Allgemeine Chemie
Buchtipp
Arbeitsbuch Chemie für Mediziner und Biologen
D. Röbke, U. Wolfgramm
25,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.05.2009, 13:03   #1   Druckbare Version zeigen
Bambi weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 173
Pfeil Berechnung rel. Atommasse

Hallo

ich weiß, dass Thema gibt es hier schon oft. Aber trotz suchens konnte ich die Antwort nicht finden. Evtl. kann mir jemand auf die Sprünge helfen (bitte).

Ist es möglich die rel. Atommasse von Gasen zu bestimmen (ohne PSE) indem man erst die Gasdichte bestimmt?

Bsp: ich wiege eine 100 ml Spritze leer. Dann noch mal mit O2. Differenz = X g von Sauerstoff= m

Dichte kann ich ka ausrechnen indem ich Dichte= Masse(g)/Volumen(0,1 ml)

Aber wie kann ich darüber jetzt auf u kommen.

Ich steh total auf dem Schlauch.
(Ja ich habe gegooglt und auch schon in Büchern gesucht, aber nichts brauchbares gefunden)

Danke
Bambi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2009, 13:09   #2   Druckbare Version zeigen
DaWoocha Männlich
Mitglied
Beiträge: 136
AW: Berechnung rel. Atommasse

Näherungsweise könnte es mit dem idealen Gasgesetz gehen.

Bekannt/Messbar sind: p, V, T, m

da {p*V = n*R*T} folgt somit {M = m*R*T/p*V}

und aus M kannst du dann ja die Atommasse berechnen
__________________
Das, wobei unsere Berechnungen versagen, nennen wir Zufall.
- Albert Einstein -

Bei der Eroberung des Weltraums sind zwei Probleme zu lösen: die Schwerkraft und der Papierkrieg. Mit der Schwerkraft wären wir fertig geworden.
- Wernher von Braun -
DaWoocha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2009, 13:12   #3   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.698
AW: Berechnung rel. Atommasse

Ich vermute mit p*V = n*R*T und n = m/M

Einsetzen und nach M aufloesen.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2009, 13:19   #4   Druckbare Version zeigen
Bambi weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 173
AW: Berechnung rel. Atommasse

Stimmt *hier geht grad ein Licht auf*

Aber das geht nur für Gase oder? Für feststoffe und Flüssigkeiten ist das nicht möglich.
Bambi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2009, 13:22   #5   Druckbare Version zeigen
Bambi weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 173
AW: Berechnung rel. Atommasse

Stop *Licht ist wieder aus*

Die relative Atommasse = M ? Dann ist M = u ?
Bambi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2009, 13:25   #6   Druckbare Version zeigen
DaWoocha Männlich
Mitglied
Beiträge: 136
AW: Berechnung rel. Atommasse

M = NA*u

Die Molare Masse M hat die Einheit g/mol

Ach ja, für Flüssigkeiten und Feststoffe geht das mit dieser Methode nicht. Selbst bei Gasen ist es nur eine Näherung!
__________________
Das, wobei unsere Berechnungen versagen, nennen wir Zufall.
- Albert Einstein -

Bei der Eroberung des Weltraums sind zwei Probleme zu lösen: die Schwerkraft und der Papierkrieg. Mit der Schwerkraft wären wir fertig geworden.
- Wernher von Braun -
DaWoocha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2009, 13:26   #7   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.698
AW: Berechnung rel. Atommasse

Schwierig ist wohl das Volumen des Feststoffes zu bestimmen. Bei solchen Substanzen gibt es Moeglichkeiten , wie Gefrierpunktsernisdrigung und anderes. Eigenschlaegige Literatur in PC-Buechern.

http://www.google.com/search?q=Molmassenbestimmung&rls=com.microsoft:de:IE-SearchBox&ie=UTF-8&oe=UTF-8&sourceid=ie7&rlz=1I7GZAZ_de
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2009, 13:40   #8   Druckbare Version zeigen
Bambi weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 173
AW: Berechnung rel. Atommasse

Ist schwerer als ich gedacht habe.

Ich danke euch vielmals.

Also habe ich jetzt die drei Formeln:
p= m/V (1)
p*V = n*R*T (2)
n = m/M (3)
M = NA*u (4)

T= 293K
NA= 6,022*1023

Ist R wirklich = 10 973 731,568 527 (73) m-1 (?)

Irgendwie bin ich jetzt total doof. Ich finde das sch... kompliziert!

Also erst rechne ich p mit formel 1 aus.
Dann n mit Formel 2.
Dann M mit Formel 3.
Und dann u mit Formel 4.
Ja- Nein?

*tut mir leid* Ist irgendwie nicht mein Tag!
Bambi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2009, 13:44   #9   Druckbare Version zeigen
DaWoocha Männlich
Mitglied
Beiträge: 136
AW: Berechnung rel. Atommasse

Also, die Dichte brauchst du nicht.

V hast du ja ganz oben auch engegeben als bekannt (100 ml?!). Und m hast du ja gemessen... Also ist in Formel 2 nur n unbekannt

Du rechnest n mit Formel 2 aus, dann M mit Formel 3 und dann u mit Formel 4...

R = 8,314 J/mol*K. Du musst halt darauf achten dass du dieselben Einheiten benutzt
__________________
Das, wobei unsere Berechnungen versagen, nennen wir Zufall.
- Albert Einstein -

Bei der Eroberung des Weltraums sind zwei Probleme zu lösen: die Schwerkraft und der Papierkrieg. Mit der Schwerkraft wären wir fertig geworden.
- Wernher von Braun -
DaWoocha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2009, 13:47   #10   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.698
AW: Berechnung rel. Atommasse

p ist der Druck, nicht die Dichte.

Schau mal ideale Gasgleichung:

http://de.wikipedia.org/wiki/Ideales_Gas

http://pharmtech.unibas.ch/modules/tinycontent6/content/Funktion/idgas.htm

R: universelle Gaskonstante (R = 8.315 J mol-1 K-1)
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2009, 13:50   #11   Druckbare Version zeigen
DaWoocha Männlich
Mitglied
Beiträge: 136
AW: Berechnung rel. Atommasse

Da die Spritze vermutlich bei Normaldruck befüllt wird kannst du für den Druck p=1 atm = 1,013 bar = 101,3 kPa einsetzen
__________________
Das, wobei unsere Berechnungen versagen, nennen wir Zufall.
- Albert Einstein -

Bei der Eroberung des Weltraums sind zwei Probleme zu lösen: die Schwerkraft und der Papierkrieg. Mit der Schwerkraft wären wir fertig geworden.
- Wernher von Braun -
DaWoocha ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2009, 13:52   #12   Druckbare Version zeigen
Bambi weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 173
AW: Berechnung rel. Atommasse

Zitat:
Zitat von Bambi Beitrag anzeigen
Ist es möglich die rel. Atommasse von Gasen zu bestimmen (ohne PSE) indem man erst die Gasdichte bestimmt?
Also nein.
Bzw. unsinnig weil man es nicht braucht.

Alles was man braucht ist: das Gewicht (in Gramm) von einem bestimmtem Volumen (in meinem Fall 100 ml) zu wiegen --> = m
und damit die Formeln durchrechnen bis ich u habe.

*kleines Licht euchtet wieder*
Bambi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2009, 14:03   #13   Druckbare Version zeigen
Bambi weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 173
AW: Berechnung rel. Atommasse

p*V = n*R*T

Da sich bei "Normalbedingunegn" p R und T nicht ändern und ich alle meine Gase in 100 ml wiege ist n doch für alle Gase gleich oder?
Blöde Frage (Avogadro Hypothese: Zwei versch. Gase haben bei gleichem Druck und gleicher Temp. in gleichem Volumen immer die gleiche Teilchenzahl) *bling*
Bambi ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 01.05.2009, 23:37   #14   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.698
AW: Berechnung rel. Atommasse

n=pV/RT, n = m/M, Damit ist es wohl klar
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Berechnung absolute Atommasse sai83 Allgemeine Chemie 1 13.12.2009 08:16
Berechnung relative Atommasse lacy Physik 2 24.09.2009 20:37
Brauche Hilfe bei der rel. Atommasse MedStud Allgemeine Chemie 17 03.02.2009 13:59
Berechnung Atommasse Wilhelmine Allgemeine Chemie 5 17.09.2006 16:11
Berechnung der Atommasse ArneE Allgemeine Chemie 10 30.08.2001 17:23


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:08 Uhr.



Anzeige