Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemical Discovery and the Logicians' Program
J.A. Berson
39.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.02.2003, 20:30   #1   Druckbare Version zeigen
mahant  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 10
Durchschreibepapier

Kennt jemand den Chemismus von kohlefreiem Durchschreibepapier, z.B. bei Postpaketaufklebern, Überweisungsformularen etc. ?
mahant ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2003, 20:40   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Hab mal was von kleinen Kunststoffkügelchen (sehr klein) gelesen, die mit einem Farbstoff gefüllt sind... wenn man darauf Druck ausübt, dann gehen sie kaputt und der Farbstoff wird freigesetzt.

Sicherlich weiß hier jemand, was da genau drin/dran ist...
  Mit Zitat antworten
Alt 25.02.2003, 20:53   #3   Druckbare Version zeigen
Kutti  
Mitglied
Beiträge: 1.811
Wenn ich mich recht erinnere verwendet man bei der Herstellung von solchem Papier farbloses Kristallviolettlacton, welches sich in Mikrokapseln unter dem Deckblatt befindet. Die darunterliegende Durchschrift enthält saure Substanzen wie Silicate. Beim Schreiben werden die Mikrokapseln durch den Druck der Mine zerstört und das Kristallviolettlacton reagiert mit den Silicaten. Bei dieser Reaktion entsteht dann der blauviolette Farbstoff.

Ich hoffe das hilft.
Kutti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.02.2003, 01:27   #4   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
colorformers

ist das Stichword :

http://www.google.de/search?hl=de&ie=UTF-8&oe=UTF-8&q=colorformers&btnG=Google-Suche&meta=lr%3Dlang_de
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2003, 10:41   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
also es gibt doch 2 verschiedene Arten von Durchschreibepapier.
einmal dieses zweiseitige und das einseitige...
da muss es verschiedene Frunktionsweisen geben ! Weis jemand was genaueres?
  Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2003, 22:36   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Es ist aus 2 Schichten aufgebaut.
In jeder Schicht sind kleine "Kammern" in den die Reagenzien sind. Durch den Druck des Schreibers brechen die Kammern auf und die Reagenzien mischen sich.
Ich weiß jetzt nicht mehr in welcher Schicht was drinnen ist, aber der Farbstoff (Produkt) ist das Berlinerblau.
Und die Reaktion sollte jeder Chemiker wissen.
  Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2003, 11:30   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Wie sieht denn die Reaktion aus mit dem Berliner Blau im Durchschreibepapier aus?

Redoxreaktion??
  Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2003, 13:42   #8   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
http://www.seilnacht.tuttlingen.com/Lexikon/Berliner.htm
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 12.04.2003, 22:58   #9   Druckbare Version zeigen
laborchemikus Männlich
Mitglied
Beiträge: 93
Von der Reaktion der beiden Schichten weiß ich zwar nichts zu sagen, aber der unterschied der Durchschrebpapiere ist der, dass die Reaktionspartner (wie oben bereits beschrieben in "Kügelchen") auf die Blättern verteilt sind. Bei einem Durchschreibsatz mit 3 Blättern hat das erste Blatt nur eine beschichtete Rückseite, des 2. Blatt eine passend beschichtete Vorder- und eine beschichtete Rückseite, das 3. Blatt nur eine Beschichtung auf der Vorderseite.

Legt man also das 3. Blatt auf das erste, schreibt nichts durch.

Dann gibt es so genanntes Action-Papier, das hat beide Stoffe gleichzeitig in der Beschichtung auf der Vorderseite. Natürlich reagieren die nicht, solange sie nicht durch den Druck des Stiftes aus ihren Kapseln heraus kommen. Dieses Papier ist als Selbstdurchschreib-Papier für jedes Erstblatt geeignet, da dieses nicht beschichtet sein muß.

Beide obigen Papiersorten sind relativ gut temperaturstabil.

Als dritte Sorte bleibt das Thermopapier. Hier bin ich nicht sicher, ob die Reaktionspartner nicht ebenfalls in "Kügelchen" verpackt sind und die Kügelchen eher Temperatur- als Druckempfindlich sind. Jedenfalls läßt sich hier beobachten, das nicht der Druck (langsam mit dem Hammer draufschlagen *lach*) sondern eher die Temperatur (schnell mit dem Fingernagel darüber reiben) die Reaktion auslöst.

hm, ist das jetzt verständlich ?
__________________
Rechtschreibung war noch nie mein Ding. Egal ob alt oder neu.
laborchemikus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.04.2003, 12:51   #10   Druckbare Version zeigen
laborchemikus Männlich
Mitglied
Beiträge: 93
Hat jemand genauere infos zum Thermopapier ?
__________________
Rechtschreibung war noch nie mein Ding. Egal ob alt oder neu.
laborchemikus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:09 Uhr.



Anzeige