Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie
Theodore L. Brown / H. Eugene LeMay / Bruce E. Bursten
69,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.03.2008, 10:59   #1   Druckbare Version zeigen
Astharte weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 124
Rechenaufgabe

Wir haben mal wieder eine ganz einfache Aufgabe aufbekommen, die ich alleine einfache nicht lösen kann:

Die Zahl der Teilchen in einem Mol ist unvorstellbar groß. Berechnen Sie deshalb, wie lange man zählen muss, um alle Moleküle zu erfassen, die in einem Kubikzentimeter Luft enthalten sind (Annahme: in jder Sekunde wird ein Molekül gezählt). Vergleichen Sie mit dem Alter der Erde (4,5 * 109 Jahre)!

Wir sollen nun sagen wie viele Teilchen in einem cm3 enthalten sind, und wie viele Jahre man zum zählen benötigt.

Mein Ansatz ist

V=1cm3=1mL=0,001 L

n= V/VM= 0,001L/22,41 (L/mol)= 4,46229 * 105 mol

n= n*NA= 4,46229*105 mol * 6* 1023 Teilchen
= 2,677 * 1019 Teilchen

Zähldauer=2,677 * 1019 Teilchen* 1s= 2,677 * 1019s
= 8,489904 * 1011 Jahre...

Irgendwie ergibt das alles nicht wirklich Sinn, deshalb wäre ich froh darüber, wenn mir jemand helfen würde
Astharte ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2008, 11:11   #2   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.407
Blog-Einträge: 122
AW: Rechenaufgabe

Hallo,

1. bevor jemand schreit, dass Du Dich verrechnet hast:
Bitte überprüfe die Expomenten Deiner Zahlen auf Vorzeichen

2. Was kommt Dir nun seltsam vor?

Wolfgang
__________________
Wenn es einfach wäre, hätte es schon jemand gemacht!

I said I never had much use for it. Never said I didn't know how to use it.(M. Quigley)
You can't rush science, Gibbs! You can yell at it and scream at it, but you can't rush it.(A. Sciuto)

Wer durch diese Antwort nicht zufriedengestellt ist, der möge sich bitte den Text "Über mich" in meinem Profil durchlesen und erst dann meckern.
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2008, 11:11   #3   Druckbare Version zeigen
nobo Männlich
Mitglied
Beiträge: 174
AW: Rechenaufgabe

Zitat:
Zitat von Astharte Beitrag anzeigen
Irgendwie ergibt das alles nicht wirklich Sinn, deshalb wäre ich froh darüber, wenn mir jemand helfen würde
Warum soll das keinen Sinn machen? Ich sehe auf den ersten Blick keinen Fehler.
nobo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2008, 13:45   #4   Druckbare Version zeigen
Thamadi  
Mitglied
Beiträge: 28
AW: Rechenaufgabe

Zitat:
Zitat von Astharte Beitrag anzeigen
n= V/VM= 0,001L/22,41 (L/mol)= 4,46229 * 105 mol
In dieser Rechung hast du einen Fehler. Anstatt der 5 im Exponent muss dort eine -5 hin.
Thamadi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2008, 14:07   #5   Druckbare Version zeigen
Astharte weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 124
AW: Rechenaufgabe

@ Thamadi + zweiPhotonen danke für den Hinweis, ich habe zwar 5 geschrieben aber mit -5 weitergerechnet...
@ nobo... na ja weil mir die Zahl so groß erscheint im Gegensatz zum Alter der Erde...
Astharte ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2008, 14:31   #6   Druckbare Version zeigen
nobo Männlich
Mitglied
Beiträge: 174
AW: Rechenaufgabe

Zitat:
Zitat von Astharte Beitrag anzeigen
@ Thamadi + zweiPhotonen danke für den Hinweis, ich habe zwar 5 geschrieben aber mit -5 weitergerechnet...
@ nobo... na ja weil mir die Zahl so groß erscheint im Gegensatz zum Alter der Erde...
Ich denke, dass das die Intention des Aufgabenstellers ist. Es soll verdeutlicht werden, dass sich selbst in einem so kleinen Volumen "unzählig" viele Teilchen befinden.
nobo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2008, 15:20   #7   Druckbare Version zeigen
LaraBergen  
Mitglied
Beiträge: 8
Frage AW: Rechenaufgabe

tut mir leid,dass ich mich hier so einmische...aber ich habe ein problem mit einer rechenaufgabe,die uns unser Lehrer gegeben hat:
Es geht um das Anthracen-Pikrat-Gleichgewicht!
Ich soll die gleichgewichtskonstante berechnen...klar die gleichung kenn ich,aber meiner meinung nach sind die werte,die angegeben sind nicht ausreichend:
-je 0,1 molare Lsg von Anthracen und Pikrinsäure in Chlorform.
-Diese reaktion ist eine synthese nach folgendem schmema: A+P<=> AP
-und würde man die gleichgewichtskonstante der edukte messen,stell man bei gegebenen bedingungen folgende konzentrationen fest:
c(AP)=0,0204 mol/l und c(A)= 0,0796 mol/l

Ich bin wirklich nicht schlecht in chemie,aber das raff ich nicht!
Bitte helft mir---
LG
LaraBergen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2008, 18:33   #8   Druckbare Version zeigen
nobo Männlich
Mitglied
Beiträge: 174
AW: Rechenaufgabe

@ Lara

Dafür hättest Du am besten ein neues Thema eröffnen können.

Zu Deiner Frage: Ich verstehe icht ganz was Dein Problem ist. Evtl hilft das:
{K= \frac{c(AP)}{c(A)\cdot c(P)}}

Außerdem gilt dei dieser Reaktion : c(A)=c(B)
nobo ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rechenaufgabe charite Allgemeine Chemie 10 27.09.2010 21:19
Rechenaufgabe charite Allgemeine Chemie 3 26.09.2010 12:09
Rechenaufgabe ehemaliges Mitglied Mathematik 2 04.05.2005 11:28
Rechenaufgabe ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 1 12.02.2005 14:40
Rechenaufgabe damdam Anorganische Chemie 2 27.04.2004 18:31


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:11 Uhr.



Anzeige