Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie
C.E. Mortimer, U. Müller
59.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.06.2008, 11:27   #1   Druckbare Version zeigen
Chemcalady weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 5
Pfeil Bestimmung der Wasserhärte

Hi erstmal =),

wir haben in der Schule eine Titration von Wasser mit Salzsäure durchgeführt. Wir wollten dadurch die Wasserhärte anhand der Carbonationen nachweisen bzw. bestimmen (wohl eher bestimmen).

Ich habe dazu folgende Rkt. Gleichung aufgeschrieben:

CaCO3 + 2HCl -> CaCl2 + CO2 + H2O

Nun habe ich von dem Wasser ein Volumen von 100 ml.
Von der Salzsäure eine Konzentration von c= 0,05 mol/l und ein Volumen von 9,05 ml.

Mir ist schon klar, dass ich nun eine Verhältnisgleichung aufstellen kann um so die Konzentration auszurechnen,aber...

wie? Ich meine nicht, dass ich nicht weiß, wie das geht, aber die "2" in der Rkt. Gleichung vor HCl irritiert mich. Inwiefern muss ich da aufpassen?


Ich hoffe ihr versteht, was ich eigentlich meine =)

Die Antwort benötige ich dringend ;(

MfG

Chemcalady
Chemcalady ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2008, 11:49   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Bestimmung der Wasserhärte

Hallo und willkommen,

als erstes rechnest du die Stoffmenge HCl, die zur vollständigen Reaktion mit Carbonat nötig war. Gegeben sind Volumen V (9.05 ml) und Konzentration c (0.05 M). Stoffmenge n=C*V.

Nach der Gleichung entspricht 2 mol HCl 1 mol Carbonat. Also machst du jetzt einen Dreisatz, um rauszufinden, welche Stoffmenge Carbonat enthalten war. Die Konzentration an Carbonat errechnest du nach c=n/V, wobei n jetzt die Stoffmenge Carbonat darstellt und V das VOlumen der Probe (0.1 Liter)

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2008, 11:53   #3   Druckbare Version zeigen
Chemcalady weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 5
AW: Bestimmung der Wasserhärte

Danke ersteinmal,
okay 2 Mol HCL entspricht 1 mol CO3-
Könnte ich das dann so errechnen:
(c(von Salzsäure) * V (von Salzsäure))/ V (von Wasser) ?

Meine Frage beschränkte sich ja nur darauf, ob die 2 großartig beachtet werden muss. Vielleicht kann ich das auch nicht aus deiner Antwort herauslesen.
Ich meine ob ich vorher beides durch zwei teilen muss, um ein 1:1 Verhältnis zu haben, oder brauch man für die Bestimmung nicht so ein Verhältnis?
Chemcalady ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2008, 13:27   #4   Druckbare Version zeigen
Chemcalady weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 5
AW: Bestimmung der Wasserhärte

Ich weiß nicht ob ich nochmal posten darf, weil ich keine Regeln gefunden hab =( also nicht böse sein.
Ich möchte ja nur ein Ergebnis vorschlagen:
2,26 mmol/l ?
Chemcalady ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2008, 13:40   #5   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Bestimmung der Wasserhärte

Zitat:
Zitat von Chemcalady Beitrag anzeigen
Danke ersteinmal,
okay 2 Mol HCL entspricht 1 mol CO3-
Könnte ich das dann so errechnen:
(c(von Salzsäure) * V (von Salzsäure))/ V (von Wasser) ?
Nein, eben weil :
Zitat:
Meine Frage beschränkte sich ja nur darauf, ob die 2 großartig beachtet werden muss.
Die 2 muss beachtet werden.

Stoffmenge Salzsäure c=n*V=0.05*9.05*10-3=4.525x10-4 mol
Stoffmenge Carbonate=Stoffmenge HCl/2=2.26x10-4
Diese Stoffmenge ist in 100 ml = 0.1 L Probe enthalten, also Konzentration von Carbonat : c=n/V=2.26x10-4/0.1=2.26x10-3 mol/L=2.26 mmol/L

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2008, 13:47   #6   Druckbare Version zeigen
Chemcalady weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 5
AW: Bestimmung der Wasserhärte

Danke, und genauso läuft es auch bei z.B. 5,05 ml ab? ^^
Chemcalady ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 17.06.2008, 13:49   #7   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Bestimmung der Wasserhärte

Ja, natürlich bleibt das Prinzip der Rechnung dasselbe.
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2008, 13:50   #8   Druckbare Version zeigen
Chemcalady weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 5
AW: Bestimmung der Wasserhärte

Okay dachte ich mir. Ich soll nach den Vorgaben das aber in mmol/l angeben, wie würde es dann heißen?

(weil ich muss danach noch den Grad deutscher Härte errechnen)
Chemcalady ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
gleichgewicht, titration

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bestimmung der Wasserhärte NudelB Allgemeine Chemie 3 19.12.2010 21:26
Bestimmung der Wasserhärte EDTA Reaktionsgleichung funkybeats Analytik: Quali. und Quant. Analyse 7 16.01.2010 17:26
Bestimmung der Wasserhärte, Ca-Härte logilogi Analytik: Quali. und Quant. Analyse 9 06.05.2009 21:16
Bestimmung der Wasserhärte schokolade0 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 4 21.09.2008 11:09
Leitfähigkeitstitration zur Bestimmung der Wasserhärte Bungee Analytik: Quali. und Quant. Analyse 4 24.04.2006 23:04


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:52 Uhr.



Anzeige