Allgemeine Chemie
Buchtipp
Value Creation Strategies for the Chemical Industry
F. Budde, U.-H. Felcht, H. Frankemölle
85,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.06.2008, 20:05   #1   Druckbare Version zeigen
schnatterlinchen weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 7
Einwaage von Substanzen (N)

Hallo,

vielleicht kann mir jemand bei dieser Aufgabe helfen. Ich komme leider nicht weiter und habe auch keine Lösung dazu:

Um 0,35l achfolgender Lösung herzustelln, ist wie viel g der jeweilige Substanz einzuwiegen? ( Hinweis: Die Dichte kann mit 1 g/ml berücksichtigt werden)

> 3 N HNO3

Was bedeutet das N und worauf muss ich hier achten. Ich dachte das die molare Masse = 63g/mol ist aber das ist in der Klausur falsch angestrichen warum?

Danke für eure Hilfe
Gruss izi
schnatterlinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 23.06.2008, 20:19   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Einwaage von Substanzen (N)

N steht für Normalität, eine veraltete Art und Weise, Konzentrationen auszudrücken. Im Fall der Salpetersäure sind Normalität und Molarität das gleiche, also 1 N = 1 M = 1 mol/L.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2008, 20:25   #3   Druckbare Version zeigen
schnatterlinchen weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 7
AW: Einwaage von Substanzen (N)

Also müsste die Antort so lauten?

3 N HNO3 = 63g/mol

n= 0,35 l x 3 mol/l = 1,5 mol

m= 1,5 mol x 63 g/ mol = 66,15 g?

Es ist in der Klausur als Falsch angegeben...
schnatterlinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2008, 21:30   #4   Druckbare Version zeigen
schnatterlinchen weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 7
AW: Einwaage von Substanzen (N)

Kann mir jemand bitte weiter helfen
schnatterlinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2008, 21:35   #5   Druckbare Version zeigen
heidchistian Männlich
Mitglied
Beiträge: 285
AW: Einwaage von Substanzen (N)

1,5 x 63 ist ja auch nicht 66,15 oder?
__________________
_____________
MfG Christian
heidchistian ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2008, 21:39   #6   Druckbare Version zeigen
schnatterlinchen weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 7
Zwinkern AW: Einwaage von Substanzen (N)

ahh ok...dank

aber in der Klausur wurde schon der fehler angestrichen das es keine 63g/mol bei 3 N HNO3 ist.. wo dran liegt das?
schnatterlinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2008, 21:40   #7   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Einwaage von Substanzen (N)

Wenn die Lösung 3 N sein soll, muss sie 3 mol pro Liter enthalten. In 0.35 Liter sind demnach 1.05 mol HNO3 gelöst (Dreisatz). Die Molmasse von HNO3 beträgt 63 g/mol. 1.05 mol ist also 1.05*63=66.15 g reine HNO3, die zu 0.35 L gelöst werden muss (n=m/M daher m=n*M).

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2008, 21:43   #8   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Einwaage von Substanzen (N)

Zitat:
Zitat von schnatterlinchen Beitrag anzeigen
aber in der Klausur wurde schon der fehler angestrichen das es keine 63g/mol bei 3 N HNO3 ist.. wo dran liegt das?
Weil das eine eine Konzentrationsangabe ist (3 N) und das andere eine Molmasse (63 g/mol); zu sagen, es bestehe eine Gleichheitsbeziehung zwischen beiden ist unsinnig.
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2008, 22:27   #9   Druckbare Version zeigen
schnatterlinchen weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 7
AW: Einwaage von Substanzen (N)

verstanden.vielen lieben dank
schnatterlinchen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2008, 22:28   #10   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.822
AW: Einwaage von Substanzen (N)

Zitat:
N steht für Normalität, eine veraltete Art und Weise, Konzentrationen auszudrücken. Im Fall der Salpetersäure sind Normalität und Molarität das gleiche, also 1 N = 1 M = 1 mol/L.
...gilt meines Wissens nach immer, wenn es sich um einprotonige Säuren handelt.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
einwaage / n

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warum lösen sich polare Substanzen nur in polaren Substanzen? blubbeldiblubb Organische Chemie 3 14.03.2011 14:20
einwaage, auswaage raccady Analytik: Quali. und Quant. Analyse 2 02.07.2010 09:04
Einwaage an Ammoniumchlorid zur Herstellung von einer NH4-Lösung (5 mg/L) ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 3 27.02.2010 18:04
Einwaage Bodinho Allgemeine Chemie 2 08.05.2006 15:02
Einwaage von Natriumcarbonat bei Titereinstellung SirLazarus Analytik: Quali. und Quant. Analyse 5 01.04.2006 08:36


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:14 Uhr.



Anzeige