Allgemeine Chemie
Buchtipp
Verständliche Chemie
A. Arni
24.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.05.2009, 18:35   #1   Druckbare Version zeigen
Dooku Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 590
Elektrolyse einer Kochsalzlösung

Hi,
zu Hause habe ich mir einen 'Elektolyseapparat', mit zwei Druckbleistiftminen als Elektroden, gebaut.
Außerdem habe ich in einem Becherglas 300ml warmes Wasser mit ca. 30g (20- 40) Salz versetzt (es hat sich nicht alles gelöst) und dazu Phenolphtalaein gegeben -> rosa Färbung der Lösung.
Dann habe ich den E. Apparat hineingelegt und ein Autobatterieladegerät (12V) angeschlossen. -> Eine Elektrode hat sich aufgelöst, Gas ist entstanden, blaues Lackmus Papier wurde rot gefärbt und die rosa Farbe verschwand.
Was ist da passiert?
Dooku ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2009, 19:54   #2   Druckbare Version zeigen
Dooku Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 590
AW: Elektrolyse einer Kochsalzlösung

Hä?? Was ist e- und warum drei unterschiedliche Gleichungen?
Dooku ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2009, 20:09   #3   Druckbare Version zeigen
Dooku Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 590
AW: Elektrolyse einer Kochsalzlösung

Aber warum wurde das Lackmuspapier nicht weiß?
Was bleibt außer dem ungelöstem Salz noch im Becherglas zurück?
Dooku ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2009, 21:57   #4   Druckbare Version zeigen
Franz14 Männlich
Mitglied
Beiträge: 192
AW: Elektrolyse einer Kochsalzlösung

Zitat:
Außerdem habe ich in einem Becherglas 300ml warmes Wasser mit ca. 30g (20- 40) Salz versetzt (es hat sich nicht alles gelöst)
Das erstaunt mich jetzt aber ein wenig, sollten sich doch bei einer Löslichkeit von 359g/l bei 20°C in 300ml Wasser über den Daumen etwa 100g lösen...

mfg. Franz14
Franz14 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2009, 21:59   #5   Druckbare Version zeigen
Dooku Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 590
AW: Elektrolyse einer Kochsalzlösung

Rot. Aber wenn in dem Becherglas hauptsächlich Natronlauge war (sprich alkalische Lösung), warum hat der Phnolphtalaeinindikator nicht angeschlagen, sondern verschwand?
Wenn man jetzt eine 100% Salzlösung hat, wie lange braucht es um mittels Elektrolyse eine 100%Natronlauge dadraus zu machen, gib's da ne Formel ?
Dooku ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2009, 22:36   #6   Druckbare Version zeigen
Dooku Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 590
AW: Elektrolyse einer Kochsalzlösung

100% Salzlösung müsste ja 100g Salz auf 100g Wasser sein, stimmt was aber wenn sich gar nicht soviel Salz in Wasser löst, bedeutet das dann das so eine 100% Lösung gar nicht geben kann?
Dooku ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.05.2009, 22:58   #7   Druckbare Version zeigen
Joern87 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.390
AW: Elektrolyse einer Kochsalzlösung

Zitat:
Zitat von Dooku Beitrag anzeigen
100% Salzlösung müsste ja 100g Salz auf 100g Wasser sein, stimmt was aber wenn sich gar nicht soviel Salz in Wasser löst, bedeutet das dann das so eine 100% Lösung gar nicht geben kann?
Salzsäure enthält kein Salz. Salzsäure ist eine Lösung von gasförmigen Chlorwasserstoff... Bei ca. 37% HCl-Gas ist Schluss.

Eine 100%-ige wässrige Lösung eines Stoffes kann es nicht geben...
__________________
mfg Jörn
Chemiker haben für alles eine Lösung!

Was macht Salz, wenn es pleite ist? Es geht in-Solvenz
Joern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2009, 10:26   #8   Druckbare Version zeigen
Dooku Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 590
AW: Elektrolyse einer Kochsalzlösung

Zitat:
Zitat von Joern87 Beitrag anzeigen
Salzsäure enthält kein Salz. Salzsäure ist eine Lösung von gasförmigen Chlorwasserstoff... Bei ca. 37% HCl-Gas ist Schluss.

Eine 100%-ige wässrige Lösung eines Stoffes kann es nicht geben...

Salzlösung, keine Salzsäure. Außerdem lösen sich bei 0°C 85g in 100g Wasser.
Dann wäre w= 85/100*100% = 85%. Also müsste es 85% Salzsäure geben.
Dooku ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.05.2009, 13:57   #9   Druckbare Version zeigen
Dooku Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 590
AW: Elektrolyse einer Kochsalzlösung

Das wären dann aber 45.9 %. Außer man rechnet mit der Dichte bei 20° (weiß ich aber nit).
Dooku ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 30.05.2009, 18:49   #10   Druckbare Version zeigen
Dooku Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 590
AW: Elektrolyse einer Kochsalzlösung

Bei 20° sind's dann 41,8%. http://de.wikipedia.org/wiki/Chlorwasserstoff
Dooku ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.06.2009, 16:07   #11   Druckbare Version zeigen
Dooku Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 590
AW: Elektrolyse einer Kochsalzlösung

Was denn nun 41,8% oder 37%.
Dooku ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2009, 17:53   #12   Druckbare Version zeigen
Dooku Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 590
AW: Elektrolyse einer Kochsalzlösung

Was denn nun, 41,8 protzentige (Prozent = %) [das heißt von 100; 41,8 (in dem Fall Gramm =g)g auf 100g (in dem Fall Wasser; das Zeug was aus der Leitung kommt) ('=' bedeutet gleich, das wiederum bedeutet, das etwas genauso, wie etwas anderes ist)= 41,8%] oder 37%ige Salzsäure ? (Wenn man die oberen Beiträge lesen würde, würde man sehen, dass es darum geht wie viel HCL in Wasser höchstens gelöst werden kann; sprich wieviel Prozent Salzsäure höchstens haben kann.)
Dooku ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2009, 11:01   #13   Druckbare Version zeigen
Dooku Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 590
AW: Elektrolyse einer Kochsalzlösung

Danke .
Dooku ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
elektrolyse, kochsalzlösung

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Chloridkonzentration einer Kochsalzlösung datz Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 1 23.11.2010 20:12
Konzentration einer Kochsalzlösung Amaterasu-Sun Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 15 11.06.2010 18:31
Elektrolyse von Kochsalzlösung godhand22 Allgemeine Chemie 4 10.01.2007 20:21
Herstellung einer Kochsalzlösung Mariback Allgemeine Chemie 2 02.11.2006 14:41
Leitfähigkeit einer physiologischen Kochsalzlösung suschen1 Physik 4 25.02.2006 17:02


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:11 Uhr.



Anzeige