Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung
Buchtipp
Grundlagen der Mikrobiologie
H. Cypionka
17.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > ChemieOnline.de > Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung

Hinweise

Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung Newsfeeds unterschiedlicher Nachrichtenquellen

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.06.2009, 01:20   #1   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Themenersteller
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
Parasiten und Impfschutz

- Dies ist mein Beitrag zum W&W-Blogkarneval über Parasiten -

Das Ziel jeder Impfkampagne gegen Infektionskrankheiten ist die Herdenimmunität: Ab einer gewissen Impfquote kann sich die Krankheit in der Bevölkerung nicht mehr ausbreiten und verschwindet langsam. Der Anteil geimpfter Personen, ab dem das passiert, schwankt von Krankheit zu Krankheit zwischen 80 und 95 Prozent.

Seit den 70er Jahren führen Regierungen, WHO, Stiftungen und andere Organisationen systematische Massenimpfprogramme durch, mit denen die Kindersterblichkeit weltweit drastisch gesenkt wurde. Dabei geht man allerdings stillschweigend davon aus, dass die Impfung bei jeder Population gleich gut funktioniert. Tatsächlich gibt es allerdings weitere Faktoren, die einen erheblichen Einfluss auf den Erfolg einer Impfung haben können.

Ein solcher Faktor, der ganze Populationen betreffen kann, ist Parasitenbefall, vor allem bei Kindern. Wie LaBeaud et al. in meinem Lieblingsjournal PloS NTD schreiben, kann antenataler Befall – also schon im Mutterleib – mit verschiedenen Parasiten dazu führen, dass die Effektivität der Immunisierung absinkt. Das würde vor allem erklären, warum Impfkampagnen gerade in Entwicklungsländern oft hinter den Erwartungen zurückbleiben. </p>

Das ist nicht nur ein theoretisches Problem. Durch den Effekt bleiben auch solche Länder für Epidemien anfällig, in denen eigentlich Herdenimmunität gegeben ist. Das führt zu bösen Überraschungen wie in Kenia, wo trotz Impfquoten von über 90% seit 2006 wieder Poliofälle auftreten. Ursache ist, dass der Polio-Impfstoff bei uns reichen Westlern nahezu vollständig immunisiert, in Entwicklungsländern dagegen nur zu 70 bis 90 Prozent.

Wie effektiv sind Impfungen?
Weltweit fließen immense Ressourcen in globale Impfkampagnen zur Reduzierung der Kindersterblichkeit, doch ein Teil der eingesetzten Mittel ist womöglich bei der Parasitenbekämpfung besser aufgehoben. In Versuchen an Mäusen stellte sich heraus, dass gleichzeitiger Befall mit Schistosomen die Effektivität einer Tuberkulose-Vakzine beeinträchtigte, und ein Vergleich zwischen Menschen mit und ohne diese Parasiten zeigte den gleichen Effekt bei der Immunantwort auf den Tetanus- Impfstoff. Zusätzlich steigt die Wirksamkeit diverser Impfstoffe, wenn vor der Impfung ein Medikament gegen Wurmbefall verabreicht wird.

Verschiedene Forschungen der letzten Jahre bestätigen diese Ergebnisse auf Populationsebene. Erstaunlicherweise allerdings scheint Malaria keine grundsätzlichen Auswirkungen auf die Immunreaktion zu haben. Untersuchungen über Zusammenhänge zwischen Malariainfektionen und Impfwirkung geben uneindeutige und widersprüchliche Resultate. Was wahrscheinlich großes Glück ist, denn Malaria loszuwerden... darüber hatte ich ja schon mal ein bisschen was geschrieben.

Dass eine Parasiteninfektion der Mutter das Immunsystem des Kindes schon im Uterus verändert, ist hinlänglich nachgewiesen. T- und B-Zellen des Embryos reagieren auf Erreger-Antigene, die durch die Plazenta gelangen. Beschrieben sind nicht nur schädliche, sondern durchaus auch nützliche Aspekte wie eine schnellere Reifung der Immunzellen. Trotzdem bewirkt die mütterliche Infektion – vor allem wenn, wie so oft, mehrere Parasiten involviert sind – vor allem eine Immuntoleranz gegenüber körperfremden Antigenen.

Parasiten und Immunsystem
Die möglichen Ursachen dafür sind vielfältig und zum Teil auch noch unerforscht. Eine wichtige Rolle spielt sicherlich die klonale Deletion, bei der antikörpertragende T-Zellen, die auf körpereigenes Gewebe reagieren, bereits in den Lymphknoten abgefangen werden. Offenbar werden die Parasiten-Antigene aus der Mutter teilweise wie eigenes Gewebe behandelt. Dieser Effekt kann allein jedoch nicht für die schwächere Impfreaktion verantwortlich sein, dazu ist er zu spezifisch.

Möglicherweise induzieren die Parasiten eine allgemeine Toleranz, indem sie die Signalketten des Immunsystems modifizieren. Man weiß jedenfalls, dass Kinder, deren Eltern in der Schwangerschaft mit einem Parasiten infiziert waren, diesen Parasiten selbst leichter bekommen. Die abgeschwächte Impfreaktion ist davon wohl nur ein Nebenaspekt.

Der enge Zusammenhang zwischen Parasiten und Immunsystem hat bedeutende Implikationen für die Bekämpfung von Infektionskrankheiten. Impfkampagnen sind im vergleich zu anderen Methoden sehr billig und effektiv, haben allerdings auch ihre Grenzen, wie die Rückkehr von Polio nach Kenia zeigt. Besonders wenn die Impfquote in einem Land bereits sehr hoch ist, bringen weitere Impfungen gemessen am Aufwand wenig ein.

Insbesondere eine Herdenimmunität lässt sich nur dann erreichen, wenn die Impfungen individuell sehr effektiv wirken. Deswegen müssen gerade Initiativen zur Ausrottung einer Infektionskrankheit wie zum Beispiel Polio, zwangsläufig viel breiter angelegt sein. Konzentriert man sich allein auf Immunisierungsstrategien, ohne die Parasitenlast zu mindern, werden Ausrottungsversuche in vielen Ländern ins Leere laufen.

Foto: Pixelio.de

-

LaBeaud, A., Malhotra, I., King, M., King, C., & King, C. (2009). Do Antenatal Parasite Infections Devalue Childhood Vaccination? PLoS Neglected Tropical Diseases, 3 (5) DOI: 10.1371/journal.pntd.0000442

Kommentare



Weiterlesen...

Quelle: Fischblog - Naturwissenschaft und mehr
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.06.2009, 14:06   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Parasiten und Impfschutz

Hi,

das ist ja mal eine ganz tolle Neuigkeit, die besagt, dass Menschen Säugetiere sind.
In der Vet-Medizin ist es ganz normal, das die Trittbrettfahrer wie Würmer, Protozoen, Flöhe, Läuse und Milben vom Wirt entfernt werden müssen, damit eine Impfung den bestmöglichen Schutz bieten kann.
Da hier eine Impfung für die Viecher ansteht, bin ich gerade in der heissen Phase, Fenbendazol in die Viecher zu bekommen. Sehr lustig, denn die haben überhaupt kein Verständnis dafür...
Ich habe echt keine Ahnung, warum das beim Menschen nicht routinemässig gemacht wird

LG, Kordula
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Plasmide, Parasiten oder Symbioten? schnutu Biologie & Biochemie 2 19.06.2012 12:01
Die Achillesferse der Parasiten CO-Newsbot Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 12.01.2009 20:20
Von Aliens und Parasiten Godwael Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 07.08.2008 13:30
Parasiten regieren die Welt! Godwael Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 24.07.2008 23:10
Unterschied: Parasiten - Krankheitserreger Jira87 Biologie & Biochemie 13 26.02.2006 10:54


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:37 Uhr.



Anzeige