Allgemeine Chemie
Buchtipp
Facetten einer Wissenschaft
A. Müller, H.-J. Quadbeck-Seeger, E. Diemann (Hrsg.)
32.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.04.2009, 20:12   #1   Druckbare Version zeigen
JT-ToM  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 390
Fließende Übergänge bei Bindungstypen

Moin,
ich hab mich in den Freds zu oben genanntem Thema umgeschaut und immer den Hinweis gefunden.
Was mir einleuchtet, ist die "Tatsache", dass es nicht sinnvoll ist bei der Frage des Bindungstyps sklavisch den delta EN-Wert zu betrachten.
Nehmen wir Galliumsulfid
Nach den EN-Werten müsste es eine Polare Atombindung sein, doch wie soll ein Molekül mit stabiler Elektronenverteilung (Lewisformel) aussehen?
Ich würde auf ionisch tippen und finde das dann auch im Netz.

Aber was soll denn der delta EN-Wert überhaupt ausdrücken? Ist er sinnlos?
Gilt er gar nur für spezielle Fälle?
Ist meine Vorstellung von "Übergängen" falsch?!

Das man mehrere Kriterien zu Rate ziehen muss.

Grüße JT
JT-ToM ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 01.04.2009, 20:55   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Fließende Übergänge bei Bindungstypen

Die Übergänge sind fliessend.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2009, 16:37   #3   Druckbare Version zeigen
JT-ToM  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 390
AW: Fließende Übergänge bei Bindungstypen

Öh,ja, Danke
Aber was heißt das?
Nehmen wir doch bitte mal mein Beispiel, ernst
Der delta EN Wert weißt diese Bindung auch als polare Atombindung aus. Nach meinem einfältigen Verständnis bekommt Galium so aber nie Edelgaskonfiguration. Deshalb gibt fließend hier für mich keinen Sinn. Was soll hier fließend bedeuten? X% kovalenten Charakter heißt, das der Elektronenübergang nicht vollständig ist . . . .

Danke JT
JT-ToM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2009, 16:42   #4   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Fließende Übergänge bei Bindungstypen

Galliumsulfid ist polymer, besteht also nicht etwa aus Molekülen.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2009, 18:32   #5   Druckbare Version zeigen
JT-ToM  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 390
AW: Fließende Übergänge bei Bindungstypen

Ja genau, das meine ich ja!
Es ist kein Molekül, ist es auch kein Ionengitter, wenn es ein Polymer ist?!?
Nehme ich die eine mögliche Antwort heraus: "Es ist was dazwischen." bleiben für mich meine Fragen bestehen.
Es mag ja sein, dass ich mit schwarz/weiß denken nicht weiterkomme, aber wie soll das dazwischen gehen, ohne andere Regeln, z.B. Stabilität=Edelgaskonf., außer Kraft zu setzen?

Das ist mir ehrlich gemeint und ich würde mich über eine Spende Plastizität freuen.

Grüße JT
JT-ToM ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2009, 18:36   #6   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Fließende Übergänge bei Bindungstypen

Solche Gitter sind normalerweise so aufgebaut, dass über den Metallatomen Nichtmetallatome der nächsten Schicht liegen, die sie an ihren freien Elektronenpaaren teilhaben lassen.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bindungstypen Concon Allgemeine Chemie 10 20.03.2011 17:42
ruhende vs fließende Fluide chiologe Physik 2 03.01.2010 14:53
Übergänge bei (UV/Vis) Weenie Analytik: Instrumentelle Verfahren 38 23.12.2005 19:25
unterschiedliche Bindungstypen bei Kohlenhydraten Ninja1985 Organische Chemie 1 29.05.2005 21:43
Begründung für unterschiedliche Übergänge bei Raman und IR Spektren ehemaliges Mitglied Physikalische Chemie 19 26.07.2003 11:23


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:19 Uhr.



Anzeige