Allgemeine Chemie
Buchtipp
Feuerwerk der Hormone
M. Rauland
19,80 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.03.2009, 08:35   #1   Druckbare Version zeigen
Noralein weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 6
Pufferlösungen berechnen

Hallo!

Leider komme ich mit dieser Rechnung nicht so klar :-( Bekomme immer ein falsches Ergebnis heraus!

Stellen Sie 100mL einer 0,2M Citrat-Pufferlösung mit pH = 4,5 her. Dazu stehen Ihnen 0,5M Stammlösungen zur Verfügung.Der Ks Wert von H2Cit beträgt ca. 1,78*10-5mol/L.
Welche Volumina der Stammlösung benötigen Sie?

Es wäre super wenn mir wer helfen könnte :-)

Liebe Grüße,
Nora
Noralein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2009, 12:19   #2   Druckbare Version zeigen
Joern87 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.390
AW: Pufferlösungen berechnen

Wenn man das Wort Puffer in der Chemie hört, denkt man natürlich nicht an Kartoffelpuffer, sondern an die berühmte Puffergleichung, welche du hier für einen Ansatz benötigst...
__________________
mfg Jörn
Chemiker haben für alles eine Lösung!

Was macht Salz, wenn es pleite ist? Es geht in-Solvenz
Joern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2009, 13:12   #3   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.407
Blog-Einträge: 122
Dein Beitrag?

Hallo,

Zitat:
Zitat von Noralein
Es wäre super wenn mir wer helfen könnte
Bekomme immer ein falsches Ergebnis heraus!
gerne, aber wo ist Dein Rechenweg? Wenn Du den hier aufschreibst, dann kann Dir sicher jemand den Fehler zeigen.

Zitat:
Zitat von Noralein
Stellen Sie 100mL einer 0,2M Citrat-Pufferlösung mit pH = 4,5 her. Dazu stehen Ihnen 0,5M Stammlösungen zur Verfügung.Der Ks Wert von H2Cit beträgt ca. 1,78*10-5mol/L.
Stammlösungen von WAS?

Grüße
Wolfgang
__________________
Wenn es einfach wäre, hätte es schon jemand gemacht!

I said I never had much use for it. Never said I didn't know how to use it.(M. Quigley)
You can't rush science, Gibbs! You can yell at it and scream at it, but you can't rush it.(A. Sciuto)

Wer durch diese Antwort nicht zufriedengestellt ist, der möge sich bitte den Text "Über mich" in meinem Profil durchlesen und erst dann meckern.
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2009, 14:56   #4   Druckbare Version zeigen
Noralein weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 6
AW: Pufferlösungen berechnen

Hallo!

Ich kenne die Puffergleichung aber anscheinend mach ich was falsch!
Es steht nur im Text 0,5 Stammlösung aber nicht von was!
Es gibt 4 verschiedene Lösungen davon ist eine richtig. 1.) 22,0mL NaH2Cit und 78,0mL K2HCit-Lösung ....etc..kann net alle möglichen Lösungen aufschreiben :-)
Noralein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2009, 15:07   #5   Druckbare Version zeigen
Brutzel weiblich 
Mitglied
Beiträge: 500
AW: Pufferlösungen berechnen

Somit sind die Stammlösungen 0.5M NaH2Cit-Lösung und 0.5M K2HCit-Lösung.
__________________
Du sollst mehr lachen als achen!
Brutzel ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 13.03.2009, 16:32   #6   Druckbare Version zeigen
Noralein weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 6
AW: Pufferlösungen berechnen

ja, das wird stimmten aber ich bräuchte den rechengang! ;-)
Noralein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2009, 16:48   #7   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.407
Blog-Einträge: 122
AW: Pufferlösungen berechnen

Hallo,

wie soll ich denn das
Zitat:
Zitat von Noralein
...etc..kann net alle möglichen Lösungen aufschreiben :-)
und das
Zitat:
Zitat von Noralein
ich bräuchte den rechengang!
zusammenbringen? Du möchtest die vollständige Rechnung haben, bist aber -selber- zu bequem, ein paar Angaben aufzuschreiben?

Rechne doch mal von der Musterlösung zurück.

Wolfgang
__________________
Wenn es einfach wäre, hätte es schon jemand gemacht!

I said I never had much use for it. Never said I didn't know how to use it.(M. Quigley)
You can't rush science, Gibbs! You can yell at it and scream at it, but you can't rush it.(A. Sciuto)

Wer durch diese Antwort nicht zufriedengestellt ist, der möge sich bitte den Text "Über mich" in meinem Profil durchlesen und erst dann meckern.
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2009, 17:44   #8   Druckbare Version zeigen
Noralein weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 6
AW: Pufferlösungen berechnen

Hy!

Es gibt ka Musterlösung, das wäre ja einfach. Oder glaubst ich frag um Hilfe wenn es a Beispiel dazu gäbe? Es gibt nur wie im multiple choice mehrere Zahlen und eine davon ist das Ergebnis. Was hilft das wennst den Rechengang net kannst, oder besser gesagt nie eine der Zahlen rauskommt! Und du musst mir ja net helfen, ich hab nur gefragt wer das rechnen kann. Und bequem bin ich denk ich nicht wenn ich den ganzen Tag rechne ;-)
Noralein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2009, 17:51   #9   Druckbare Version zeigen
Noralein weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 6
AW: Pufferlösungen berechnen

mhm, ich habs mit dieser Formel versucht: pK[SUB]s[SUB]=pH-lg(B)(HB)
also pH-pKs= 4.5-4,749=-0,249
Dann hab ich es logaritmiert also 10-0,249=0,5636
und dann hab ich die stammlösung 0,5/0,5636 dividiert. aber das muss der volle blödsinn sein weil nichts gscheites rauskommt. den rechenweg hab ich aus einem buch aber ich denke das ich was falsch eingesetzt oder so hab. ist schwierig hier aufzuzeichnen!
bitte nicht lachen, hab das no nie gmacht *g*
Noralein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2009, 18:35   #10   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.407
Blog-Einträge: 122
AW: Pufferlösungen berechnen

Hallo,

Zitat:
Zitat von Noralein
ich habs mit dieser Formel versucht: pK[SUB]s[SUB]=pH-lg(B)(HB)
also pH-pKs= 4.5-4,749=-0,249
Dann hab ich es logaritmiert also 10-0,249=0,5636
Das ist der richtige Ansatz und auch richtig gerechnet.

Zitat:
Zitat von Noralein
und dann hab ich die stammlösung 0,5/0,5636 dividiert.
Warum das?
siehe Gleichung oben: (B)/(HB) = (0,5636)-1 ist das Verhältnis der Konzentrationen, oder, da es sich um dasselbe Volumen handelt, auch das Verhältnis der Stoffmengen.

Die Menge an HB ist also das 0,5636fache der Menge an B.
Ausserdem musst Du beachten, dass die Summe der Konezentrationen von B+HB gleich der gesuchten Konzentration von 0.2 mol/L Citrat ist und dass das Volumen von 100 mL eingehalten wird - ggf. mit Wasser verdünnen.

So kann die Lösung 22 mL + 78 mL oben nicht stimmen, da die Ausgangslösungen ja 0.5 mol/L sind, der fertige Puffer aber nur 0.2 mol/L haben soll.
__________________
Wenn es einfach wäre, hätte es schon jemand gemacht!

I said I never had much use for it. Never said I didn't know how to use it.(M. Quigley)
You can't rush science, Gibbs! You can yell at it and scream at it, but you can't rush it.(A. Sciuto)

Wer durch diese Antwort nicht zufriedengestellt ist, der möge sich bitte den Text "Über mich" in meinem Profil durchlesen und erst dann meckern.
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Pufferlösungen MLena Anorganische Chemie 7 08.01.2010 21:13
Probleme beim Berechnen von pH-Werten mehrerer Pufferlösungen -angie- Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 9 15.04.2009 21:36
Pufferlösungen pH-Wert berechnen! nengel07 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 4 17.02.2007 16:14
Pufferlösungen Brosicky Allgemeine Chemie 2 12.09.2006 13:27
Pufferlösungen ehemaliges Mitglied Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 2 09.03.2005 20:35


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:46 Uhr.



Anzeige