Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie der Gefühle
M. Rauland
17.40 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.09.2008, 23:14   #1   Druckbare Version zeigen
julu22 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 61
Permanganometrische Eisenanalyse

Hallo,

könnt ihr mir bei dieser frage behilflich sein:
"für eine permanganometrische eisenanalse werden 1,45g festsubstanz eingewogen und in 100ml verdünnte schwefelsäure gelöst.für ein aliquot von 20ml erhält man folgenden verbrauch an maßlösung der konzentration c(1/5KMnO4) = 0,1 mol/l: a)titration der schwefelsauren lösung : 15ml ; b) nach eintauchen eines zink stabes in die schwefelsaure lsg : 25ml
M(Fe) = 55,847 g/mol"
gesucht ist der gehalt an Fe2+ und Fe3+ in 100ml der gesamten lsg und der jeweilige massenanteil in der eingewogenen probe.

Mein Problem:
allg. gilt ja
m(Fe2+) = M(Fe) * c(KMnO4) * Vtitriert * 5(Stöchiometriefaktor) * Vgesamt/Valiquot

der stöchiometriefaktor ergibt sich aus: 5Fe2+ + Mn04- + 8H+ -> 5Fe3+ + Mn2+ + 4H2O

ich bekomme nach einsetzen der werte für die masse an Fe2+ für 100ml
2,094g raus!
zudem kommt ja noch der gehalt an Fe(III) ,womit ich bei einem gesamt-Fe-gehalt von 3,5g angelangt bin!
und das kann ja nicht sein wenn die eingeweogene festsubstanz nur 1,45g war!

bitte helft mir denn ich schreibe bald die klausur.
liegt der fehler an mir oder an der aufgabe?
julu22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2008, 00:37   #2   Druckbare Version zeigen
baltic Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.468
AW: Permanganometrische Eisenanalyse

Ich erhalte das gleiche unchemische Ergebnis wie du.

Das einzige was mich stutzig macht: Ist das nur ein Schreibfehler deinerseits oder heißt es wirklich "c(1/5KMnO4) = 0,1 mol/l"?
Vielleicht (warum auch immer) könnte ja gemeint sein, dass die Konzentration 1/5·0.1mol/L=0.02 mol/L beträgt

Dann kämen jedenfalls sinnvolle Ergebnisse raus (0.419g Fe2+ und 0.279g Fe3+; in Summe also 48.1% Eisen in der Festsubstanz).

lg, baltic
baltic ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.09.2008, 01:31   #3   Druckbare Version zeigen
julu22 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 61
AW: Permanganometrische Eisenanalyse

ja wahrscheinlich könntest du recht haben.hab die aufgabe 1:1 übernommen und hab mich auch gefragt was die "1/5" bei der konzentrationsangabe zusuchen hatte.
danke :-)
julu22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2009, 19:32   #4   Druckbare Version zeigen
mekko Männlich
Mitglied
Beiträge: 57
AW: Permanganometrische Eisenanalyse

wie man Fe2+ berechnet auf das komme ich... aber wie kommt man auf das ergebnis vom Fe3+ ?
mekko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2009, 19:37   #5   Druckbare Version zeigen
wobue Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.661
AW: Permanganometrische Eisenanalyse

Hallo,

n(Fe(gesamt)) - n(Fe2+) = n(Fe3+)
__________________
Wolfgang
wobue ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2009, 19:54   #6   Druckbare Version zeigen
mekko Männlich
Mitglied
Beiträge: 57
AW: Permanganometrische Eisenanalyse

was wäre in diesem fall n Fe(gesamt)?
mekko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2009, 20:09   #7   Druckbare Version zeigen
wobue Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.661
AW: Permanganometrische Eisenanalyse

Fe2+ titrierst du direkt, Fe(gesamt) nach der Reduktion mit Zn.
__________________
Wolfgang
wobue ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2009, 20:18   #8   Druckbare Version zeigen
mekko Männlich
Mitglied
Beiträge: 57
AW: Permanganometrische Eisenanalyse

das heisst nach einführung des zinkstabs entsteht Fe3+ und in die formel kommt dann statt 15 ml 25 ml?? aber wenn ich das in die formel eingebe bekomme ich eine ganz andere lösung als andere hier... ich komme dann auf die lösung Fe3+ = 0,7gramm (aufgerundet) aber eine adere lösung hier ist 0,297...gramm das bringt mich durcheinander.. ich weiss nicht welches das richtige ergebniss ist...würd mich echt freuen wenn sie das vielleicht auch vorrechnen ... schreibe bald darüber ne klausur
mekko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2009, 21:16   #9   Druckbare Version zeigen
wobue Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.661
AW: Permanganometrische Eisenanalyse

Reduktion mit Zink:
2 Fe3+ + Zn -> 2 Fe2+ + Zn2+

{m\(Fe^{2+}\)=M(Fe)\cdot c\(\frac{1}{5}KMnO_4\)\cdot V\(\frac{1}{5}KMnO_4\)\cdot f(Aliqot)\\m\(Fe^{2+}\)=55,847\ \frac{mg}{mmol}\cdot 0,1\ \frac{mmol}{ml}\cdot 15\ ml\cdot 5\\m\(Fe^{2+}\)=418,9\ mg\\\ \\m\(Fe(ges)\)=M(Fe)\cdot c\(\frac{1}{5}KMnO_4\)\cdot V\(\frac{1}{5}KMnO_4\)\cdot f(Aliqot)\\m\(Fe(ges)\)=55,847\ \frac{mg}{mmol}\cdot 0,1\ \frac{mmol}{ml}\cdot 25\ ml\cdot 5\\m\(Fe(ges)\)=698,1\ mg\\\ \\m\(Fe^{3+}\)=m\(Fe(ges)\)-m\(Fe^{2+}\)=279,2\ mg}
__________________
Wolfgang
wobue ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2009, 21:44   #10   Druckbare Version zeigen
mekko Männlich
Mitglied
Beiträge: 57
AW: Permanganometrische Eisenanalyse

bei der berechnung steht am ende *5 wird das denn mit der 5 multipliziert, weil wir ein aliqout von 20 ml haben?? abe eiegntlich von 100 ausgehen müssen also 5*20 ....

ansonsten alles super erklärt vielen dank
mekko ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2009, 23:18   #11   Druckbare Version zeigen
julu22 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 61
AW: Permanganometrische Eisenanalyse

so ist es.
gesucht ist nämlich der eisengehalt für 100ml, also 5 mal 20ml.
julu22 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.07.2009, 23:24   #12   Druckbare Version zeigen
julu22 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 61
AW: Permanganometrische Eisenanalyse

zu beachten ist aber auch der "stöchiometriefaktor" !
d.h. wieviel mol fe pro mol manganat umgesetzt wird.dazu musst du immer erst die redox-gleichung aufstellen.
in diesem fall lautet sie : 5Fe2+ + Mn04- + 8H+ -> 5Fe3+ + Mn2+ + 4H2O

siehe oben...

gruß
julu22 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 10.07.2009, 08:50   #13   Druckbare Version zeigen
wobue Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.661
AW: Permanganometrische Eisenanalyse

Hallo,

In der Angabe c(1/5 KMnO4) ist der "Stöchiometriefaktor" bereits enthalten! Siehe Posting von ehemaliges Mitglied.
__________________
Wolfgang
wobue ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Permanganometrische Oxalsäurebestimmung Ryan21 Allgemeine Chemie 6 13.06.2011 14:51
Permanganometrische Eisenbestimmung Encaladus Analytik: Quali. und Quant. Analyse 3 14.03.2010 16:26
Permanganometrische Peroxodisulfat-Bestimmung julu22 Allgemeine Chemie 10 06.10.2008 21:39
Zink- und Eisenanalyse Erik339 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 8 12.02.2007 11:34
Eisenanalyse in Flouridhaltiger Lösung Meschik M. Analytik: Quali. und Quant. Analyse 6 11.12.2004 18:48


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:06 Uhr.



Anzeige