Allgemeine Chemie
Buchtipp
Pocket Teacher Abi
M. Kuballa, J. Kranz
8,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.11.2008, 20:47   #1   Druckbare Version zeigen
mariatuerkkoenig weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 3
Probleme bei einer Titrationsaufgabe

Hallo! Ich bin Medizinstudentin und habe große Probleme mit dem schönen Fach Chemie. Habe auch ein schlechtes Gewissen, da ich hier irgendwo von einem Moderator gelesen habe, dass man hier auch beiträge und Überlegungen bringen soll, nicht einfach nur fragen soll, da das hier keine Hausaufgaben-Seite ist. Das kann ich aber wirklich nicht! Uzw habe weiß ich nicht, wie ich eine Titrationsaufgabe lösen soll. Denn ich kann die Formeln nicht direkt anwenden und stehe vor verschlossenen Türen der Weisheit und Erkenntins, da noch andere Faktoren dazukommen bzw. zu berechnen sind. Kann mir trotzdem einer helfen?

Aufgabe (*schäm*):
50ml einer unbekannten, einprotonigen Säure werden mit 1,3M NaOH-Lsg titriert. Hierzu werden 10ml Säure entnommen u auf 50ml H2O aufgefüllt. Bis zur Neutralisation wurden 13ml NaOH-Lsg verbraucht. Wie hoch ist die Konz der 50ml Probe?
mariatuerkkoenig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2008, 20:57   #2   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.407
Blog-Einträge: 122
AW: Probleme bei einer Titrationsaufgabe

Hallo,

Du solltest mit der Reaktionsgleichung für die Neutralisation anfangen. (Für die unbekannte, einprotonige Säure kannst Du ja HX nehmen)

Am Äquivalenzpunkt gilt dann, dass die Stoffmenge der Vorlage und der zugetropften Menge -entsprechend der Reaktionsgleichung- gleich sind.
Die Stoffmengen rechnest Du aus Volumen und Konzentration aus.

So und nun schau mal wie weit Du damit kommst und schreib' Deine Überlegungen hier auf.

Wolfgang
__________________
Wenn es einfach wäre, hätte es schon jemand gemacht!

I said I never had much use for it. Never said I didn't know how to use it.(M. Quigley)
You can't rush science, Gibbs! You can yell at it and scream at it, but you can't rush it.(A. Sciuto)

Wer durch diese Antwort nicht zufriedengestellt ist, der möge sich bitte den Text "Über mich" in meinem Profil durchlesen und erst dann meckern.
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2008, 21:11   #3   Druckbare Version zeigen
mariatuerkkoenig weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 3
AW: Probleme bei einer Titrationsaufgabe

Erstmals danke für die schnelle Antwort! Ich habe nachgedacht, aber ich habe null Vorkenntnisse in Chemie u stud im 1.Sem., desh lach bitte nicht über meine zweite Frage, ich schäme mich ohnehin schon, aber ich weiß nichteinmal, ob ich die Neutralisationsgleichung richtig habe: HX(10ml)+NaOH(13ml) --> NaX (x ml) + H20 (50ml), kann das sein? Und dann hätte ich SToffmenge bzw Volumen von NaX? Entschuldigung...ich weiß, dass ich mit meinem IQ nicht in ein Chemieforum gehöre, aber ich will doch nur eine gute Ärztin werden...
mariatuerkkoenig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2008, 21:22   #4   Druckbare Version zeigen
Bergler Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.416
AW: Probleme bei einer Titrationsaufgabe

Zitat:
Zitat von mariatuerkkoenig Beitrag anzeigen
... Neutralisationsgleichung richtig habe: HX(10ml)+NaOH(13ml) --> NaX (x ml) + H20 (50ml), ...
Die Neutralisationsgleichung stimmt. Nur die Volumenangaben gehören da nicht hin. Die braucht man an einem anderen Punkt der Berechnung.

Was sagt und die Reaktionsgleichung jetzt: 1 Teilchen Säure reagiert mit einem Teilchen Base zu einem Teilchen Salz (NaX) und 1 Teilchen Wasser; sprich 1 mol Säure wird mit einem Mol Natriumhydroxid zu 1 mol Salz und 1 mol Wasser umgesetzt.

Der zur Berechnung wichtige Teil befindet sich in der ersten Hälfte der Reaktionsgleichung, und zwar das reaktionsverhältnis von Säure und Base: in diesem Falle Säure : Lauge = 1 : 1.

Aus dem gegebenen Volumen der Base lässt sich die Stoffmenge die zur Neutralisation der Säure benötigt wurden berechnen. Der Rest sind einfache Dreisätze. ACHTUNG: Von der zu bestimmenden Säure wurden 10 ml entnommen und auf 50 ml verdünnt. Das ist dabei zu beachten.

Gruß Bergler
Bergler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2008, 21:48   #5   Druckbare Version zeigen
mariatuerkkoenig weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 3
AW: Probleme bei einer Titrationsaufgabe

danke, aber ich löse zum ersten mal eine aufgabe in chemie und komme nur mühsam weiter. ich habe jetzt nach deinen angaben (wenn das richtig ist) die Konzentration [HX]=5mol berechnet und die stoffmenge n=250mol. Kann das sein? Und was muss ich denn jetzt damit machen? (zum glück muss ich euch nicht in die augen schauen...)
mariatuerkkoenig ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2008, 22:09   #6   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Probleme bei einer Titrationsaufgabe

Zitat:
50ml einer unbekannten, einprotonigen Säure werden mit 1,3M NaOH-Lsg titriert. Hierzu werden 10ml Säure entnommen u auf 50ml H2O aufgefüllt. Bis zur Neutralisation wurden 13ml NaOH-Lsg verbraucht. Wie hoch ist die Konz der 50ml Probe?
13 ml x 1,3 mmol/ml = 16,9 mmol Lauge

Hilft das weiter?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2008, 22:15   #7   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.407
Blog-Einträge: 122
AW: Probleme bei einer Titrationsaufgabe

Zitat:
Zitat von mariatuerkkoenig
danke, aber ich löse zum ersten mal eine aufgabe in chemie und komme nur mühsam weiter.
Ich behaupte mal, dass es nicht besonders lehrreich und effektiv ist, sich dann in einem Forum Hilfe zu suchen. Ohne Vorwissen bringt Dich dass m.E. nicht viel weiter.
Sinnvoll ist, sich Kommilitonen vor Ort zu suchen, und gemeinsam, unter zuhilfenahme von Büchern, an den Fragen zu arbeiten.
Der Dialog im Forum und das direkte Eingehen auf Fragen/Unklarheiten ist doch sehr begrenzt.

Grüße
Wolfgang
__________________
Wenn es einfach wäre, hätte es schon jemand gemacht!

I said I never had much use for it. Never said I didn't know how to use it.(M. Quigley)
You can't rush science, Gibbs! You can yell at it and scream at it, but you can't rush it.(A. Sciuto)

Wer durch diese Antwort nicht zufriedengestellt ist, der möge sich bitte den Text "Über mich" in meinem Profil durchlesen und erst dann meckern.
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2008, 22:19   #8   Druckbare Version zeigen
Bergler Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.416
AW: Probleme bei einer Titrationsaufgabe

Deine Ergebnisse sind nicht richtig. Ich glaube es sind zunächst ein paar Begriffe erklärt werden.

Konzentration: Angabe einer Menge (Gewicht oder Mol) pro Volumeneinheit einer Lösung; nicht zu Verwecheln mit der Dichte. Einheit: g/L, mol/l, mg/L,...

Zu deiner Aufgabe:

Aus der Reaktionsgleichung wissen wir, dass ein Mol (Mol=Stoffmenge) mit 1 Mol Base reagiert. Zur Neutralisation werden 13 ml einer 1,3 M NaOh - Lösung benötigt. Das "M" bedeutet Molar, eine Konzentrationsgröße mit der Einheit mol/L.

D.h. die verwendete Natronlauge hat eine Konzentration von 1,3 mol/L.
Daraus und aus dem benötigtem Volumen (13 ml) lässt sich über die Formel

c(Konzentration)=n(Stoffmenge)/V(Volumen)

die Stoffmenge der benötigten Base berechnen.

Aus dem Verhältnis Säure zu Base wissen wir, dass somit die gleiche Stoffmenge Säure vorliegen muss (in der verdünnten Probe zur Titration).

Von der zu bestimmenden Säure wurden ja 10 ml verwendet. Daraus lässt sich wieder über die Formel c=n/V die Konzentration der Säure berechnen. Dabei muss nicht berücksichtigt werden, ob man 10 oder 50 ml hat. Die Konzentration ist immer gleich.

Nochmals in Kürze:
Reaktionsgleichung: HX + NaOH --> NaX + H2O
=> Säure : Base = 1 : 1

Konzentration der eingesetzten Base: 1,3 mol/L, davon wurden 13 ml benötigt
=> Stoffmenge der eingesetzten Base über c=n/V

=> n(Base)=n(Säure)

=> Stoffmenge der Säure in der vorgelegten Probe (50 ml verdünnte Säure oder 10 ml konzentrierte Säure)

=> Konzentration der konzentrierten Säure über c=n/V

Ich habs dir mal nicht vorgerechnet, denn sowas lernt man nur durch Üben, Üben, Üben,...

Gruß Bergler
Bergler ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Frage zu einer Titrationsaufgabe Ezechiell Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 6 05.05.2009 16:58
Probleme bei einer Potenzrechnung ehemaliges Mitglied Mathematik 3 09.10.2005 12:06
Probleme bei einer Vektorenaufgabe JaVaR Vektorrechnung und Lineare Algebra 5 10.02.2004 21:32
Probleme bei Lösung einer Aufgabe ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 1 15.03.2002 04:18
Probleme bei einer Redox-Gleichung ehemaliges Mitglied Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 20 12.07.2001 01:14


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:27 Uhr.



Anzeige