Allgemeine Chemie
Buchtipp
Grundlagen der allgemeinen und anorganischen Chemie
A. Hädener, H. Kaufmann
22,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.03.2003, 21:32   #1   Druckbare Version zeigen
theplaya  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 434
Wieviel Physik aus dem GK im Studium?

Der Titel sagt es schon, wieviel Stoff aus einem Schul-Physik-Grundkurs (in der 12 und 13) kann man im Chemiestudium nutzen?

Ich hab schon mehrmals gehört, dass bei den ersten Semestern Chemie viel Mathe und Physik dabei ist. Aber kann man denn im Studium den Physik Grundkursstoff überhaupt gebrauchen oder macht man da ein wahrscheinlich höheres Niveau?
Ich mach nämlich Chemie als LK und dann entweder Mathe oder Physik als weiteres Prüfungsfach (aber nicht als LK), das weiß ich noch nicht so genau.
theplaya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2003, 21:34   #2   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Was du als Prüfungsfach hast, ist doch echt egal...

Im Chemiestudium nimmt man in den Physik-Vorlesungen mehr durch als im Physik-GK, soweit ich das beurteilen kann.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2003, 21:43   #3   Druckbare Version zeigen
theplaya  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 434
Braucht man den Stoff aus dem GK denn überhaupt oder macht man was ganz anderes?

Achja: Ich würde nicht sagen, dass es egal ist, was man als Prüfungsfach hat. Wenn ich z.B. Physik nehme, werde ich dafür garantiert mehr tun und mehr lernen als für irgendein Fach, was ich vielleicht noch nicht mal mit ins Abi einbringen muss. Außerdem muss man ja auch für die Prüfung an sich alles mindestens aus den letzten zwei Jahren, praktisch gesehen - bei Naturwissenschaften - fast alles wiederholen, was man je gehabt hat, weil ja alles aufeinander aufbaut.
theplaya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2003, 21:47   #4   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Sicher kommt einem das Wissen aus dem Physik-GK zugute; man nimmt aber auch "neue" Sachen durch.

Als Abifächer soll man nehmen, was einem Spaß macht und wo man demzufolge mit einer guten Note rechnen kann... dann macht man sich automatisch weniger Stress bei den Prüfungen.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2003, 21:58   #5   Druckbare Version zeigen
theplaya  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 434
Stimmt genau, und da ich weder mit Mathe noch mit Physik Probleme hab, will ich eben eins von diesen Fächern als Prüfungsfach wählen. Aber das Interesse hängt bei mir oft vom Thema ab, z.B. finde ich Elektrizitätslehre wesentlich interessanter als diesen ganzen Sche*ß mit Kräften usw.
theplaya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2003, 22:47   #6   Druckbare Version zeigen
Pauni Männlich
Mitglied
Beiträge: 493
Zitat:
Originalnachricht erstellt von theplaya
z.B. finde ich Elektrizitätslehre wesentlich interessanter als diesen ganzen Sche*ß mit Kräften usw.
Da wirst du aber mit Experimentalphysik 1 keine Freude haben... (normalerweise 1. Semester) und musst dich auf ExP 2 freuen...
__________________
Pauni
Pauni ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2003, 22:55   #7   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Es wird in jedem Studium Teilgebiete geben, die einem mehr oder weniger Spass machen liegen.

Genauso geht es Dir hinterher im Beruf auch : Manche Sachen machen viel Spass, manche sind pure Fleissarbeit und entsprechend langweilig.

Da muss man durch.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2003, 11:41   #8   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zitat:
Originalnachricht erstellt von theplaya
z.B. finde ich Elektrizitätslehre wesentlich interessanter als diesen ganzen Sche*ß mit Kräften usw.
Auch in der Elektrizitätslehre benötigst Du für fast alle Aufgabenstellungen die in der Mechanik eingeführten (fundamentalen) Konzepte wie die Energie- und Impulserhaltung oder die Behandlung von Kräftegleichgewichten.
Wenn Du ein Grundverständnis für diese Zusammenhänge und Prinzipien aus der Schule mitbringst, dann wirst Du in Physik keine Probleme haben... und bei vielen chemischen Problemen bringt es dir auch was.
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 21.03.2003, 13:13   #9   Druckbare Version zeigen
Tino Männlich
Uni-Scout
Beiträge: 370
Hi

der Physik-Grundkurs hilft dir u.U. später in der PC. Wir haben z.B. im Grundkurs Physik damals auch Quantenmechanik-Grundlagen behandelt (Teilchen im Potential-Topf etc.)Der Rest des Physik-Stoffes in der Vorlesung wurde im Prinzip alles in der Schule schon behandelt. Jedenfalls bei uns :-)

Alles Liebe,

Tino
__________________
Es ist die hohe Bestimmung des Menschen, mehr zu dienen als zu herrschen. [Albert Einstein]
Tino ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Lebenskeime aus dem All und aus dem Labor - Chemie Godwael Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 22.02.2010 11:30
chemie studium Physik? berti Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 24 01.12.2006 18:14
Physik studium Wrong!See? Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 6 22.12.2005 10:36
Physik-Studium, aber wo? ehemaliges Mitglied Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 24 20.11.2004 19:14
Physik Studium?! Bati Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 1 04.09.2004 13:47


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:14 Uhr.



Anzeige