Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie
C.E. Mortimer, U. Müller
59.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.05.2009, 12:15   #1   Druckbare Version zeigen
moonlight2808 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 1
Hausarbeite Chemie : Gold

Hallo an alle,

ich habe ein Problem/Frage mit der Erarbeitung einer Hausarbeit im Fach Chemie der 11. Klasse und habe gedacht, ich versuche mal, ob mir nicht jemand in diesem Forum helfen kann.

Das Thema ist "kennenlernen eines unbekannten Elements".
Ich soll dabei den Stoff Gold bearbeiten. Leider ist es recht schwierig in unseren Schulbüchern viel darüber zu erfahren und auch in dem Buch "Chemie" von Thieme konnte ich nicht wirklich viel finden, was mir beim Beantworten der Aufgabenstellung helfen konnte.

Es gibt 6 Fragestellungen die beantwortet werden müssen:

1) physikalische Eigenschaften (beschreiben der Phänome aus der Literatur und auf welchem Charakter des Elements deuten die Phänomene hin?)
2) Lösungsverhalten in Wasser
3) Chemisches Verhalten
- wichtige Reaktionen
- welches chemische Verhalten wird in diesen reaktionen deutlich
(kontaktfreudig, st kontakt explosiv, zögernd?)
- erweitern sie das Charakterbild des Elements aufgrund des chemischen Verhaltens
4) Vorkommen in der mineralischen Umwelt( Luft, Wasser, Erde)
5) Was bewirkt das Element in der Welt. Welche Aufgaben hat es?
6) Wie wird es in der Technik verwendet?

Ich wäre euch sehr dankbar, wenn ihr mir Fachliteratur empfehlen könnten, mit der ich diese Fragen beantworten kann. Vielleicht gibt es ja den ein oder anderen "Goldspezialisten" hier, der mir ein bisschen weiterhelfen würde und mir Denkanstöße für die Antworten gibt.

Vielen Dank schonmal für das Durchlesen meiner Frage und vielleicht für eine kleine Hilfestellung bei meinem Problem.

Liebe Grüße

Laura
moonlight2808 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2009, 13:09   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Hausarbeite Chemie : Gold

1.te Anlaufstelle ist wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Gold

Ganz unten findest Du weiterführende links. Und ein Gang in eine Bibliothek wäre auch ratsam.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 18.05.2009, 13:36   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Hausarbeite Chemie : Gold

Ein Aspekt wäre auch: Wie viel Gold verschwindet alljährlich aus dem irdischen Kreislauf --> Raumfahrt

Gold als Schmuggelware --> Schiffsbalken und Kojen die mit einem brauen Pulver(Gold in feiner Verteilung als red. Fällung) beschichtet wurden...

Wie viel Gold verschwindet tatsächlich über Abwässer, Kläranlagen durch den Verzehr, Elektronikschrott, verlorene Goldinlays, Schmuckstücke u.ä...

Finanzwirtschaftliche Aspekte - das Kilogramm Feingold kostete vor 30 Jahren umgerechnet ca.€ 7.000 und pendelt heute zwischen € 21.000 - bis € 23.000 - was hätte man da nur gegenüber Sparzinsen lukrieren können...

Umweltzerstörung durch die Goldgewinnung, Cyanidlaugerei, Amalgamierung und, und...
  Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2009, 15:19   #4   Druckbare Version zeigen
IamDante Männlich
Mitglied
Beiträge: 45
AW: Hausarbeite Chemie : Gold

Hallo Moonlight
Zu 1.
Reines Gold ist ein rötlichgelbes, weiches Metall mit einer hohen Dichte (19,32g/cm³), welches bei 1064,4°C zu einer grün leuchtenden Flüssigkeit schmilzt und bei 2660°C siedet. Das die Dichte von Gold ungefähr doppelt so groß ist wie die von Kupfer oder Silber basiert auf der "Lanthanoid-Kontraktion und dem "relativistischen Effekt", das googlest du viellt. mal selber!?
Gasförmiges Gold besteht hauptsächlich aus Dimeren (Au2).
Besonders charakteristisch für Gold ist seine Dehn- und Walzbarkeit, die die aller anderen Metalle übertrifft (hast du eine Idee wieso das so ist? ).
Die Elektrische Leitfähigkeit beträgt ca. 70% der des Silbers.

zu 2.
Prinzipiell ist Gold unlöslich in Wasser.
Das farblose, diamagnetische Au+ Ion tritt in wässriger Lösung nicht auf, da es eine große Neigung besitzt gemäß 3Au+aq. -> 2Au + Au3+aq.zu disproportionieren.
Nur in Form schwer löslicher Verbindungen wie AuX oder AuX2-ergeben sich in Wasser sehr kleine Konzentrationen an Au+-Ionen.

zu 3.
Gold und dessen Verbindungen weisen eine Reihe außergewöhnlicher Eigenschaften auf. Gold besitzt das positivste Redoxpotential, die größte Pauling-Elektronegativität(2,4), die negativste Elektronenaffinität(-2,31eV) und die, abgesehen von Quecksilber und Zinn, positivste Ionisierungsenergie.
Auch bildet Gold halogenanalog unter gewissen Umständen ein Monoanion, im Gegensatz zu allen anderen Metallen. Etc. etc.

zu 4.,5.,6.
http://de.wikipedia.org/wiki/Gold#Vorkommen_und_F.C3.B6rderung
Einfach mal selber nachlesen, denn das weis ich nicht mehr aus dem Kopf und ich werde es auch nicht extra für dich nachlesen.

LG Dante
IamDante ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2009, 15:36   #5   Druckbare Version zeigen
juergen64  
Mitglied
Beiträge: 657
AW: Hausarbeite Chemie : Gold

Hallo,

viel interessantes zu Gold findet sich in den Büchern

D. Raabe, "Morde, Macht, Moneten: Metalle zwischen Mythos und High-Tech"

L.F. Trueb, "Die chemischen Elemente: Ein Streifzug durch das Periodensystem", Kapitel über Gold.

Die Bücher müßte es notfalls über Fernleihe geben. Der Wikipedia-Artikel ist sehr umfangreich und scheint nicht schlecht zu sein.

Gruß,
Jürgen
juergen64 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2009, 16:12   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Hausarbeite Chemie : Gold

Zitat:
Zitat von juergen64 Beitrag anzeigen
...
D. Raabe, "Morde, Macht, Moneten: Metalle zwischen Mythos und High-Tech"

...

Gruß,
Jürgen
Dieses schale Werk unbedingt nur leihen - ich mochte dieses nicht einmal bis zum Ende lesen. Zwar ein toller Verlag aber ein eher geschwäztiges Buch!

Der Autor schafft da Titel wie: 'Das Raubgold der Nazis', 'Die Krieger des Herrn - das verlorene Gold der Tempelritter'...

Ich würde da besser zum Büchlein von P.W.Atkins; Im Reich der Elemente: ein Reiseführer zu den Bausteinen der Natur raten. ISBN 3-8274-1014-2

Witziger Aufbau mit dem Periodensystem als Burg und Landschaft mit der der Leser sehr vieles über die Grundlagen der Chemie und die elementaren Bausteine der Natur lernt...
  Mit Zitat antworten
Alt 18.05.2009, 16:52   #7   Druckbare Version zeigen
juergen64  
Mitglied
Beiträge: 657
AW: Hausarbeite Chemie : Gold

Hallo,

Zitat:
Zitat von hw101 Beitrag anzeigen
Dieses schale Werk unbedingt nur leihen - ich mochte dieses nicht einmal bis zum Ende lesen. Zwar ein toller Verlag aber ein eher geschwäztiges Buch!
Ich habe das Buch bewußt nur als Quelle für Anekdoten zum Thema Gold erwähnt. Ich fand es z.B. durchaus interessant, daß in der Karibik dermaßen viele spanische Schiffe abgesoffen sind, daß man an der Südküste der USA noch heute nach jedem Hurrikan spanische Dublonen im Sand finden kann.

Schön ist auch die Geschichte aus dem Buch von Trueb, daß man in Australien einmal einen Haufen weißes Pulver als Abraum aus einer Goldmine zum Straßenbau verwendet hat. Als sich dann herausstellte, daß es sich um Calaverit (AuTe2) gehandelt hat, hat man den Straßenbelag ganz schnell wieder abgetragen...

Das Buch von Atkins ist auch sehr schön.

Gruß,
Jürgen
juergen64 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Unterschiede 585 Gold und 333 Gold? ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 10 19.01.2013 13:32
Gold aus den Gold-Elektrolyt fällen? crazy.physiker Anorganische Chemie 3 31.05.2011 10:36
Gold aus Gold(III)-Chlorid X1pe Allgemeine Chemie 2 22.10.2008 21:20
Gold... Gold... Gold... Echt oder nicht? Tigerlilly Allgemeine Chemie 5 28.09.2005 17:15
[info] Gold und die Chemie ehemaliges Mitglied Geowissenschaften 15 14.06.2001 20:35


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:05 Uhr.



Anzeige