Allgemeine Chemie
Buchtipp
Basiswissen Chemie
M. Wilke
19.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.08.2008, 18:06   #16   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.694
AW: Kalilauge

Wenn das Alles nocht nicht dran war ist diese Aufgabe nicht zu lösen.

Aber bar und Pascal verhalten sich sehr einfach zueinander


Schau hier:

http://www.sengpielaudio.com/RechnerDruck.htm
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist gerade online   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 29.08.2008, 18:11   #17   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.862
AW: Kalilauge

In die allgemeine Gasgleichung gehört der Druck in Pascal, wenn die Konstante R=8.314 gesetzt wird. Natürlich kann man auch in anderen Einheiten rechnen, aber dann R einen anderen Wert.
Ich schlage vor, Du vergisst erst mal die ganze Geschichte mit der allgemeinen Gasgleichung. Was ihr hattet (v0,p0,T0 -> v1,p1,T1) ist das Gesetz der korrespondierenden Zustände (ich glaube, so nennt man das), und es besagt, dass für eine konstante Stoffmenge :

p0*V0/T0=p1*V1/T1 gilt.

Damit lässt sich eure Aufgabe lösen, aber nur mit der zusätzlichen Angabe, dass bei Normbedingungen 1 mol eines Gases 22.412 L hat.
Normbedingungen bedeuten p0=1.013 bar, T0=273 K.

Du musst nun erst mal das Volumen V0 deines Gases bei Normbedingungen berechnen (mit dem oben angegebenen molaren Volumen von 22.412 L/mol). Dann setzt du dieses Volumen als V0 in dein Gesetz ein und löst nach V1 auf. p1 und T1 haben dabei die in der Aufgabe angegebenen Werte.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2008, 18:30   #18   Druckbare Version zeigen
alexmeier  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 85
AW: Kalilauge

wenn ich das jetzt richtig verstanden hab muss es so sein:
1020bar * 0.00435mol * 300K/1000mbar * 273K
so wäre das jetzt richtig?
vielen dank dass du auf unsere art von berechnung eingegangen bist!
alexmeier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2008, 18:56   #19   Druckbare Version zeigen
alexmeier  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 85
AW: Kalilauge

könntet ihr mir jetzt einfach bitte die weiteren rechenschritte sagen in korrespondierenden zuständen mit ergebnis villeicht versteh ich es ja dann. Ja ich weiß normalerweise wird hier nur erklärt. Aber bitte ich bracue das Ergebnis der aufgabe in der Rechenweise heute noch...
Wäre sehr nett wenn ihr mir es sagen könntet.
Vielen Dank schonmal
Viele Früße Alex
alexmeier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2008, 19:35   #20   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.862
AW: Kalilauge

Zitat:
Zitat von alexmeier Beitrag anzeigen
wenn ich das jetzt richtig verstanden hab muss es so sein:
1020bar * 0.00435mol * 300K/1000mbar * 273K
so wäre das jetzt richtig?
Nein, darin steht ja kein Volumen.

p0*V0/T0 = p1*V1/T1

daraus folgt : V1=p0*V0*T1/(T0*p1)

und V0 errechnest du mit dem molaren Volumen von 22.412 L/mol. Das ist ein Dreisatz...
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2008, 19:40   #21   Druckbare Version zeigen
alexmeier  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 85
AW: Kalilauge

ok also 1000mbar*22.4L*300K
------------------
273K*1020mbar
=24,13L wasserstoff oder?
alexmeier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2008, 19:42   #22   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.862
AW: Kalilauge

Ja schön, so geht's auch.
Was Du gerechnet hast ist das molare Volumen des Gases bei den angegebenen Bedingungen. Jetzt noch mit der tatsächlich vorhandenen Stoffmenge multiplizieren (du hast ja nicht 1 mol, sondern weniger von dem Zeug) und das war's.

EDIT Ich glaube Normbedingungen sind 1013 mbar, nicht 1000 mbar...

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2008, 19:44   #23   Druckbare Version zeigen
alexmeier  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 85
AW: Kalilauge

ok also 24,13*0.00435=0,1L
ist das jetzt richtig?
alexmeier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2008, 19:45   #24   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.862
AW: Kalilauge

Wenn ich nichts übersehen habe, ja (d.h. nachgerechnet habe ich nicht).
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2008, 19:46   #25   Druckbare Version zeigen
alexmeier  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 85
AW: Kalilauge

ok vielen dank!
danke dass du so geduldig mit mir warst!
so habs nun auch verstanden
Viele Grüße
alexmeier ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
PH kalilauge ele33 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 3 19.02.2012 17:48
Kalilauge Toto10 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 6 02.02.2010 15:23
Ethanolische Kalilauge IngaMaatmann Biologie & Biochemie 9 12.03.2008 09:42
Kalilauge mipmapmoep Allgemeine Chemie 14 03.02.2005 16:20
Kalilauge DNAngel Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 12 26.01.2005 22:57


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:19 Uhr.



Anzeige