Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie Methodik
J. Kranz, J. Schorn
19,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.08.2008, 19:09   #1   Druckbare Version zeigen
FloV Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 26
Orbitalbesetzung Fe, Fe2+, Fe3+

Guten Abend!

Wir sollen als Hausaufgabe (Chemie GK) die Orbitalbesetzung von Fe, Fe2+ und Fe3+ herausfinden. Nun gut, ich habe mir ein paar Gedanken dazu gemacht, bin mir aber noch unsicher. Anbei meine Ideen, mit der Bitte, mir auf die richtige Variante zu verhelfen. Natürlich stellt sich bei mir auch immer die Frage nach dem "Warum?", also bitte nicht verlegen sein mit Erklärungen.... ;P

Also, das Fe-Atom:
[Ar], 4s2, 3d6 (--> 26 Elektronen verstaut)
Dies sollte ja noch richtig sein, oder ?

Nun das Fe2+-Kation:
1) [Ar], 4s1, 3d5
2) [Ar], 4s2, 3d4
3) [Ar], 3d6

Ich persönlich halte ja die erste Variante für die korrekte, da dort die Hund`sche Regel beachtet wird. Oder ist das nicht richtig?! Schließlich hat man ja so die 4s und 3d Orbitale jeweils nur einfach belegt. Wenn das falsch ist, warum ist es falsch ? Bzw. warum ist was anderes richtig ?

Zum Fe3+-Kation:
1) [Ar], 4s1, 3d4
2) [Ar], 4s2, 3d3
3) [Ar], 3d6

Hier die gleiche Annahme wie bei dem Fe2+-Beispiel.


Vielen Dank schonmal,
m.f.G.

Flo
FloV ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2008, 19:14   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Orbitalbesetzung Fe, Fe2+, Fe3+

Bei Eisenionen gibt es keine 4s1 Besetzung.
Das Atom ist [Ar]4s23d6, dann ist
Fe2+ : [Ar]3d6 und Fe3+ : [Ar]3d5

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 13.08.2008, 20:33   #3   Druckbare Version zeigen
FloV Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 26
AW: Orbitalbesetzung Fe, Fe2+, Fe3+

Vielen Dank ricinus!

Darf ich das als erklärende Gesetzmäßigkeit so hinnehmen, dass Eisenionen keine 4s1-Besetzung bilden ?

Wie erklärt sich das denn ? Wie bereits erwähnt, dachte ich, dass die Atome (lt. Hund) ihre Orbitale immer zunächst einfach besetzen....

Danke,

Flo
FloV ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2008, 20:47   #4   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Orbitalbesetzung Fe, Fe2+, Fe3+

Zitat:
Zitat von FloV Beitrag anzeigen
Vielen Dank ricinus!

Darf ich das als erklärende Gesetzmäßigkeit so hinnehmen, dass Eisenionen keine 4s1-Besetzung bilden ?
Als Gesetzmässigkeit würde ich das nicht bezeichnen. Warum es einen Grundzustand 4s13d5 beim Eisen(II), analog zum Cr(0), nicht gibt, weiss ich auch nicht...

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2008, 20:51   #5   Druckbare Version zeigen
FloV Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 26
AW: Orbitalbesetzung Fe, Fe2+, Fe3+

Wow, du bist ja echt fix....

Okay, also keine Gesetzmäßigkeit. Lässt es sich denn irgendwie mit dem Bestreben nach einer halbvollen bzw. vollen Außenschale erklären ?

Irgendeinen Grund muss es doch geben, dass die Orbitale wie von dir beschrieben besetzt werden und nicht anders konstelliert.

Danke, Grüße,

Flo
FloV ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2008, 21:26   #6   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Orbitalbesetzung Fe, Fe2+, Fe3+

Zitat:
Zitat von FloV Beitrag anzeigen
Lässt es sich denn irgendwie mit dem Bestreben nach einer halbvollen bzw. vollen Außenschale erklären ?
Es gibt eine Menge Phänomene, die sich nicht mit irgendwelchen qualitativen und anschaulischen Konzepten erklären lassen. Die Orbitalenergien hängen von mehreren Faktoren ab, deren Zusammenspiel mal so, mal anders ausfallen kann. Der Energiegewinn, der durch eine d5 Besetzung erzielt werden würde (durch ein günstigeres Austauschintegral), wird wohl beim Fe2+ Ion nicht ausreichen, um gleichzeitig ein Elektron in dem energetisch höheren 4s Orbital zu halten.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.08.2008, 22:36   #7   Druckbare Version zeigen
FloV Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 26
AW: Orbitalbesetzung Fe, Fe2+, Fe3+

Okay, so weit geht mein Kollegs-Chemie nicht wirklich....

Vielen vielen Dank für die Mühe. Mal schaun was morgen die Lehrkraft dazu sagt. Ist ja schon komisch, dass die Gute uns so eine Aufgabe gibt, die man als Schüler/Kollegiat eigentlich nur durch Raten oder Posten "lösen" kann.

Schönen Abend noch, vielen Dank nochmals,

Flo
FloV ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fe3+ saurer in Wasser als Fe2+ N00blikE Allgemeine Chemie 4 08.07.2011 13:26
Redoxpaar-Elektrode Fe2+ / Fe3+ MCmemo Allgemeine Chemie 1 24.02.2010 01:57
Fe2+/Fe3+ analysieren? finne Analytik: Quali. und Quant. Analyse 7 30.06.2005 15:01
Kolloqium Fe2+ Fe3+ ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 1 22.01.2005 20:59
Redox-System Polarographie Fe2+/Fe3+ ehemaliges Mitglied Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 4 25.04.2004 15:13


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:15 Uhr.



Anzeige