Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung
Buchtipp
Teach/Me
H. Lohninger, J. Fröhlich, B. Mizaikoff, E. Rosenberg
59.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > ChemieOnline.de > Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung

Hinweise

Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung Newsfeeds unterschiedlicher Nachrichtenquellen

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.07.2008, 00:40   #1   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Themenersteller
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
Grüße aus dem Sommerloch: Woher kommen die abgetrennten Füße?

Vor einiger Zeit ging die Nachricht durch die Medien, dass in der Nähe der Kanadischen Stadt Vancouver einige Turnschuhe mit noch darin steckenden menschlichen Überresten angespült wurden. Einer der Funde hat sich inzwischen als schlechter Scherz erwiesen, was an der ungewöhnlichen Häufung allerdings nichts ändert: Insgesamt vier rechte und ein linker Schuh mit stark verwesten Füßen darin, innerhalb von 11 Monaten.

Jetzt ist auch in Schweden ein derartiges Fundstück aufgetaucht, und das werde ich hiermit zum Anlass nehmen, die Geschichte doch noch aufzugreifen und aus purem Spaß an der Freud wild drauflos zu spekulieren, was dahinter stecken könnte. Natürlich dürft ihr mitmachen.

Im Internet und den Medien wird ebenfalls gerätselt, im Gespräch ist ein seltsamer Massenmörder, der seine Opfer versenkt, ein Flugzeugabsturz vor drei Jahren, bei dem in der Region Vancouver fünf Menschen ums Leben kamen, oder die Besatzung eines abgesoffenen Fischerbootes. Zumindest scheinen sich alle einig zu sein, dass die Füße aus der Gegend kommen. Das ist aber keineswegs so ohne weiteres klar.

Lies mehr!



Weiterlesen...

Quelle: Fischblog - Naturwissenschaft und mehr
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2008, 23:03   #2   Druckbare Version zeigen
RE ch Männlich
Mitglied
Beiträge: 135
AW: Grüße aus dem Sommerloch: Woher kommen die abgetrennten Füße?

Tja, das ist so eine Geschichte mit den abgetrennten Füßen.

Einen Massenmörder schließe ich aus - wenn wir, um das jetzt spektakulär zu machen, auch nur ansatzweise Theorien des wunderbaren Psychokilleranalysten Hannibal Lecter folgen, dann würde das Auftauchen der Füße mit einem bewussten Zutagetreten verbunden sein. Der Mörder sollte demnach die Körperteile absichtlich in diesen Abständen auftreten lassen. Schließlich ist er an der Beteiligung der Öffentlichkeit und deren Reaktion ja interessiert, um diese an seinem "Werk" teilhaben zu lassen - verstehst du - .

Leichenteile in Kanada im Meer zu versenken, ist im Übrigen schwachsinnig, schließlich existert dort oben genügend Permafrostboden, der daraus Moorleichen macht, die für Archäologen in 500 Jahren interessante Objekte wären.

Bleibt also die Theorie der Untergänge diverser Transportmittel oder Außerirdische . Da betrachte ich mir die Schiffsuntergänge im gesamten Atlantik, mal so überschlagen, und dass Meerwasser ohne darin lebende Bewohner relativ konservierend wirkt. Daher müssen die Füße nicht unbedingt von jüngerer Neuzeit stammen. Vielleicht sind es durch Strömungen umhergetriebene Teile der Titanic-Besatzung, vielleicht sogar Schifffahrende, die im Bermudadreieck ums Leben gekommen sind und durch Golfstrom und andere unerklärliche Umstände nun im höheren Norden der Erdkugel zum Vorschein treten.

Und nun stellt sich auch noch die Frage, warum denn immer nur Füße kommen. Entweder irgendein menschenvertilgender Organismus spuckt ausschließlich die Füße aus, so ähnlich, wie Gewölle rumliegen, oder es sind tatsächlich die Außerirdischen. Die wählen sich beliebige Opfer aus, beamen sie hoch und haben keinen Gebrauch für die Füße ihrer Gefangenen - Fuß ab und Mensch mit High-Tech-Zusammenflickerei trotzdem vollfunktionstüchtig.

Grausig wäre auch eine Vorstellung ala Anatomie: Ein verrückter Ärzteprofessor und seine erlebnishungrigen Studenten schnappen sich Schiffe, amputieren deren Besatzung die Beine und operieren im gleichen Zug eine unglaublich komplizierte und dabei computergesteuerte Prothese an, die DER Durchbruch in der modernen Prothetik werden soll. Das überbleibende Zeug wird dann kurzerhand im Meer versenkt und kommt ... wie sollte es anders sein ... durch Strömungen, siehe oben, an der Küste an.

Schließlich kommt mir dann noch ein Nachahmer des Fischers in den Sinn, der weiß, was du letzten Sommer getan hast, und auf offener See nicht den Fischerhaken schwingt, sondern das Hackebeil.

Bevor ich allerdings jetzt anfange, jeden anderen Fetzen fürchterlicher Vorstellung aufzuwühlen, beende ich das jetzt. Im Ernst weiß ich nicht, was ich davon halten soll. Da aber heutzutage alles aufgeklärt wird, werden wir die Antwort in ein paar Wochen wahrscheinlich haben. Eine schöne Erklärung scheint es freilich nicht zu werden.

Sollten allerdings bald doch noch andere Körperteile auftauchen, bedenkt meine Worte: "Er entwickelt sich!"
__________________
Manus manum lavat. Sed errare humanum est. Audiatur et altera pars.
Und der beste Spruch für alle Verfechter der ultimativen Leistungsgesellschaft: Ora et labora! - Bitte (um weniger Schmach) und leide (zeitlebens an Überarbeitung)!
Et semper idem est.

Gruß Rico.
RE ch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2008, 23:19   #3   Druckbare Version zeigen
Henry Männlich
Mitglied
Beiträge: 817
AW: Grüße aus dem Sommerloch: Woher kommen die abgetrennten Füße?

Das SOMMERLOCH ist wirklich gross!
Also ich finde Godwaels Theorie ziemlich cool und bin gespannt auf die Ergebnisse der DNA Test!
In Finnland kam noch nichts an. Und ich inspiziere täglich die Strände

Gruss H.
__________________
Bewirke in mir, was sonst nur Tbc-Mykobakterien bewirken können

Geändert von Henry (10.07.2008 um 23:20 Uhr) Grund: anglismen
Henry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2008, 08:17   #4   Druckbare Version zeigen
Henry Männlich
Mitglied
Beiträge: 817
AW: Grüße aus dem Sommerloch: Woher kommen die abgetrennten Füße?

Hier noch eine kleine Erweiterung der These:
Schuhe sind ja quasi chiral. Die grossen Meereswirbel/Strömungen drehen sich eine bestimmte Richtung. Könnte dies nun zu einer "Racematspaltung" gefuehrt haben? Dies wuerde die erhöhte Anzahl rechter Schuhe erklären.

Aus dem Sommerloch gruesst H.
__________________
Bewirke in mir, was sonst nur Tbc-Mykobakterien bewirken können
Henry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.07.2008, 08:46   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Grüße aus dem Sommerloch: Woher kommen die abgetrennten Füße?

Zitat:
Zitat von Henry Beitrag anzeigen
Hier noch eine kleine Erweiterung der These:
Schuhe sind ja quasi chiral. Die grossen Meereswirbel/Strömungen drehen sich eine bestimmte Richtung. Könnte dies nun zu einer "Racematspaltung" gefuehrt haben? Dies wuerde die erhöhte Anzahl rechter Schuhe erklären.
Das ist DIE Erklärung!

Wenn ich richtig gerechnet hab, dürfte die Enantiomeric Efficiency (e.e.) der Trennung bei 80% liegen.
Zumindest in British Columbia.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2008, 08:59   #6   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Themenersteller
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
AW: Grüße aus dem Sommerloch: Woher kommen die abgetrennten Füße?

Zitat:
Hier noch eine kleine Erweiterung der These:
Schuhe sind ja quasi chiral. Die grossen Meereswirbel/Strömungen drehen sich eine bestimmte Richtung. Könnte dies nun zu einer "Racematspaltung" gefuehrt haben? Dies wuerde die erhöhte Anzahl rechter Schuhe erklären.
LOL! Das publizieren wir jetzt in der Angewandten

Leider hat sich die schöne Idee erledigt.
__________________
Gruß,
Fischer


Fischblog - powered by Spektrum der Wissenschaft
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2008, 10:42   #7   Druckbare Version zeigen
Henry Männlich
Mitglied
Beiträge: 817
AW: Grüße aus dem Sommerloch: Woher kommen die abgetrennten Füße?

Trotzdem, für mich ist es die "Theorie des Jahres"! Glückwunsch
__________________
Bewirke in mir, was sonst nur Tbc-Mykobakterien bewirken können
Henry ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2008, 09:27   #8   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Themenersteller
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
AW: Grüße aus dem Sommerloch: Woher kommen die abgetrennten Füße?

Zitat:
Wenn ich richtig gerechnet hab, dürfte die Enantiomeric Efficiency (e.e.) der Trennung bei 80% liegen.
Der ee ist in diesem Fall 60% (kleiner Fallstrick: ee = Anteil des häufigeren Enantiomers minus Anteil des selteneren Enantiomers, d.h. bei vier linken und einem rechten Fuß 80%-20%).
__________________
Gruß,
Fischer


Fischblog - powered by Spektrum der Wissenschaft
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.07.2008, 14:33   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Grüße aus dem Sommerloch: Woher kommen die abgetrennten Füße?

Kommt davon wenn man nur im Hirn nach den Praktikumsthemen von vor 10 Jahren gräbt und nicht nochmal googled.
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
MWG woher die kommen die Werte? ZontableZz Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 4 19.09.2010 19:38
woher kommen die bindungselektronen... gastchemikerin Allgemeine Chemie 2 06.06.2009 12:09
Woher kommen die restraints? ehemaliges Mitglied Anorganische Chemie 8 22.05.2008 23:50
Woher kommen die Buchstaben (K,L,M,..) für die Energieniveaus im PSE ehemaliges Mitglied Physikalische Chemie 1 18.06.2004 15:31


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:24 Uhr.



Anzeige