Allgemeine Chemie
Buchtipp
Das Gefahrstoffbuch
H.F. Bender
99.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.04.2009, 13:18   #1   Druckbare Version zeigen
Eni247 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 77
Silberherstellung aus Abfall

Ich habe bei einer Gravimetrie noch Silberabfall übrig in Form von Silbernitrat und Silberchlorid. Nun möchte ich daraus noch Silber herstellen. Weiss einer wie das geht?
Eni247 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2009, 13:25   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Silberherstellung aus Abfall

Reduzieren, am besten elektrochemisch.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2009, 13:47   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Silberherstellung aus Abfall

Von der Menge an Silbersalzen her soll es sich aber schon lohnen - der Wert von Silber wird nämlich gerne überschätzt!

Der Barren Feinsilber wird derzeit um €330 für das Kilogramm gehandelt - für Bruchsilber werden gar nur mehr €170 für das Kilogramm bezahlt...
  Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2009, 19:26   #4   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Silberherstellung aus Abfall

Ich würde so vorgehen: die gesammelten Abfälle wieder in Lösung bringen, als Sulfid fällen, dieses abfiltrieren und thermolysieren. Vielleicht reicht's ja für einen kleinen Silberregulus.
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2009, 19:45   #5   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Silberherstellung aus Abfall

Ich würde so vorgehen (hat schon einige male geklappt): Silber wieder in Lösung bringen, einen Überschuß Zinkstaub dazugeben, abfiltrieren, überschüssiges Zink mit HCl (verdünnt) weglösen und das Silber mit Borax als Flußmittel zusammenschmelzen.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2009, 23:09   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Silberherstellung aus Abfall

Zitat:
Ich würde so vorgehen: die gesammelten Abfälle wieder in Lösung bringen, als Sulfid fällen, dieses abfiltrieren und thermolysieren. Vielleicht reicht's ja für einen kleinen Silberregulus.
Ein guter Vorschlag, den ich noch etwas zu konkretisieren wage.
1.) Silber aus "Abfall-Lösungen" quantitativ fällen mit verdünnter Salzsäure als AgCl.
2.) AgCl quantitativ lösen in überschüssiger ammoniakalischer Natriumthiosulfatlösung.
3.) Portionenweise so viel Natriumsulfid-Lösung zugeben, bis die sich bildende schwarze Fällung gut zusammenballt. Mehrere Stunden im heissen Wasserbad digerieren und absitzen lassen. Das nun gut filtrierbare Silbersulfid über ein Papierfilter filtrieren und waschen.
4.) Filter mit gewaschenem Niederschlag langsam verbrennen und anschliessend bei 600-700o unter ständigem Luftzutritt verglühen (rösten). Zurück bleibt ein grauer Rückstand von schwammartigem metallischem Silber.

Viel Erfolg und Grüsse, freechemist
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 07.04.2009, 07:22   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Silberherstellung aus Abfall

Da gibt es ja tolle Vorschläge nur...

Monatsgehalt einen Laboranten ca.€2500 zu fiktiven 40 Wochenstunden ergibt € 62,5 die Stunde.

Bei nur 2 Stunden Zeitaufwand für die Vorschriften hier, sind das schon €125 an verplemperte Lohnkosten noch ohne hinzuzurechnenden SVA-Anteil.
Dazu Chemikalien, Laborausrüstung und Betriebsgemeinkosten - wenn das nur der Chef nicht sieht...
  Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2009, 08:25   #8   Druckbare Version zeigen
Eni247 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 77
AW: Silberherstellung aus Abfall

Ich bin noch Lehrling, also sollte das kein Problem sein wenn ich es als Übung darstelle. Ausserdem bin ich nicht am Wert des Silbers interessiert, sondern mehr am Silber selber. Vielen dank für die vielen Vorschläge
Eni247 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2009, 08:31   #9   Druckbare Version zeigen
Dynamike Männlich
Mitglied
Beiträge: 107
AW: Silberherstellung aus Abfall

Zitat:
Zitat von hw101 Beitrag anzeigen
Da gibt es ja tolle Vorschläge nur...

Monatsgehalt einen Laboranten ca.€2500 zu fiktiven 40 Wochenstunden ergibt € 62,5 die Stunde.

Bei nur 2 Stunden Zeitaufwand für die Vorschriften hier, sind das schon €125 an verplemperte Lohnkosten noch ohne hinzuzurechnenden SVA-Anteil.
Dazu Chemikalien, Laborausrüstung und Betriebsgemeinkosten - wenn das nur der Chef nicht sieht...
Ich gebe zu der Wert wird zwar oft nicht einberechnet, aber bei mir ist der Monat nicht nach 1 Woche vorbei
Dynamike ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.04.2009, 09:09   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Silberherstellung aus Abfall

Zitat:
Zitat von Dynamike Beitrag anzeigen
Ich gebe zu der Wert wird zwar oft nicht einberechnet, aber bei mir ist der Monat nicht nach 1 Woche vorbei

Sieh an - habe ich doch zu knapp gerechnet - also dann €2500/160 sind €15,62 für die Stunde, demnach für 2 Stunden ~ €31 statt den kolportierten €125...

Aufmerksam ist man hier aber auch...
  Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2009, 09:09   #11   Druckbare Version zeigen
Eni247 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 77
AW: Silberherstellung aus Abfall

Zitat:
Zitat von freechemist Beitrag anzeigen
Ein guter Vorschlag, den ich noch etwas zu konkretisieren wage.
1.) Silber aus "Abfall-Lösungen" quantitativ fällen mit verdünnter Salzsäure als AgCl.
2.) AgCl quantitativ lösen in überschüssiger ammoniakalischer Natriumthiosulfatlösung.
3.) Portionenweise so viel Natriumsulfid-Lösung zugeben, bis die sich bildende schwarze Fällung gut zusammenballt. Mehrere Stunden im heissen Wasserbad digerieren und absitzen lassen. Das nun gut filtrierbare Silbersulfid über ein Papierfilter filtrieren und waschen.
4.) Filter mit gewaschenem Niederschlag langsam verbrennen und anschliessend bei 600-700o unter ständigem Luftzutritt verglühen (rösten). Zurück bleibt ein grauer Rückstand von schwammartigem metallischem Silber.

Viel Erfolg und Grüsse, freechemist
Ich hätte da noch zu Punkt 3 ne frage. Kann ich da mit Wasser waschen?
Eni247 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2009, 12:03   #12   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Silberherstellung aus Abfall

Silbersulfid ist in Wasser fast nicht löslich. Löslichkeitsprodukt? Wieviel verlierst Du beim Waschen mit einem Liter Wasser?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.04.2009, 14:18   #13   Druckbare Version zeigen
Eni247 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 77
AW: Silberherstellung aus Abfall

so gut wie nichts. Aber es hat geklappt. Ich habe tatsächlich Silber. Jedoch relativ unrein. Die Aschefreie Filter haben immernoch einen Aschegehalt von 0.007%.
Eni247 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Abfall-Schwefelsäure Ninnel Anorganische Chemie 6 12.01.2012 18:19
Abfall aufarbeiten Freund_der_Analytik Anorganische Chemie 2 28.09.2009 09:20
exponentieller Abfall tipp Mathematik 2 22.02.2009 14:50
Reaktionsgleichungen Abfall HilfeChemie Allgemeine Chemie 5 04.05.2007 20:33
Milchwirtschaft, Abfall und deren Behandlung HilfeChemie Allgemeine Chemie 0 02.05.2007 15:07


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:51 Uhr.



Anzeige