Allgemeine Chemie
Buchtipp
Kurzlehrbuch Chemie
G. Boeck
19.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.01.2009, 19:14   #1   Druckbare Version zeigen
Gastleser Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
Frage Aminosulfonsäure

Hallo ich bin neu hier, gehöre bereits zu den Gruftis, mein Fachgebiet ist der Beschichtungsbereich im Maschinenbau und habe daher immer wieder mit Sicherheitsdaten zu tun.

Meine Frage gilt der Aminosulfonsäure die zur Entkalkung verwendet wird.
Auf der einenSeite wird mir gesagt, dass Aminosulfonsäure unbedenklich ist, in den Sicherheitsdaten des Herstellers wird darauf hingwiesen:

Zu vermeidende Stoffe Unverträglich mit Basen. Unverträglich mit Oxidationsmitteln. Reagiert mit Metallen unter Bildung von Wasserstoff, - Cyanide, - Sulfide. Gefährliche Zersetzungsprodukte, Schwefeloxide, - Stickoxide.

Könnt Ihr mir sagen, mit welchen Metallen Aminosulfonsäure reagiert?
Wie reagieren Cyanide zu den Schwefeloxyden. Ich war immer der Meinung dass das Reaktionprodukt Toxisch ist.

Grüße Sascha
Gastleser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2009, 19:15   #2   Druckbare Version zeigen
Joern87 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.390
AW: Aminosulfonsäure

Willkommen!

Formal mit Metallen, welche ein kleineres Standardpotential als 0V haben.

Mit edleren Metallen unter Bildung von Schwefeloxiden.

Man muss immer dran deken, dass solche Reaktionen auch eine Frage der Konzentrationen sind
__________________
mfg Jörn
Chemiker haben für alles eine Lösung!

Was macht Salz, wenn es pleite ist? Es geht in-Solvenz
Joern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2009, 19:40   #3   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Aminosulfonsäure

Zitat:
Zitat von Joern87 Beitrag anzeigen
Mit edleren Metallen unter Bildung von Schwefeloxiden.
Würde sagen: mit edlen Metallen überhaupt nicht.

@Gastleser:
Willkommen hier!

Im Allgemeinen passiert bei der Verwendung von Amidosulfonsäure nichts Schlimmes.
Cyanide können sich nicht daraus bilden (wie kommen die auf sowas?).
Wenn man die Säure "brät", können natürlich Schwefeloxide entstehen. Bei normaler Anwendung (in wässriger Lösung) wohl kaum. Sulfide bzw. H2S können bei der Reaktion mit Metallen als Nebenprodukt gebildet werden (wie bei Schwefelsäure auch); auch das spielt normalerweise keine Rolle.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2009, 19:41   #4   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Aminosulfonsäure

Wenn der Stoff bloss zum Entkalken verwendet wird, ist er völlig unbedenklich und keinerlei besondere Sicherheitsvorschriften müssen eingehalten werden. Manche käuflichen Entkalker für Kaffeemaschinen enthalten auch bloss Amidoschwefelsäure.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2009, 19:43   #5   Druckbare Version zeigen
Joern87 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.390
AW: Aminosulfonsäure

Zitat:
Zitat von FK Beitrag anzeigen
Würde sagen: mit edlen Metallen überhaupt nicht.
Auch nicht in konz. Form (vgl. Schwefelsäure)?
__________________
mfg Jörn
Chemiker haben für alles eine Lösung!

Was macht Salz, wenn es pleite ist? Es geht in-Solvenz
Joern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2009, 19:44   #6   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Aminosulfonsäure

Sulfaminsäure ist ein Feststoff.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.01.2009, 19:46   #7   Druckbare Version zeigen
Joern87 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.390
AW: Aminosulfonsäure

Okay dann hat es sich geklärt
__________________
mfg Jörn
Chemiker haben für alles eine Lösung!

Was macht Salz, wenn es pleite ist? Es geht in-Solvenz
Joern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2009, 13:57   #8   Druckbare Version zeigen
Planck Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.725
AW: Aminosulfonsäure

Zitat:
Zitat von Gastleser Beitrag anzeigen
Zu vermeidende Stoffe Unverträglich mit Basen. Unverträglich mit Oxidationsmitteln. Reagiert mit Metallen unter Bildung von Wasserstoff, - Cyanide, - Sulfide. Gefährliche Zersetzungsprodukte, Schwefeloxide, - Stickoxide.
Kann es sein, dass mit -Cyanide und -Sulfide gemeint war, das die Säure mit diesen Salzen giftige Gase entwickeln kann? --> HCN und H2S
Ich würds jedenfalls so auffassen.

mfg, Planck
__________________
"Voll Hunger und voll Brot ist unsere Erde, ........Von Schönheit hell entflammt ist diese Erde
voll Leben und voll Tod ist diese Welt. ..............vom Elend ganz verbrannt ist diese Welt,
In Armut und Reichtum grenzenlos. .................doch ihre Zukunft ist herrlich und gross."

>Freundeskreis - Sternstunde/Die Revolution der Bärte<

Weil ich nun auch schon mehrmals davon heimgesucht wurde: Fachfragen bitte nur im Forum! Dazu ist es da und dort wird euch am schnellsten geholfen. PNs sind, wie der Name schon sagt, persönlichen Nachrichten vorbehalten.
Planck ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 03.01.2009, 13:58   #9   Druckbare Version zeigen
Gastleser Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
Lachen AW: Aminosulfonsäure

Danke für die Antworten, ich hatte nicht gedacht die so schnell zu bekommen. Vermutlich reagiert der Schweizer Hersteller übervorsichtig, was ja nicht das erste mal wäre.

Ich hätte noch eine Frage und ich hoffe Ihr könnt mir da weiter helfen.

In unseren Antifoulings wurde mit den Bestimmungen der EU am 8.09.2008 das Pflanzenbewuchschutzmittel Diuron und Chloratonil verboten. Ersetzt wurde das Pflanzenschutzmittel durch Zineb das von der EU- BIUZID zugelassen ist.

Gibt es irgend welche Hinweise zur Wirksamkeit von Zineb, besonders ein Vergleich zur Wirksamkeit von Zineb und Diuron. Mir ist bekannt, dass Zineb als Meeresschadstoff geführt wird. Wie verhält sich Zineb gegenüber gegen Mikroorganismen wie den Muschellarven oder Seepocken, wenn es ein pflanzlicher Bewuchsschutz ist.

Ich weiß, es ist eine schwierige Frage und jeder der Hersteller hält sich bei Anfragen bedeckt. Auch bei den Angaben im Internet heißt es einmal mehr oder weniger toxisch. In USA ist es verboten, in der EU ist es erlaubt bei den Antifoulings.

Mir wäre schon geholfen wenn ich einen Vergleich zur Wirksamkeit beim Pflanzenschutz - Toxität - hätte.

Grüße Sascha
Gastleser ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.01.2009, 14:36   #10   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Aminosulfonsäure

Die Stoffe findet man alle bei wikipedia. Dort sind meist Verweise auf Stoffdatenbanken; GESTIS z.B. http://de.wikipedia.org/wiki/Chlorthalonil#Quellen
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:16 Uhr.



Anzeige