
Zitat:
d) Wieviel ml einer 0.1M Salzsäure müssen sie zu 100ml der 0.001 M Kalilaugelösung pipettieren um eine neutrale Lösung zu erhalten (Verdünnungseffekt nicht berücksichtigen)
(hier auch keinen plan)
Die 100 ml 0.001 M Kalilauge enthalten 0.0001 mol KOH. Ebensoviel HCl muss her, da KOH mit HCl im Verhältnis 1:1 reagiert.
Der Rest ist einfach : c=n/V, d.h. V=n/c=0.0001/0.1=0.001 L also 1 ml.
Alles ohne Taschenrechner zu bewältigen.

lg
PS Was studierst Du ?
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2009, 18:55   #3   Druckbare Version zeigen
Das-J-atom Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 8
AW: Löslichkeitsprodukt und mehr! Hilfe!

Biologie und Geographie
das Problem is nur, dass ich meine Chemie-Klausur mit den Diplomchemikern schreib bzw den Anwärtern, deswegen is das alles n bissl schwerer.
Back to Topic:
zu b) also ich hab die Lösung von nem Kumpel:
c1*V1=c2*V2
=>V1=c2*V2/c1

=> V1= 0.001mol/l * 0.1L / 0.2 mol/l
=> 0.0005L
Sie stellen 100ml einer 0.001M Kalilaugelsg. her, indem sie 0.5ml der Lsg. aus a)auf 100ml mit dest. Wasser auffüllen

schön und gut ich hab die Lösung aber wie komm ich da drauf?
sprich woher weiß ich was mein c1,c2,v1,v2 is
Das-J-atom ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2009, 21:01   #4   Druckbare Version zeigen
arnoldbou Männlich
Mitglied
Beiträge: 67
AW: Löslichkeitsprodukt und mehr! Hilfe!

Ohne kompliziert:
c1 = Konzentration der Ausgangslösung ( hier 0,2 mol/l)
V1 = Volumen der Ausgangslösung ( hier: gesucht, also unbekannt)
c2 = Konzentration der Ziellösung ( hier 0,001 mol/l)
V2 = Volumen der Ziellösung (hier 0,1 l)
macht 0,2 * x = 0,001 * 0,1
aufgelöst nach x ergibt x = (0,001 * 0,1) / 0,2 = 0,0005
Einverstanden?
arnoldbou ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2009, 21:06   #5   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.862
AW: Löslichkeitsprodukt und mehr! Hilfe!

Dabei fand ich, dass ich das so schön einleuchtend ohne hochtrabende "Formeln" erklärt hatte . Dass man für die Lorentztransformation eine Formel braucht - einverstanden. Aber doch nicht für die Verdünnung einer Kalilauge...
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.06.2009, 21:35   #6   Druckbare Version zeigen
Das-J-atom Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 8
AW: Löslichkeitsprodukt und mehr! Hilfe!

BOMBE!!
Genau das hab ich gesucht vielen Dank arnoldbou!!
Dir natürlich auch ricinus
Das-J-atom ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kleine Wurzelrechnungsfragen und mehr [länger nicht mehr solche aufgaben gehabt] Milltach Mathematik 3 23.02.2009 17:19
HILFE! Mein PC läuft nicht mehr (XP)! Gonzalez Computer & Internet 10 01.10.2007 06:21
Hilfe es loest sich nicht mehr meritamun Allgemeine Chemie 2 18.01.2006 13:44
Mehr Netto. Mehr Bildung. Mehr Arbeit. C. Iulius Caesar Off-Topic 11 13.08.2002 18:41
Hilfe ! Rechner fährt nicht mehr hoch Kutti Computer & Internet 19 31.12.2001 13:12


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:20 Uhr.



Anzeige