Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie im Kontext
R. Demuth, I. Parchmann, B. Ralle
29,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.08.2008, 19:33   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Galvanische Zelle

Hi,
Ich sitze gerade auf dem Schlauch. Wir machen gerade galvanische Zellen und zwar benutzen wir Cu und Zn.
1.) Zn --> Zn^2+ (aq) + 2e-
Cu --> Cu^2+ (aq) + 2e- aber wie läuft das dierekt ab?

Das Zink oxidiert zu Zn^2+ und die Elektronen wandern zum Kupfer wieso ensteht aber beim Kupfer wieder Cu^2+ wenn es die Elektronen bekommt, oder seh ich das falsch?

Danke im Voraus.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2008, 19:59   #2   Druckbare Version zeigen
TH Männlich
Mitglied
Beiträge: 44
AW: Galvanische Zelle

Hallo

Der Ansatz war schonmal richtig...

Das System Cu/Cu2+ besitzt ein höheres Redoxpotential als das System Zn/Zn2+. Das Cu oxidiert Zink!

An der Zinkelektrode läuft folgendes ab:

Zn --> Zn2+ + 2e-

Die Elektronen wandern zur Kupferlektrode, wo sich Kupferionen als elementares Kupfer an der Elektrode abscheiden:

Cu2+ + 2e- --> Cu

Kupfer ist hierbei also das Oxidationsmittel, Zink das Reduktionsmittel. Die Kupferelektrode die Kathode, die Zinkelektrode die Anode.

Ich hoffe das wolltest du wissen


lg
TH ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2008, 22:19   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Galvanische Zelle

Ein bisschen hat mir das schon geholfen, das würde auch erklären warum die Zink Platte nach einer Zeit "weniger" wird und das Kupfer mehr.

Nur versteh ich den Teil mit dem Cu^2+ nicht. Wieso liegt Kupfer denn an der Kupferelektrode schon Cu^+2 und nicht elementar (Cu) vor.
Den Rest versteh ich das Zink fungiert als Donator und Cu^2+ ist der Akzepator.
Und noch eine Frage der Strom "fließt" ja eigentlich nur wenn Ionen im Wasser di Ladungen weiter übertragen oder, stört denn da nicht diese Platte, die die galv. Zelle teilt?
  Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2008, 22:20   #4   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Galvanische Zelle

... und entschuldigt die Orthographie meines letzten Beitrages.^^
  Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2008, 22:23   #5   Druckbare Version zeigen
Jingles Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.872
AW: Galvanische Zelle

Zu den Kupferionen: habt ihr einfach eine Zinkstange und eine Kupferstange mit einem Kabel verbunden oder waren da noch Flüssigkeiten (Lösungen) im Spiel?


Gruß
Oliver
__________________
Tá fuisce níos measa ná beoir.
Jingles ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2008, 22:24   #6   Druckbare Version zeigen
Svlad Cjelli Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.563
AW: Galvanische Zelle

Zitat:
Zitat von Jassinho Beitrag anzeigen

Nur versteh ich den Teil mit dem Cu^2+ nicht. Wieso liegt Kupfer denn an der Kupferelektrode schon Cu^+2 und nicht elementar (Cu) vor.
Cu2+ ist im Elektrolyt.

Zitat:
Zitat von Jassinho Beitrag anzeigen
Und noch eine Frage der Strom "fließt" ja eigentlich nur wenn Ionen im Wasser di Ladungen weiter übertragen oder, stört denn da nicht diese Platte, die die galv. Zelle teilt?
Die ist für Ionen durchlässig.
__________________
"Wann aber äußerer Anlaß, oder innere Stimmung, uns plötzlich aus dem endlosen Strome des Wollens heraushebt, die Erkenntniß dem Sklavendienste des Willens entreißt, die Aufmerksamkeit nun nicht mehr auf die Motive des Wollens gerichtet wird, sondern die Dinge frei von ihrer Beziehung auf den Willen auffaßt, also ohne Interesse, ohne Subjektivität, rein objektiv sie betrachtet, ihnen ganz hingegeben, sofern sie bloß Vorstellungen, nicht sofern sie Motive sind: dann ist die auf jenem ersten Wege des Wollens immer gesuchte, aber immer entfliehende Ruhe mit einem Male von selbst eingetreten, und uns ist völlig wohl. Es ist der schmerzenslose Zustand, den Epikuros als das höchste Gut und als den Zustand der Götter pries: denn wir sind, für jenen Augenblick, des schnöden Willensdranges entledigt, wir feiern den Sabbath der Zuchthausarbeit des Wollens, das Rad des Ixion steht still." A.S.
Svlad Cjelli ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 13.08.2008, 22:38   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Galvanische Zelle

Zitat:
Cu2+ ist im Elektrolyt.
Die Formulierung hilft mir leider wenig. Könnntet ihr das noch weiter ausführen?

Zitat:
Zu den Kupferionen: habt ihr einfach eine Zinkstange und eine Kupferstange mit einem Kabel verbunden oder waren da noch Flüssigkeiten (Lösungen) im Spiel?
Ne ne die hatten wir schon in ner Lösung, sonst würde die Trennplatte ja auch keinen Sinn machen.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2008, 22:46   #8   Druckbare Version zeigen
Jingles Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.872
AW: Galvanische Zelle

Aha, da haben wir doch schon die Lösung.

Die Kupferelektrode war umgeben von einer Kupfersalzlösung (diese Lösung ist der Elektrolyt), in der nunmal Cu2+-Ionen vorliegen. Diese werden an der Oberfläche der Cu-Elektrode reduziert, da ja die Elektronen vom Zink hierher strömen.


Gruß
Oliver
__________________
Tá fuisce níos measa ná beoir.
Jingles ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2008, 22:51   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Galvanische Zelle

Korrekt jetzt hab ich es verstanden.
Danke euch!
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Galvanische Zelle daniel.r Allgemeine Chemie 1 23.01.2010 15:32
Galvanische Zelle Black_in_black Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 3 02.12.2009 18:17
galvanische Zelle Marvin92 Allgemeine Chemie 3 26.11.2009 18:57
Galvanische Zelle ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 0 12.05.2009 20:01
Galvanische Zelle M0RPH3U$ Physikalische Chemie 1 14.09.2006 19:17


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:10 Uhr.



Anzeige