Allgemeine Chemie
Buchtipp
Taschenbuch Chemische Substanzen
A. Willmes
29.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.11.2008, 16:03   #1   Druckbare Version zeigen
serge05 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 39
(Galvanische) Zellspannung bestimmen

Ich muss von folgenden 3 Galvansichen Zellen die Spannung bestimmen:
(in klammern sind elektrodenpotenziale angegeben)

a) Cu/CU²+ // Ag+/Ag
(0,35) (0,8)

b) Cu/CU²+ // Fe²+/Fe
(0,35) (-0,44)

c) Zn/Zn²+ // Fe²+/Fe
(-0,76) (-0,44)

ALso man rechnet das so aus (wenn ichs richtig verstanden habe):
Akzeptorzelle - Donatorzelle, dann haben wir das:

a) 0,8 - 0,35 = 0,45

b) -0,44 - 0,35 = -0,79

c) -0,44 - (-0,76) = 0,32
serge05 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 09.11.2008, 17:12   #2   Druckbare Version zeigen
serge05 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 39
AW: (Galvanische) Zellspannung bestimmen

Gleichung a) und c) sind also richtig ?

und bei b siehts dann so aus:

b) 0,44 - 0,35 = 0,09

?
serge05 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2008, 17:30   #3   Druckbare Version zeigen
wobue Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.661
AW: (Galvanische) Zellspannung bestimmen

Hallo,
Zitat:
...
und bei b siehts dann so aus:

b) 0,44 - 0,35 = 0,09
stimmt so nicht, wo werden Elektronen abgegeben und wo aufgenommen?
__________________
Wolfgang
wobue ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2008, 22:06   #4   Druckbare Version zeigen
serge05 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 39
AW: (Galvanische) Zellspannung bestimmen

eigentlich muss das kupfer die elektronen aufnehmen und sich an der kathode abscheiden, da es ja das edlere metall ist als eisen.

Eisen ist elektronendonator, kupfer akzeptor.
Und die spannung rechnet man aus indem man:

akzeptorzelle - Donatorzelle = zellspannung

also: -0,44 - 0,35 = -0,79

aber das kann nicht sein, da keine negative werte rauskommen sollen!
serge05 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2008, 22:18   #5   Druckbare Version zeigen
wobue Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.661
AW: (Galvanische) Zellspannung bestimmen

Nach dem was du rechnest ist das Standardpotential von Cu/Cu2+ -0,44V und das von Fe/Fe2+ +0,35V
__________________
Wolfgang
wobue ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.11.2008, 22:57   #6   Druckbare Version zeigen
serge05 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 39
AW: (Galvanische) Zellspannung bestimmen

auf meine Liste steht:

Cu/CU²+ // Fe²+/Fe

elektrodenpotenzial von Kupfer 0,35
elektrodenpotenzial von Eisen -0,44

Bestimme die Zellenspannung
was muss ich den jetzt machen?
<bei den anderen gleichungen oben hats ja geklappt?
Was mache ich hier falsch ?
serge05 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2008, 17:29   #7   Druckbare Version zeigen
serge05 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 39
AW: (Galvanische) Zellspannung bestimmen

danke, hab mein fehler gefunden!
serge05 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
galvanische zelle und zellspannung nadja-samia Allgemeine Chemie 9 02.03.2011 20:04
Zellspannung-Aufgabe Schueler 12 Physikalische Chemie 2 19.01.2010 21:18
Standardreaktionsarbeit/Zellspannung Innocentia Physikalische Chemie 2 29.04.2009 17:59
Zellspannung Goldfee Physikalische Chemie 7 09.10.2008 16:16
Zellspannung Smiley24 Physikalische Chemie 4 11.07.2006 17:14


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:11 Uhr.



Anzeige