Allgemeine Chemie
Buchtipp
Kurzlehrbuch Chemie
G. Boeck
19.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.12.2008, 18:13   #1   Druckbare Version zeigen
melly weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 34
Frage Atombindungen

Hallo Leute,
Ich hätte da ne ganz wichtige Frage:
Kann mir jemand den Unterschied von polaren und unpolaren Atombindungen erklären?
denn des zeug was in meinem ordner steht blick ich net wirklich!!
Also am besten so erklären dass es n bgriffsstutziger wie ich auch kapiert
hehe danke schon mal im voraus

lg melly
melly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2008, 18:15   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Atombindungen

Ist Dir klar, dass verschiedene Elemente ein unterschiedlich starkes Bestreben haben gemeinsame Bindungselektronen anzuziehen?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2008, 18:23   #3   Druckbare Version zeigen
melly weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 34
Unglücklich AW: Atombindungen

ÄÄÄaaahhm nein nicht so ganz wirklich......eigentlich überhaupt nicht, ich bin in Chemie echt net besonders gut, deshalb benötige ich eine einfache erklärung ohne zuviel Fachsprache, denn sonst komm ich zu arg durcheinander!


Wenn das denn geht, das wär wirklich SUPER nett!

lg melly
melly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2008, 18:29   #4   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Atombindungen

Natrium hat doch ein einzelnes Elektron auf seiner Aussenschale.

Das ist Dir bekannt?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2008, 18:40   #5   Druckbare Version zeigen
EisregenCradle Männlich
Mitglied
Beiträge: 50
AW: Atombindungen

Hallo,

wie bm schon gesagt hat, besitzen Elemente ein unterschiedlich starkes Bestreben bindende Elektronenpaare an sich zu ziehen. Diese Eigenschaft wird angegeben durch die Elektronegativität.
Unpolare Atombindungen existieren in Moekülen mit gleichen Atomen wie H2. Hier ist die Elektronenwolke des bindenden Elektronenpaares gleichmäßig verteilt, die Bindungselektronen gehören beiden Atomen zu gleichen Teilen. Polare Atombindungen sind bei Molekülen mit unterschiedlichen Atomen wie z.B HF (die bindenden Elektronen werden von beiden Atomen unterschiedlich stark angezogen). Da Fluor elektronegativer ist, zieht es die Elektronenwolke des bindenden Elektronenpaares stärker an sich heran, wodurch Partialladungen Delta+ und Delta- entstehen.

LG
EisregenCradle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2008, 18:54   #6   Druckbare Version zeigen
melly weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 34
Glühbirne AW: Atombindungen

Also
- Natrium hat 1 Außenelektron, ja das ist mir bekannt!!

- und zu dem anderen Beitrag:
heißt das der Unterschied besteht nur darin, dass bei unpolaren die ladung gleich verteilt ist und bei den polaren ladungsdefizite gibt?

lg melly

und schonmal danke für die anderen antworten
melly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2008, 18:59   #7   Druckbare Version zeigen
EisregenCradle Männlich
Mitglied
Beiträge: 50
AW: Atombindungen

Ich würde sagen prinzipiell schon, durch die unterschiedlichen Elektronegativitätswerte der Elemente.

LG
EisregenCradle ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.12.2008, 19:17   #8   Druckbare Version zeigen
melly weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 34
Daumen hoch AW: Atombindungen

Cool, dann bin ich ja beruhigt!!

Vielen, vielen herzlichen Dank

und noch schöne weihnachten + ein gutes neues

lg melly^^
melly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2008, 00:42   #9   Druckbare Version zeigen
Ununbium Männlich
Mitglied
Beiträge: 3
AW: Atombindungen

Verallgemeinert:

En-Differenz bei 0 : Molekül ist unpolar und kein Di-Pol


EN-Differenz bis 0.5: Molekül ist polar, aber kein Di-Pol


En-Differenz von 0.5-1.7: Molekül ist polar und ein Di-Pol


EN-Differenz über 1,7 : Es liegt eine Ionenbindung vor


Ps: Ausnamen bestätigen ja die Regel. Wäre ja langweilig wenn es hier nicht auch so wäre.

Hoffe ihc habe dir weitergeholfen
Ununbium ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2008, 14:57   #10   Druckbare Version zeigen
melly weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 34
Daumen hoch AW: Atombindungen

Doch jetzt hab ichs glaub endlich gerafft!^^

Daumen hoch Leute, echt
vielen Dank
gott sei Dank gibts solche Seiten

lg melly
melly ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2008, 15:00   #11   Druckbare Version zeigen
Joern87 Männlich
Mitglied
Beiträge: 7.390
AW: Atombindungen

Zitat:
Zitat von Ununbium Beitrag anzeigen
Verallgemeinert:

En-Differenz bei 0 : Molekül ist unpolar und kein Di-Pol


EN-Differenz bis 0.5: Molekül ist polar, aber kein Di-Pol


En-Differenz von 0.5-1.7: Molekül ist polar und ein Di-Pol


EN-Differenz über 1,7 : Es liegt eine Ionenbindung vor


Ps: Ausnamen bestätigen ja die Regel. Wäre ja langweilig wenn es hier nicht auch so wäre.

Hoffe ihc habe dir weitergeholfen
Da kann ich nicht ganz zustimmen...
__________________
mfg Jörn
Chemiker haben für alles eine Lösung!

Was macht Salz, wenn es pleite ist? Es geht in-Solvenz
Joern87 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 18.12.2008, 15:13   #12   Druckbare Version zeigen
echtmolli Männlich
Mitglied
Beiträge: 658
AW: Atombindungen

Wieso bringst du hier den Dipol mit rein. Das verwirrt doch nur. Zum Schluß glaubt der Fragesteller, dass CO2 einen Dipol besitzt. Zeigt dem wissbegierigen doch das ganze einfach an einem Beispiel:

Wasserstoff (H2) und Chlorwasserstoff (HCl). Im Wasserstoffmolekül befinden sich zwei H-Atome, diese besitze vollkommen identische Elektronegativitäten. Deshalb kommt es zur Ausbildung einer unpolaren Atombindung. Beide Atome nutzen das bindende Elektronenpaar in gleichem Maße und erlangen dadurch die Edelgaskonfiguration des Heliums. Bei HCl hingegen ist das Elektronenpaar zum Chlor-Atom hin verschoben (größere EN als H-Atom). Daraus resultiert eine höhere Elektronendichte am Chlor. Die Atombindung ist polar. Deshalb ist der Wasserstoff partial positiv und das Chlor partial negativ geladen. Daraus kann ein Dipol resultieren, muss aber nicht.


Gruß,
Jan
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Unbenannt-1.jpg (48,6 KB, 3x aufgerufen)
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

Geändert von echtmolli (18.12.2008 um 15:19 Uhr)
echtmolli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2008, 18:05   #13   Druckbare Version zeigen
Ununbium Männlich
Mitglied
Beiträge: 3
AW: Atombindungen

Hallo,
ich habe den Di-Pol mit reingebracht, denn wenn schon die frage nach der Polarität besteht, die Frage nach dem Di-Pol nicht weit entfernt ist
LG
Ununbium ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
polar, unpolar

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Atombindungen Shaitos Anorganische Chemie 2 06.01.2010 17:02
Atombindungen kkc1945 Allgemeine Chemie 1 01.05.2009 13:18
Fragen zu Atombindungen Mr. XY Allgemeine Chemie 4 28.11.2005 21:44
Polare Atombindungen *caro2005* Allgemeine Chemie 8 25.04.2005 17:23
Atombindungen ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 2 13.07.2004 14:06


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:30 Uhr.



Anzeige