Allgemeine Chemie
Buchtipp
Value Creation Strategies for the Chemical Industry
F. Budde, U.-H. Felcht, H. Frankemölle
85,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.05.2008, 22:12   #1   Druckbare Version zeigen
flugine  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 16
trockenwirkung

Hallo.

Ich soll die Trockenwirkung verschiedener Stoffe anhand einer Reaktionsgleichung darlegen. Mir fehlt komplett der Ansatz. Ich hab auch im Internet danach gesucht, allerdings nichts gefunden. Wenn ihr also Tipps habt, wäre ich euch sehr dankbar.
flugine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2008, 14:32   #2   Druckbare Version zeigen
Spektro Männlich
Mitglied
Beiträge: 952
AW: trockenwirkung

Es kommt aus der Frage nicht so richtig raus, aber ich denke mal es geht um Trocknung im Sinne von "Wasser entfernen".

Eine Gleichung wird da kaum reichen, das ist bei jedem Stoff anders.

Typische Trocknungsmittel sind Silicagel, Molsieb, Natrium, Natrium/Kalium Perle, Phosphorpentoxid, Calciumchlorid, ....

Das sollte als Stichpunkte reichen. Was nun unter welchen Bedingungen sinnvoll ist, wie gut die sind und worauf die trocknende Wirkung beruht, solltest du aber selbst nachgucken. Und nicht behaupten, dazu steht nix im Netz....
Spektro ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2008, 16:13   #3   Druckbare Version zeigen
flugine  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 16
AW: trockenwirkung

In der Fragestellung stand das so drin: "Worauf beruht die Trockenwirkung folgender Trockenmittel (Reaktionsgleichung!)" Dann halt ein paar Stoffe aufgezählt, da waren auch ein paar von deinen Beispielen dabei. Ich stand echt gestern abend aufm Schlauch, hab mehrere Stichpunkte bei google und wikipedia eingegeben und nichts in die Richtung gefunden. Hab jetzt grad nochmal was eingegeben und bin sofort auf ne Seite gestoßen...
Ich komm mir jetzt auch ein bisschen nicht ganz so klug vor... Aber Chemie ist eh immer so'ne Sache bei mir, bin halt kein Chemiker.
Trotzdem danke für deine Antwort
flugine ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 15.05.2008, 16:20   #4   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: trockenwirkung

Ja, welche Stoffe denn? Du kannst Dir ja wohl denken, daß es bei einem Trockenmittel X um die Reaktion X + H2O ----> ..... geht. Oder? Klingt doch schon mal gar nicht so komplett weit hergeholt, find ich. Und das Ergebnis dieser Reaktion hängt nun nicht unerheblich von X ab. Wenn wir das X aber vorenthalten bekommen, können wir Dir nicht wirklich weiterhelfen.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2008, 18:52   #5   Druckbare Version zeigen
flugine  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 16
AW: trockenwirkung

Naja, ich wollte ja auch nicht, dass ihr meine Aufgaben macht. Ich denke mir dann immer, es muss da doch eine theoretische, einfache Antwort geben und bin an dem Abend absolut nicht darauf gekommen (saß schon drei Stunden an dem Mist und es war nicht der erste Abend...), dass die Trocknungseigentschaften einzig und alleine davon abhängen, ob ein Stoff mit Wasser theoretisch eine Verbindung eingehen kann.
Also ist Natrium ein Trockenmittel, weil
2Na + 2H2O --> 2NaOH + H2 ?

Und CCl4 kann ich nicht mit Na trocknen, da CCl4, wenn ich es in Wasser gebe erstmal mit ihm eine Verbingung eingeht, also
2CCl4 + 4H2O --> 8HCl + 2CO2
Wenn dann das Na dazu kommt, ja dann?

Tut mir leid, ich versteh's immer noch nicht. wenn ein Stoff nass ist, dann geht er doch immer eine Verbindung mit Wasser ein. Woher weiß das Natrium jetzt, womit grad er sich nun verbinden soll?
flugine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2008, 19:01   #6   Druckbare Version zeigen
Yee Männlich
Mitglied
Beiträge: 41
AW: trockenwirkung

Zitat:
Zitat von flugine Beitrag anzeigen

Und CCl4 kann ich nicht mit Na trocknen, da CCl4, wenn ich es in Wasser gebe erstmal mit ihm eine Verbingung eingeht, also
2CCl4 + 4H2O --> 8HCl + 2CO2
Wenn dann das Na dazu kommt, ja dann?
Tetra (CCl4) ist nicht mit Wasser mischbar und geht auch nicht so eine Reaktion ein, da es ja auch als Lösungsmittel benutzt wird, wäre es schlecht, wenn es sich bei Wasserkontakt auflöst.

Ich geb dir ein Beispiel: für einige Reaktionen braucht man absoluten Ether. Normalerweise sieht man immer zwei Phasen, wenn man Ether auf Wasser gibt (Ether oben, Wasser unten). Man kann sie also nicht mischen. Etwas Wasser geht jedoch in die Etherphase und ist dann dort 'gelöst'. Um das Wasser dort herauszubekommen, muss man den Ether trocknen, indem man Natrium hinzugibt.
Andere gebräuchliche Trocknungsmittel sind Natrium- und Magnesiumsulfat. Das gibt man einfach hinzu und rührt.
Andere Trockungsmittel trocknen indirekt zb in Exsikkator wird Blaugel hinzugegeben und trocknet so Stoffe.
Yee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2008, 20:07   #7   Druckbare Version zeigen
Dood Männlich
Mitglied
Beiträge: 186
AW: trockenwirkung

Ich rate übrigens stark davon ab Kohlenstofftetrachlorid mit Natrium zu trocknen.
__________________
Catapultam habeo. Nisi pecuniam omnem mihi dabis, ad caput tuum saxum immane mittam
Dood ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2008, 20:30   #8   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: trockenwirkung

Zitat:
Zitat von flugine Beitrag anzeigen
Und CCl4 kann ich nicht mit Na trocknen, da CCl4, wenn ich es in Wasser gebe erstmal mit ihm eine Verbingung eingeht, also
2CCl4 + 4H2O --> 8HCl + 2CO2
Wenn dann das Na dazu kommt, ja dann?
Ergänzend zu dem schon Gesagten: Tetrachlormethan reagiert mit Natrium unter Explosion, ebenso wir andere polyhalogenierte Kohlenwasserstoffe.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2008, 21:38   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: trockenwirkung

Zitat:
Zitat von FK Beitrag anzeigen
Ergänzend zu dem schon Gesagten: Tetrachlormethan reagiert mit Natrium unter Explosion, ebenso wir andere polyhalogenierte Kohlenwasserstoffe.

Gruß,
Franz
Ohne nachzurechnen - soll dabei mehr Energie als aus Dynamit freigesetzt werden - also die Probe aufs Exempel tunlichst sein lassen...!
  Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2008, 08:37   #10   Druckbare Version zeigen
flugine  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 16
AW: trockenwirkung

Zitat:
Tetra (CCl4) ist nicht mit Wasser mischbar und geht auch nicht so eine Reaktion ein, da es ja auch als Lösungsmittel benutzt wird,
Und woher weiß ich solche Sachen?
Irgendwann weiß man das wahrscheinlich aus der Erfahrung heraus, die fehlt mir nur leider komplett.
flugine ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2008, 08:50   #11   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: trockenwirkung

Genau, sowas ist im Allgemeinen Wissen, das man mit der Zeit erwirbt.

Und zu dem Trocknungsbeispiel mit dem Natrium:
Ganz richtig, Natrium reagiert quantitativ mit komplett sämtlichem Wasser, das es finden kann. Deshalb ist es (für Stoffe, die nicht selbst mit Na reagieren) ein gutes Trocknungsmittel. Ob andere Stoffe ebenso gute Trocknungsmittel sind, sieht man, wenn man deren Reaktivität mit Wasser ankuckt. Immer, wenn sie vollständig (und nicht in einer Gleichgewichtsreaktion) mit Wasser reagieren, kann man sie prinzipiell als Trocknungsmittel einsetzen. Ist die Reaktion aber reversibel (also eine Gleichgewichtsreaktion), dann wird man das Wasser nicht vollständig wegbekommen, man hat also kein gutes Trocknungsmittel.
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:03 Uhr.



Anzeige