Allgemeine Chemie
Buchtipp
NANO?!
N. Boeing
16.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.06.2009, 21:21   #1   Druckbare Version zeigen
Elisabeth1990 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 10
Metallbindung

Hallo,

Ich habe mal eine Frage zur Metallbindung. Das ist die einzige Bindung, die ich irgendwie nicht verstehe.
Die Metallbindung herrscht zwischen Metallatomen. Es heißt, dass schwach eletronegative Metallatome eine starke Neigung haben, um Elektronen abzugeben und zu positiven Ionen zu werden.
Aber sind nicht alle Metallatome schwach elektronegativ, weil sie nur wenig Valenzelektronen haben? Und wieso sind diese Valenzelektronen nicht an ein bestimmtes Atom gebunden, sondern delokalisiert?

Ich bedanke mich schon mal für eventuelle Antworten.

Lieben Gruß Elisabeth
Elisabeth1990 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2009, 07:38   #2   Druckbare Version zeigen
Bergler Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.416
AW: Metallbindung

Zitat:
Zitat von Elisabeth1990 Beitrag anzeigen
...
Aber sind nicht alle Metallatome schwach elektronegativ, weil sie nur wenig Valenzelektronen haben?...
Die Elektronegativität hat (soweit ich weiß) nichts mit der Zahl der Valenzelektronen zu tun. Und nicht alle Metalle haben "nur wenige" Valenzelektronen. Betrachtet man die Nebengruppenelemente (alles Metalle) so fällt auf, das manche Metalle sehr viele Valenzelektronen besitzen, auch wenn sie von diesen nur wenige abgegeben werden.

Zitat:
Und wieso sind diese Valenzelektronen nicht an ein bestimmtes Atom gebunden, sondern delokalisiert?
Betrachtet man ein einzelnes (Metall-)Atom, so sind die Elektronen an ein bestimmtes Atom gebunden. Treffen nun mehrere Metallatome aufeinander, so überlappen die äußersten Schalen (oder die Valenzorbitale). Dadurch bildet sich sozusagen eine Elektronenschale aus, die sich über alle Metallatome erstreckt (man kann auch sagen, dass sich ein Molekülorbital bildet, was aber bei der Metallbildung nicht ganz korrekt ist). In dieser ausgebildeten "Elektronenschale" fliegen nun die abgegebenen Valenzelektronen aller Metallatome umher, sodass ein bestimmtes Elektron nicht mehr einem bestimmten Metallatom zugeordnet sind; d.h. die Elektronen sind delokalisiert.

Wenn es dir weiterhilft, dann informiere dich mal über Bändertheorie der Metallbildung. Diese trifft es (denke ich) am besten.

Gruß Bergler
__________________
Γνῶθι σεαυτόν - Erkenne dich selbst

Carpe diem! Fasse dich kurz!
Bergler ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
edelgaskonfiguration, metallbindung, valenzelektronen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Metallbindung Radioaktivman Allgemeine Chemie 3 02.09.2011 15:35
Metallbindung bulini Anorganische Chemie 11 17.06.2011 13:43
Metallbindung Seroak Allgemeine Chemie 3 13.06.2006 16:46
Metallbindung ehemaliges Mitglied Anorganische Chemie 15 06.06.2002 20:49
Metallbindung ehemaliges Mitglied Anorganische Chemie 0 22.02.2001 21:53


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:54 Uhr.



Anzeige