Allgemeine Chemie
Buchtipp
Das Gefahrstoffbuch
H.F. Bender
99.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.04.2008, 18:24   #1   Druckbare Version zeigen
Scurra Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4.726
Redoxreaktion

Hallo,
wir haben in der Schule 2 Versuche gemacht:

1. Eisenstab in Kufpersulfat:

{Fe \rightarrow Fe^{2+} + 2 e^-}
{Cu^{2+} + 2e^- \rightarrow Cu}
{Fe + Cu^{2+} \rightarrow Fe^{2+} + Cu}


2. Eisenstab in Silbernitrat:

{Fe \rightarrow Fe^{2+} + 2 e^-}
{Ag^+ + e^- \rightarrow Ag}
{Fe + 2Ag^+ \rightarrow Fe^{2+} + 2Ag}

Eisen ist jeweils unedler als Kupfer oder Silber, deshalb wird Eisen oxidiert und ist Reduktionsmittel. Kann man allgemein sagen, dass edlere Metalle reduzieren und Oxidationsmittel sind?

Und was ist, wenn ich z.B. einen Kupferstab habe, den ich in eine Silbernitratlösung stecke? Setzt sich dann auch Silber am Kupferstab ab, weil Silber edler ist, oder passiert nichts, weil beides edle Metalle sind?

Und dann noch etwas zur Spannungsreihe und zur Redoxreihe. Die Spannungsreihe gibt die Spannung an, die bei der Reduktion bzw. Oxidation entsteht (wenn ich das richtig verstanden habe). Aber da steht auch etwas von "Reduktionskraft steigend" (Richtung Ca und Li) und "Oxidationskraft steigend" (Richtung Au und 2F-). Was hat das zu bedeuten. Und ist die Redoxreihe das gleiche wie die Spannungsreihe?
__________________
Có công mài sắt có ngày nên kim.
Scurra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2008, 18:34   #2   Druckbare Version zeigen
CO-Mertens Männlich
ChemieOnline Team
Beiträge: 7.138
AW: Redoxreaktion

Zitat:
Zitat von Scurra Beitrag anzeigen
Eisen ist jeweils unedler als Kupfer oder Silber, deshalb wird Eisen oxidiert und ist Reduktionsmittel. Kann man allgemein sagen, dass edlere Metalle reduzieren und Oxidationsmittel sind?
Ja, im Prinzip schon. Zur Einschränkung kommst Du mit Deiner zweiten Frage:

Zitat:
Zitat von Scurra Beitrag anzeigen
Und was ist, wenn ich z.B. einen Kupferstab habe, den ich in eine Silbernitratlösung stecke? Setzt sich dann auch Silber am Kupferstab ab, weil Silber edler ist, oder passiert nichts, weil beides edle Metalle sind?
Das Silber ist edler, also passiert was? Und was würde passieren, wenn Du einen Silberstab in eine Goldsalzlösung steckst

Zitat:
Zitat von Scurra Beitrag anzeigen
Und dann noch etwas zur Spannungsreihe und zur Redoxreihe. Die Spannungsreihe gibt die Spannung an, die bei der Reduktion bzw. Oxidation entsteht (wenn ich das richtig verstanden habe). Aber da steht auch etwas von "Reduktionskraft steigend" (Richtung Ca und Li) und "Oxidationskraft steigend" (Richtung Au und 2F-). Was hat das zu bedeuten. Und ist die Redoxreihe das gleiche wie die Spannungsreihe?
Die Lösung hast Du eigentlich schon vor Dir liegen, wenn Du an die Reaktionsgleichungen von oben denkst und an die Reaktion von Kupfer und Silbersalzlösung.
__________________
Sascha

Regeln | Hilfe | Etikette | Suchtipps | Beiträge ohne Antwort
CO-Mertens ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 22.04.2008, 20:03   #3   Druckbare Version zeigen
Scurra Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4.726
AW: Redoxreaktion

Zitat:
Das Silber ist edler, also passiert was?
Ich denke mal, dass es so aussieht:

{Cu \rightarrow Cu^{2+} + 2e^-}
{Ag^{2+} + 2e^- \rightarrow Ag}
{Ag^{2+} + Cu \rightarrow Cu^{2+} + Ag}

Also das Kupfer ist unedler und oxidiert, Silber ist das edlere Metall und reduziert deshalb.

Zitat:
Und was würde passieren, wenn Du einen Silberstab in eine Goldsalzlösung steckst
Erstmal kommt da bei mir die Frage auf, wie eine Goldsalzlösung aussieht. Ich vermute mal so was wie AuSO4. Weiterhin müsste ich wissen, welches Metall edler ist. Ich nehme mal an, dass Gold das edlere Metall ist, aber wo kann man das Nachschlagen? In der Spannungsreihe? Und ist jetzt eigentlich die Redoxreihe das gleiche wie die Spannungsreihe?

Zitat:
Die Lösung hast Du eigentlich schon vor Dir liegen, wenn Du an die Reaktionsgleichungen von oben denkst und an die Reaktion von Kupfer und Silbersalzlösung.
Also bei mir in der Tabelle hat Kupfer eine größere Reduktionskraft als Silber, also müsste es doch reduziert werden. Es wird aber oxidiert... Oder gibt die Reduktionskraft an, wie groß die vom Kupfer ausgeübte Kraft auf das Silber ist, also dass Kupfer mehr Reduktionsraft auf das Silberatom "ausübt". Silber wird also reduziert. Gleichzeitig über das Silberatom auf Kupfer eine größere "Oxidationskraft" auf, so dass dieses oxidiert.
__________________
Có công mài sắt có ngày nên kim.

Geändert von Scurra (22.04.2008 um 20:09 Uhr)
Scurra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2008, 20:20   #4   Druckbare Version zeigen
Shartan  
Mitglied
Beiträge: 301
AW: Redoxreaktion

Zitat:
Und ist jetzt eigentlich die Redoxreihe das gleiche wie die Spannungsreihe?
Ja.

Zitat:
Erstmal kommt da bei mir die Frage auf, wie eine Goldsalzlösung aussieht. Ich vermute mal so was wie AuSO4.
Eher so etwas wie AuCl3 [Gold(III)-chlorid]. Gold bildet mit Vorliebe dreiwertige Verbindungen (manchmal auch einwertige, anderes ziemlich selten), vorausgesetzt, man geht genügend aggressiv daran, das reine Metall überhaupt zu oxidieren.
Tatsächlich würden Goldverbindungen Silber oxidieren und damit selber reduziert werden.

Zitat:
Also bei mir in der Tabelle hat Kupfer eine größere Reduktionskraft als Silber [...]
Komische Tabelle.
Man kann sagen: Je höher das Standardpotential (also je weiter oben in der Spannungsreihe stehend), desto größer ist das Bestreben eines Redoxpaares, in der reduzierten Variante vorzuliegen.
Wird eine solche Reduktion durchgeführt, wird damit (bei Standardkonzentrationen bzw. - bedingungen) immer ein Redoxpaar "weiter unten" oxidiert.
Shartan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2008, 21:02   #5   Druckbare Version zeigen
Scurra Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 4.726
AW: Redoxreaktion

Zitat:
Eher so etwas wie AuCl3 [Gold(III)-chlorid]
Also ein Salz ist immer eine Metall-Halogenverbindung, so wie sie auch bei der Neutralisation von Säure und Base entsteht, oder?

Zitat:
Komische Tabelle.
Man kann sagen: Je höher das Standardpotential (also je weiter oben in der Spannungsreihe stehend), desto größer ist das Bestreben eines Redoxpaares, in der reduzierten Variante vorzuliegen.
Also steht Eisen weiter unten in der Spannungsreihe als Kupfer, weil Eisen oxidiert und Kupfer reduziert.
Wenn man ein größeres Potential mit positivem Vorzeichen definiert, dann ist es bei uns im Chemiebuch genau anders herum (vgl. Anhang)
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg Spannungsreihe.jpg (60,6 KB, 6x aufgerufen)
__________________
Có công mài sắt có ngày nên kim.
Scurra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2008, 21:22   #6   Druckbare Version zeigen
Shartan  
Mitglied
Beiträge: 301
AW: Redoxreaktion

Halt, Denkfehler meinerseits!

Natürlich hat Kupfer eine höhere Reduktionskraft als Silber, es wird selber leichter oxidiert und reduziert damit natürlich den Reaktionspartner.
Reduktionsmittel => werden selber oxidiert
Oxidationsmittel => werden selber reduziert

Die Potentialdefinition ist aber schon richtig - nur meine Ausdrucksweise war wohl etwas ungenau. "Oben" = hohes Potential (positiv), "Unten" = niedriges Potential (negativ).

Zitat:
Also ein Salz ist immer eine Metall-Halogenverbindung, so wie sie auch bei der Neutralisation von Säure und Base entsteht, oder?
Nicht immer eine Metall-Halogenverbindung: Na2SO4 ist zum Beispiel auch ein Salz, und nicht die Spur eines Halogens zu sehen.
Selbst organische Verbindungen können Salze bilden, die Definition eines Salzes beruht darauf, dass es aus Ionen besteht (wie immer: Ausnahmen bestätigen die Regel, siehe z.B. Säuren und Basen).
Shartan ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Redoxreaktion Oxalat u. Permanganat, vormals : Redoxreaktion Jimi Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 1 04.08.2008 02:44
Redoxreaktion ASCII Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 1 10.11.2006 21:44
Redoxreaktion Steinchen Anorganische Chemie 10 10.11.2006 21:12
RedoxReaktion rundell32 Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 16 06.11.2006 19:21
Redoxreaktion Apatit Anorganische Chemie 4 31.01.2006 10:41


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:30 Uhr.



Anzeige