Allgemeine Chemie
Buchtipp
Allgemeine und anorganische Chemie
E. Riedel
34.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.05.2009, 16:27   #1   Druckbare Version zeigen
Labormaus85 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 34
Frage Optimaler Labormantel für Säuren

Hi,

aus was für einen Material sollte ein herkömmlicher Labormantel sein, damit er etwas "beständiger" gegen Säuren sind ( z. B. gegen Salpetersäure - auch mal ein wenig höhe konzentriert (bis 65%)

Bisher hatten wir immer die von UVEX, die haben den jetzt aber aus dem Sortiment genommen. Er bestand aus 60% Baumwolle / 40% Polyester.

Jetzt gibt es zb. bei VWR entweder nur noch welche aus 100% Baumwolle - hab ich getestet- mein Kittel zerfällt in alle Einzelteile-

Oder es gibt nur welche mit einer Mischung aus 65% Polyester mit 35% Baumwolle.

Ich weiß, dass bei konz. Säuren wohl 'ne Gummischürze am Besten ist, was mir natürlich bei meinen Ärmelm nichts nützt...

Hat jemand eine favoriesierten "Laborkittel-Lieferanten" ?
;-)
Labormaus85 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 25.05.2009, 17:29   #2   Druckbare Version zeigen
Spektro Männlich
Mitglied
Beiträge: 952
AW: Optimaler Labormantel für Säuren

Normalerweise sollten die Kittel schon aus 100% Baumwolle sein. Ist zwar für Säuren nicht so toll (besonders Schwefelsäure macht tolle Löcher). Aber wenn der Kittel mal Feuer fangen sollte, ist Synthetik (oder auch nur 40% Synthetik-Anteil) ziemlich übel. Deswegen sind oft die 100% Baumwolle explizit vorgeschrieben.
Spektro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2009, 21:37   #3   Druckbare Version zeigen
Labormaus85 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 34
AW: Optimaler Labormantel für Säuren

OK, danke für die Info!

Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit eher gering, dass mein Kittel Feuer fängt.
Aber das hatte ich nicht bedacht.

Versteh aber trotzdem nicht warum es dann nur noch entweder pure baumwolle oder Mischungen mit viel Polyesteranteil gibt!

Vieleicht werd ichs mal mit nem Baumwollmantel versuchen, mitt etwas besserer qualität... da gits ja glaub ich auch schon unterschiede...
Labormaus85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2009, 21:46   #4   Druckbare Version zeigen
Joern87 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.390
AW: Optimaler Labormantel für Säuren

Ist der Kittel zerfressen, dann kauft man sich eben einen Neuen...
__________________
mfg Jörn
Chemiker haben für alles eine Lösung!

Was macht Salz, wenn es pleite ist? Es geht in-Solvenz
Joern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2009, 22:01   #5   Druckbare Version zeigen
Gaga Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.999
AW: Optimaler Labormantel für Säuren

Kittel mit Polyesteranteilen werden doch warscheinlich zum Beispiel PTAs tragen, die hauptsächlich verkaufen und nicht mehr selber zubereiten. Ärzte haben im Prinzip auch nicht so viel mit Feuer zu tun...
Gaga ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2009, 22:04   #6   Druckbare Version zeigen
Labormaus85 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 34
AW: Optimaler Labormantel für Säuren

natürlich brauch ich dann nen Neuen, es kommt halt drauf an wie oft ich dann nen neuen brauch....

Zurzeit bring ich ziemlich viel zur Strecke, was wohl an Salpetersäure in Verbindung mit Wasser liegt...und meinem Talent meine Ärmel des Laborkittel immer rein zu hängen...

Kann mir ja net dauernd nen neuen Kittel bestellen, und die früheren "Modelle" haben da eben etwas mehr vertragen....
Labormaus85 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2009, 22:11   #7   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Optimaler Labormantel für Säuren

Konzentrierte Säuren -> sauber arbeiten?!
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.05.2009, 22:23   #8   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.613
AW: Optimaler Labormantel für Säuren

Das http://www.bgchemie.de/webcom/show_article.php/_c-101/_nr-3/_p-2/i.html meint die Berufsgenossenschaft dazu.

In meiner Beratungspraxis sehe ich das differenzierter. Wenn mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Brandgefahr besteht (im Zweifel durch eine Beurteilung dikumentiert) kann man den Kittel mit Polyester nehmen. Ansonsten empfehle ich immer den aus Baumwolle.

Das Baumwolle und Schwefelsäure keine Freunde sind ist ja bekannt. Ober auch Mischgewebekittel zerfasern und haben dann nicht mehr die gewünschte Schutzwirkung. Bei bekannter Kontaminationsgefahr mit Säure ist eine Schurze immer zu empfehlen.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2009, 07:48   #9   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.445
AW: Optimaler Labormantel für Säuren

Wenn Dein Laborkittel ständig zerfällt, ist dies ein Zeichen dafür, dass hier einiges falsch läuft.
Du solltest Deine Arbeitsweise ändern und dafür sorgen, dass nicht so oft Säure auf Deinen Kittel gelangen kann.
Sofern es sich hauptsächlich um den Ärmelbereich handelt, können hier Schutzhandschuhe mit langen Stulpen oder auch Oberarmschützer gute Dienste leisten.
Im Übrigen verdient in meinen Augen ein Labormantel nicht die Bezeichnung Schutzkittel, denn vor was kann er den schützen? Gase dringen problemlos durch, Flüssigkeiten üblicherweise auch. Nur Feststoffe werden in begrenztem Maße zurückgehalten. Ein fragwürdiger Schutz.
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.05.2009, 09:03   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Optimaler Labormantel für Säuren

Moin,

wenn's nur um die Ärmel geht, würd ich mir nen Gummiband / Schweißband drum machen damit der Ärmel eng anliegt. Oder diese Clip-Dinger für Fahrradfahrer, damit die Hose nicht an die Kette kommt.
  Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2009, 00:04   #11   Druckbare Version zeigen
Paleiko Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.210
AW: Optimaler Labormantel für Säuren

Ich stimme Tiefflieger zu.

Weitere Anmerkung: Es kann nicht wünschenswert sein, dass dein Kittel sämtlichen Chemikalien endlos standhält. Dir offenbart dein Kittel z.B., dass du sauberer arbeiten solltest. Würde er allen Chemikalien einfach standhalten (und aufsaugen), schleppst du sie dir dadurch nur noch näher an Körper und Klamotten
Paleiko ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
wasserabweisender Labormantel Boojakascha Allgemeine Chemie 6 28.10.2011 09:51
Optimaler Abwurfwinkel beim schiefen Wurf Mathe-Ansch Physik 7 06.11.2009 20:05
optimaler pH Wert beim ausfällen von Mg++ maik83 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 6 02.05.2007 22:08
Nachweise für Säuren und Besonderheit von organischen Säuren? Ass Organische Chemie 4 14.06.2006 20:26
optimaler pH von Glucoseoxidase in wässrigem Medium TNT Biologie & Biochemie 4 10.01.2003 21:00


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:21 Uhr.



Anzeige